X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 5660
Hiob
ein Weg aus der Gewalt
VerfasserIn: Girard, René
Verfasserangabe: René Girard
Jahr: 1990
Verlag: Zürich, Benziger
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Gir / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wie erreiche ich es, daß Menschen untereinander keine Gewalt mehr anwenden? Die Antwort sucht Girard in zahlreichen mythologischen und religiösen Texten und Geschichtszeugnissen, die seiner Ansicht in verschlüsselter Form vom Gründungsmord berichten, um den Frieden von Gemeinschaften wiederherzustellen, die sich in einer Krise befunden hatten. Dabei versucht er aufzuzeigen, daß der Ursprung aller menschlichen Kultur im gemeinschaftlich getöteten Menschenopfer liegt. Wenn die mythologischen Texte auch sterotyp von den Verbrechen der Opfer und dem Zorn der Götter berichten, um den gemeinschaftlichen Mord zu rechtfertigen, so verbergen diese letztlich nur schlecht, "daß die Opfer unschuldig sind und die Gewalt nichts als Menschenwerk ist".
Details
VerfasserIn: Girard, René
VerfasserInnenangabe: René Girard
Jahr: 1990
Verlag: Zürich, Benziger
Systematik: GS.AT
ISBN: 3-545-25070-9
Beschreibung: 214 S.
Beteiligte Personen: Mainberger-Ruh, Elisabeth
Originaltitel: La route antique des hommes pervers <dt.>
Fußnote: Literaturverz. S. 213 - 214
Mediengruppe: Buch