X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


20 von 23
Der Preis des Profits
wir müssen den Kapitalismus vor sich selbst retten!
VerfasserIn: Stiglitz, Joseph E.
Verfasserangabe: Joseph E. Stiglitz ; aus dem amerikanischen Englisch von Thorsten Schmidt
Jahr: 2020
Verlag: München, Siiedler
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 03., Erdbergstr. 5-7 Standorte: GW.S Stig Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 04., Favoritenstr. 8 Standorte: GW.S Stig Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 06., Gumpendorferstr. 59-61 Standorte: GW.S Stig Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.S Stig / College 6e - Wirtschaft Status: Entliehen Frist: 20.06.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 19., Billrothstr. 32 Standorte: GW.S Stig Status: Entliehen Frist: 02.06.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Verlagstext:
Das Buch der Stunde: Wie kämpfen wir gegen die Auswüchse des Kapitalismus
Seit dem Crash von 2008 ist es nicht gelungen, den Kapitalismus wirksam zu reformieren. Ganz im Gegenteil, er droht vollends aus dem Ruder zu laufen: Die Finanzindustrie schreibt sich ihre eigenen Regeln; die großen Tech-Firmen beuten unsere persönlichen Daten aus; die Machtballung in der Industrie nimmt zu und der Staat hat seine Kontrollfunktion praktisch aufgegeben. Nobelpreisträger Joseph Stiglitz zeigt, wie es dazu kommen konnte und warum es, was nicht zuletzt das Beispiel Donald Trump zeigt, dringend nötig ist, den Kapitalismus vor sich selbst zu schützen.
Stimmen zum Buch:
"[...] In ¿Der Preis des Profits¿ beschreibt der Ökonom und Träger des Wirtschaftsnobelpreises Joseph Stiglitz die vielfältigen Ursachen des stagnierenden Wachstums, der steigenden Ungleichheit und der politischen Spaltung der USA.
Zahlreiche seiner Befunde lassen sich auch auf Deutschland übertragen: Die Lebens- und Sozialstandards stagnieren für breite Teile der Bevölkerung ¿ für einige sinken sie gar, auch weil die Reallöhne für viele Menschen in vielen Staaten nicht gewachsen sind. Die Vermögensungleichheit steigt an, während die Chancengleichheit abnimmt. Menschen, die in Armut oder ¿bildungsfernen Familien¿ geboren werden, haben kaum Aufstiegschancen.
Für diese Probleme macht Stiglitz eine defekte Wirtschaft verantwortlich. Sie sei durch eine Politik entstanden, die schon zu lange auf unregulierte Märkte setzt. Stiglitz nennt drei Ursachen für die dysfunktionale Wirtschaft: die falsch gestaltete Globalisierung, unregulierte Finanzmärkte und die Marktmacht großer Konzerne.
Die Globalisierung habe ihre Versprechen nicht eingelöst: Zwar wuchs die Wirtschaft in vielen Staaten, doch das Wachstum kam nur einer kleinen Anzahl von Menschen zugute und nicht der breiten Arbeitnehmerschaft. Handels- und Investitionsabkommen würden so gestaltet, dass sie einzig das Wachstum der Unternehmen ankurbeln. Sie resultierten im Abbau von Regulierungen und Verbraucherschutzstandards. [...]" (tagesspiegel.de)
 
Details
VerfasserIn: Stiglitz, Joseph E.
VerfasserInnenangabe: Joseph E. Stiglitz ; aus dem amerikanischen Englisch von Thorsten Schmidt
Jahr: 2020
Verlag: München, Siiedler
Systematik: GW.S, I-20/05
ISBN: 978-3-8275-0136-3
2. ISBN: 3-8275-0136-9
Beschreibung: 368 Seiten
Beteiligte Personen: Schmidt, Thorsten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Power, People and Profits
Mediengruppe: Buch