X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


29 von 43
Die Psychologie der Entscheidung
eine Einführung
Verfasserangabe: Hans-Rüdiger Pfister, Helmut Jungermann, Katrin Fischer
Jahr: 2017
Verlag: Berlin ; Heidelberg, Springer
Reihe: Lehrbuch
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HLM Pfister / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 07.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Dieses Lehrbuch beschreibt, wie sich Menschen entscheiden, und erklärt, warum Menschen manchmal zu Beurteilungen und Entscheidungen kommen, die aus der Perspektive rationaler Entscheidungen nicht optimal sind. Das allgemein verständlich geschriebene Werk richtet sich an Studierende, an Wissenschaftler und an alle Leser, die an den psychologischen Prozessen interessiert sind, die unsere Urteile und Entscheidungen beeinflussen.Leser lernen hier die wichtigsten psychologischen Theorien und Forschungsergebnisse der Entscheidungspsychologie kennen: Wie entstehen Präferenzen, wie gehen Menschen mit Zielkonflikten und mit Unsicherheit um, und welche Rolle spielen Emotion und Intuition beim Entscheiden. Auch erfahren Sie über Entscheidungen in interessanten Anwendungsfeldern: Entscheidungen an der Börse, im Cockpit und im Gesundheitswesen.In dieser 4. Auflage wurden alle Kapitel komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Zwei zusätzliche Kapitel erweitern das Themenspektrum, zum einen geht es um die Rolle von Emotionen bei Entscheidungen, zum anderen um die Integration von Entscheidungsprozessen in übergreifende kognitive Theorien. Die Entscheidungspsychologie ist Prüfungsstoff im Fach Allgemeine Psychologie, in der Sozialpsychologie und in der Arbeits- und Organisationspsychologie. Sie spielt eine wesentliche Rolle in den Wirtschaftswissenschaften (Behavioral Economics) und in anderen Sozialwissenschaften wie der Soziologie und den politischen Wissenschaften. In Bereichen wie der Medizin und dem Gesundheitswesen oder bei der Analyse technischer und gesellschaftlicher Risiken finden entscheidungspsychologische Faktoren zunehmend Beachtung. / / / /
 
AUS DEM INHALT: / / 1 Gegenstandsbereich 1 / 1.1 Der Begriff der Entscheidung 2 / 1.2 Historische und systematische Einordnung .4 / 1.3 Die Perspektive dieses Buches 6 / 1.4 Vorschau und Übersicht 9 / 1.5 Für wen das Buch gedacht ist 12 / 1.6 Lesevorschläge 12 / Literatur 13 / / 2 Grundbegriffe 15 / 2.1 Komponenten von Entscheidungsproblemen 16 / 2.1.1 Optionen 16 / 2.1.2 Ereignisse 17 / 2.1.3 Konsequenzen .18 / 2.1.4 Ziele . 20 / 2.1.5 Gründe .20 / 2.2 Merkmale von Entscheidungssituationen 22 / 2.2.1 Gegebene vs. offene Optionenmenge 22 / 2.2.2 Einstufige vs. mehrstufige Entscheidungen .23 / 2.2.3 Einmalige vs. wiederholte Entscheidungen .24 / 2.2.4 Beschreibung vs. Erfahrung 25 / 2.2.5 Individuelle vs. soziale Entscheidungen 25 / 2.2.6 Sichere vs. unsichere Konsequenzen 25 / 2.3 Art und Umfang des kognitiven Aufwands 26 / 2.3.1 Routinisierte Entscheidungen 26 / 2.3.2 Stereotype Entscheidungen 27 / 2.3.3 Reflektierte Entscheidungen 28 / 2.3.4 Konstruktive Entscheidungen 29 / 2.4 Darstellung von Entscheidungsproblemen 31 / 2.4.1 Entscheidungsmatrix 31 / 2.4.2 Entscheidungsbaum 32 / 2.4.3 Attributmatrix 32 / 2.4.4 Weitere Darstellungsmöglichkeiten 32 / 2.5 Lesevorschläge 33 / Literatur 34 / / 3 Nutzen und Präferenz 37 / 3.1 Die Beziehung zwischen Nutzen und Präferenz 39 / 3.1.1 Fokus Nutzen 40 / 3.1.2 Fokus Präferenz 42 / 3.1.3 Messbarkeit und Skalenniveau von Nutzen .43 / 3.1.4 Arten von Nutzen .45 / 3.2 Charakteristika von Nutzenfunktionen 47 / / / 3.3 Spezielle Phänomene .54 / 3.3.1 Ursprungsabhängigkeit 54 / 3.3.2 Besitztumseffekt 55 / 3.3.3 Einbettungseffekt . 56 / 3.3.4 Ausgabeneffekt 57 / 3.3.5 Mentale Buchhaltung .59 / 3.3.5.1 Buchung auf unterschiedlichen mentalen Konten 60 / 3.3.5.2 Segregation und Integration von Konsequenzen 62 / 3.4 Intertemporale Entscheidungen . 64 / 3.4.1 Zeitpräferenzen 64 / 3.4.2 Das Diskontierungsmodell 65 / 3.4.3 Selbstkontrolle und Willensschwäche . 71 / 3.4.4 Antizipations- und Konsumtionsnutzen .73 / 3.4.5 Sequenzen von Konsequenzen 74 / 3.4.6 Construal-Level-Theorie . 76 / 3.5 Zur Messung von Nutzenfunktionen 77 / 3.6 Lesevorschläge 78 / Literatur 79 / / 4 Zielkonflikte .83 / 4.1 Varianten von Zielen 85 / 4.1.1 Instrumentelle, temporale und fundamentale Ziele 85 / 4.1.2 Aktivierung von Zielen und Mitteln 86 / 4.1.3 Regulatorischer Fokus 88 / 4.2 Ziele und Attribute . 90 / 4.2.1 Ziele als Determinanten der Attributmenge .90 / 4.2.2 Ziele als Orientierungen auf Attributen 91 / 4.3 Die Wichtigkeit von Bewertungsaspekten 93 / 4.3.1 Die Bedeutung von Wichtigkeit . 93 / 4.3.2 Die Validität von Wichtigkeitsurteilen 94 / 4.3.3 Urteilstendenzen bei Wichtigkeitsurteilen 94 / 4.4 Entscheidungsregeln bei multiplen Zielen 95 / 4.4.1 Implizite und explizite Bewertungen 97 / 4.4.2 Nonkompensatorische Regeln 98 / 4.4.2.1 Schwellenregeln .98 / 4.4.2.2 Eliminationsregeln 99 / 4.4.3 Kompensatorische Regeln .100 / 4.4.3.1 Deterministische Regeln 100 / 4.43.2 Stochastische Regeln 102 / 4.4.33 Entscheidungsschwierigkeit bei multiattributen Optionen 104 / 4.4.4 Kombinationen von Entscheidungsregeln .105 / 4.4.5 Informationsverarbeitung bei multiattributen Optionen 107 / 4.5 Zur Messung von Wichtigkeiten 110 / 4.6 Lesevorschläge 111 / Literatur 111 / / 5 Unsicherheit 115 / 5.1 Varianten von Unsicherheit 117 / / 5.2 Der Begriff Wahrscheinlichkeit und seine Interpretationen .120 / 5.3 Ausdruck von Unsicherheit .124 / 5.3.1 Varianten des Ausdrucks von Unsicherheit 124 / 5.3.2 Die Beziehung von numerischen zu verbalen Ausdrücken 125 / 5.3.3 Die Genauigkeit von Unsicherheitsangaben . 126 / 5.4 Theoretische Ansätze . 127 / 5.4.1 Probabilistische Wahrnehmung . 128 / 5.4.2 Statistische Kalkulation 130 / 5.4.3 Heuristics and Biases: Klassische Heuristiken . 132 / 5.4.3.1 Repräsentativität 134 / 5.43.2 Verfügbarkeit 136 / 5.4.33 Verankerung und Anpassung .138 / 5.4.4 Fast and Frugal: Einfache Heuristiken 140 / 5.4.4.1 Die Take the Best-Heuristik 141 / 5.4.4.2 Die Rekognitionsheuristik 142 / 5.4.5 Kognitive Mechanismen 144 / 5.4.5.1 Attributsubstitutionstheorie 144 / 5.4.5.2 Kausale mentale Modelle 146 / 5.4.53 Stützungstheorie 147 / 5.5 Spezielle Phänomene und ihre Erklärung(en) .149 / 5.5.1 Basisratenfehler 149 / 5.5.2 Konversionsfehler 152 / 5.5.3 Konjunktionsfehler 153 / 5.5.4 Des Spielers Trugschluss und die "Hot Hand" . 156 / 5.5.5 Overconfidence 157 / 5.5.6 Rückschaufehler 158 / 5.5.7 Phänomene, Effekte, kognitive Täuschungen . 160 / 5.6 Zur Messung von Unsicherheit 161 / 5.7 Lesevorschläge 162 / Literatur . 162 / / 6 Entscheiden unter Unsicherheit .169 / 6.1 Die Theorie des Erwarteten Nutzens . 172 / 6.1.1 Das Modell des Subjektiv Erwarteten Nutzens (SEU) 174 / 6.1.1.1 Fokus: Nutzen und Unsicherheit .175 / 6.1.1.2 Fokus: Wahl .176 / 6.1.2 Voraussetzungen des Modells: Axiome 177 / 6.1.3 Risikoeinstellung .181 / 6.2 Die Prospect-Theorie . 184 / 6.2.1 Editiermechanismen 184 / 6.2.2 Die Wertfunktion 186 / 6.2.3 Die Entscheidungsgewichtungsfunktion .189 / 6.2.4 Das Vierfeldermuster . 191 / 6.3 Framing 194 / 6.3.1 Deskriptive Invarianz . 195 / 6.3.2 Die Kombination von Optionen 198 / 6.3.3 Die Bildung des Referenzpunktes 200 / 6.3.4 Die Codierung der Konsequenzen 201 / / / 6.4 Andere Erwartungsnutzenmodelle . 205 / 6.4.1 Die Disappointmen Theorie . 205 / 6.4.2 Die Regret-Theorie 207 / 6.4.3 Rangabhängige Nutzentheorien 210 / 6.4.4 Die Security-Potential/Aspiration-Theorie 212 / 6.5 Heuristisches Entscheiden unter Unsicherheit 213 / 6.6 Ein Resümee 216 / 6.7 Entscheidungen bei Unwissenheit 218 / 6.8 Lesevorschläge 219 / Literatur 220 / / 7 Kontingenzen .225 / 7.1 Die Konstruktion von Präferenzen 227 / 7.1.1 Das Prinzip der prozeduralen Invarianz 227 / 7.1.2 Präferenzumkehr .228 / 7.1.2.1 Kompatibilitätseffekt 231 / 7.1.2.2 Prominenzeffekt 232 / 7.1.3 Der Evaluationsmodus: Simultane versus isolierte Bewertung 233 / 7.1.4 Endogener Präferenzwechsel 236 / 7.2 Die Selektion von Regeln 236 / 7.2.1 Effekte von Merkmalen der Entscheidungsaufgabe 237 / 7.2.1.1 Komplexität des Problems .237 / 7.2.1.2 Art des Informationsangebots . 239 / 7.2.2 Metaentscheidungen und Entscheidungsregeln 240 / 7.2.3 Adaptiv-kontingente Regelselektion . 243 / 7.2.3.1 Der kognitive Aufwand bei Entscheidungen 245 / 7.23.2 Die Genauigkeit von Entscheidungen . 247 / 7.2.33 Die Abwägung zwischen Genauigkeit und Aufwand .248 / 7.23.4 Der adaptive Werkzeugkasten 249 / 7.3 Beschreibung und Erfahrung .251 / 7.4 Entscheiden als konstruktiver Prozess . 255 / 7.5 Lesevorschläge 257 / Literatur 257 / / 8 Gründe 261 / 8.1 Merkmale der Entscheidungssituation 263 / 8.1.1 Beziehung zwischen den gegebenen Optionen .263 / 8.1.2 Menge und Art der Vergleichsoptionen 265 / 8.13 Möglichkeit der Rechtfertigung einer Entscheidung 268 / 8.1.4 Wahl oder Zurückweisung einer Option . 269 / 8.1.5 One-Reason Decision Making 270 / 8.2 Merkmale einzelner Optionen 270 / 8.2.1 Bewahrung oder Veränderung des Status quo 271 / 8.2.2 Handlung oder Unterlassung einer Handlung 273 / 8.2.3 Unterscheidbarkeit von Status-quo-Bias und Omission Bias .277 / 8.3 Entscheidungen nach moralischen Prinzipien 279 / 8.3.1 Aufteilung 279 / 8.3.2 Kompensation . 284 / 8.3.3 Moralische Dilemmata 285 / 8.4 Entscheidungen in sozialer Interaktion 287 / 8.4.1 Einfache nichtkooperative Spiele 287 / 8.4.2 Soziale Dilemmata 292 / 8.5 Lesevorschläge 294 / Literatur . 295 / / 9 Emotionen 299 / 9.1 Grundbegriffe: Affekte, Emotionen, Stimmungen 300 / 9.1.1 Inzidentelle Emotionen 303 / 9.1.2 Antizipatorische Emotionen . 306 / 9.1.3 Antizipierte Emotionen 307 / 9.2 Die Funktion von Emotionen bei Entscheidungen . 309 / 9.2.1 Information: die Valenzdimension 309 / 9.2.2 Geschwindigkeit und Affekt .311 / 9.2.3 Relevanz: Konkrete Emotionen 314 / 9.2.4 Soziale Festlegung: Moralische Gefühle 315 / 9.3 Kontrafaktische Emotionen: Bedauern und Enttäuschung .316 / 9.4 Moralische Emotionen: Schuld und Empörung 322 / 9.5 Antizipation, Gegenwart und Erinnerung hedonischer Erfahrungen 326 / 9.5.1 Antizipation emotionaler Zustände . 326 / 9.5.2 Momentane hedonische Erfahrung . 329 / 9.5.3 Erinnerte hedonische Erfahrung 331 / 9.6 Lesevorschläge 334 / Literatur . 334 / / 10 Kognitive Systeme und Prozesse 339 / 10.1 Kognitionspsychologische Mechanismen . 340 / 10.1.1 Aufmerksamkeit 340 / 10.1.2 Encodierung 342 / 10.1.3 Gedächtnis .344 / 10.2 Duale Architekturen 345 / 10.2.1 Die Beziehung zwischen System 1 und System 2 347 / 10.2.2 Heuristiken und Biases 348 / 10.2.3 Intuition .350 / 10.3 Modulare Architekturen: Heuristiken 352 / 10.3.1 Der adaptive Werkzeugkasten 353 / 10.3.2 Effort-Reduction 355 / 10.4 Information-Sampling-Theorien 358 / 10.4.1 Der kognitiv-ökologische Ansatz 359 / 10.4.2 Decision-Field-Theorie (DFT) 362 / 10.4.3 Decision by Sampling (DbS) 367 / 10.4.4 Query-Theorie (QT) .368 / 10.5 Lesevorschläge . 370 / Literatur 371 / / / 11 A n w e n d u n g s fe ld e r .377 / 11.1 Börse: Financial Decision Making 379 / 11.1.1 Anomalien des Marktes .380 / 11.1.2 Verhalten privater Anleger 381 / 11.1.3 Anlageberatung 386 / 11.2 Cockpit: Aviation Decision Making .387 / 11.2.1 Das Entscheidungsverhalten von Piloten 388 / 11.2.2 Externe und interne Einflussfaktoren .392 / 11.2.3 Ausbildung und Training .393 / 11.3 Medizin: Medical/Health-Related Decision Making 395 / 11.3.1 Klinik: Medical Decision Making 395 / 11.3.1.1 Der Umgang mit Unsicherheit 395 / 11.3.1.2 Die Bewertung von Gesundheitszuständen .397 / 11.3.1.3 Entscheidungen für und mit Patienten 400 / 11.3.1.4 Normative Ansätze 401 / 11.3.2 Gesundheit: Health-related Decision Making .402 / 11.3.2.1 Präventives Gesundheitsverhalten . 403 / 11.3.2.2 Wahrnehmung und Kommunikation von Gesundheitsrisiken . 404 / 11.3.2.3 Genetische Beratung . 406 / 11.3.2.4 Organspende 407 / 11.4 Fehler: Human Errors and Decision Making .408 / 11.5 Risiken: Risk Perception und Decision Making 410 / 11.5.1 Das Psychometrische Paradigma 411 / 11.5.2 Mentale Modelle .412 / 11.5.3 Emotionen in der Risikowahrnehmung 412 / 11.5.4 Werte, Weltanschauungen und Polarisierung 413 / 11.6 Lesevorschläge 413 / Literatur 414 / / Serviceteil 423 / Weiterführende Informationen .424 / Literatur 428 / Anhang . 430 / Stichwortverzeichnis . 440
Details
VerfasserInnenangabe: Hans-Rüdiger Pfister, Helmut Jungermann, Katrin Fischer
Jahr: 2017
Verlag: Berlin ; Heidelberg, Springer
Systematik: PI.HLM
ISBN: 978-3-662-53037-5
2. ISBN: 3-662-53037-6
Beschreibung: 4., [komplett überarbeitete und erweiterte] Auflage, XII, 457 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Reihe: Lehrbuch
Sprache: Deutsch
Fußnote: Bis zur 3. Auflage unter dem Titel: Jungermann, Helmut : Die Psychologie der Entscheidung. - Literaturangaben
Mediengruppe: Buch