X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 27
Das Versagen der Diplomatie
zur Psychoanalyse nationaler, ethnischer und religiöser Konflikte
VerfasserIn: Volkan, Vamik D.
Verfasserangabe: Vamik D. Volkan. Aus dem Amerikan. übers. von Anni Pott
Jahr: 2003
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HS Volk / College 3f - Psychologie / Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Volkans Buch ermöglicht uns ein neues und unverzichtbares Verständnis nationaler, ethnischer und religiöser Konflikte. Es macht klar, daß ethnische und internationale Konflikte und Formen der Gewalt tiefer motiviert sind als nur durch politische Programme und den Kampf um knappe Ressourcen. Der anschauliche Stil richtet sich an ein breites Publikum interessierter Leser. Seit dem Ende des Kalten Krieges sind viele nationale und ethnische Konflikte offen zum Vorschein getreten. Während der Ost-West-Konflikt auf relativ klare ideologische Gegensätze zurückgeführt werden konnte, beziehen sich die seither aufgebrochenen Kämpfe und Rivalitäten auf komplexe und ineinander verstrickte Themen ethnischer, religiöser, kultureller und historischer Unterschiede, die Aspekte der Großgruppen-Identität und des psychosozialen Verhaltens widerspiegeln. Politikwissenschaftler und Diplomaten haben diesen Themen in der Vergangenheit keine Aufmerksamkeit geschenkt. Es ist daher nicht überraschend, daß ihre Lösungsversuche bislang kaum Erfolg gezeigt haben. Das neue Buch Vamik Volkans schlägt die fehlende Brücke zwischen psychoanalytischen Konzepten und der traditionellen Vorstellungswelt von Diplomaten, Historikern, Politologen und Sozialwissenschaftlern. Seit Sigmund Freud schreiben Psychoanalytiker über Großgruppen-Psychologie, Krieg und aggressives Gruppenverhalten, Propaganda und die Beziehung zwischen Führern und Anhängern. Diese Schriften sind aber eher spekulativ, da sie die individuelle Dynamik auf umfassende soziale und kulturelle Zusammenhänge verallgemeinern. Praktische Erfahrungen im Umgang mit sozialpsychologischen Prozessen zwischen Großgruppen lagen bislang kaum vor. Der bekannte Psychoanalytiker Vamik Volkan nutzt sein klinisches Wissen und seine Erfahrung aus 25jähriger Arbeit mit Großgruppen in konfliktgeschüttelten und traumatisierten Gesellschaften, um eine pragmatisch orientierte Studie der Dynamik von Großgruppen vorzulegen. Er stellt neue theoretische Konzepte und ihre praktische Anwendung vor. Sie ermöglichen uns ein besseres Verständnis für die Interaktion von Großgruppen im Frieden wie in Krisenzeiten. Besonders wichtig ist die Verknüpfung zwischen der Identität der Großgruppe und der Identität des einzelnen. Als Folge dieser engen Beziehung werden politische, wirtschaftliche, und sicherheitspolitische Probleme häufig durch unbewußte Kräfte und irrationale Entscheidungen negativ beeinflußt, die eine "unsichtbare" Macht über nationale und internationale Beziehungen ausüben. Über den Autor: Vamik Volkan ist Professor für Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät der Universität Virginia und Gründungsdirektor des "Center for the Study of Mind and Human Interaction" (CSMHI). Hier kommen Psychoanalytiker, Psychiater, Psychologen, Ex- Diplomaten, Historiker und Politologen zusammen, um gemeinsam Phänomene der Großgruppen-Psychologie zu untersuchen, vor allem nationale und ethnische Konflikte.Siehe auch "Einhundert Meisterwerke der Psychotherapie"
Details
VerfasserIn: Volkan, Vamik D.
VerfasserInnenangabe: Vamik D. Volkan. Aus dem Amerikan. übers. von Anni Pott
Jahr: 2003
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verl.
Systematik: PI.HS
ISBN: 3-932133-49-8
2. ISBN: 978-3-932133-49-7
Beschreibung: 3. Aufl, V, 279 S. : graph. Darst.
Beteiligte Personen: Pott, Anni
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverz. S. 257 - 268
Mediengruppe: Buch