X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


2 von 42
Bedingungen der Freiheit
die Zivilgesellschaft und ihre Rivalen
VerfasserIn: Gellner, Ernest
Verfasserangabe: Ernest Gellner
Jahr: 1995
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PV Gel / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"Ernest Gellner wird Ihnen sehr gefallen, wenn Sie Rationalität, Klarheit und einen guten Sinn für Humor schätzen. Wenn jemand mit diesen Qualitäten eine Karriere als Anthropologe und Soziologe an der London School of Economics und in Cambridge verfolgt, dann freut sich nicht nur die Wissenschaft, aber auch jeder, der jemals ein Buch von Ernest Gellner gelesen hat. „Bedingungen der Freiheit" zeugt von einer umfassenden Kenntnis der Weltgeschichte und der aktuellen Weltkarte der Kulturen. Gellner ist als Anthropologe in der Lage, die verschiedenen Gesellschaften in der Menschheitsgeschichte zu analysieren und zu vergleichen, und genau das tut er in diesem Buch. Es geht vor allem aber darum, zu verstehen, welche Eigenschaften es sind, die die moderne westliche Gesellschaft prägen und was sie von den bisher bekannten Gesellschaftsstrukturen unterscheidet. Das Konzept der Zivilgesellschaft spielt in diesem Kontext eine besondere Rolle. Nach Gellners Meinung ist dieser Begriff eine bessere Definition dessen, was in dem schwierigen Prozess den heute bestimmte Völker auf dem Weg der "Demokratisierung" durchmachen, notwendig ist.
Die muslimische Welt wird in diesem Buch extensiv behandelt. Gellner schreibt: "Die muslimische Welt zeigt eine entschiedene Tendenz zur Errichtung einer Umma, einer übergreifenden Gemeinschaft, die auf dem gemeinsamen Glauben und der Durchsetzung seines Rechts beruht." Das Konzept der Umma ist wichtig und wird dann in dem Buch öfters angewendet, sei es in Bezug auf die Protestantische Ethik (die erfolgreiche Umma) sowie auf den Marxismus (die säkulare Umma). In der Betrachtung der verschiedensten Weltzivilisationen gelingt es Ernest Gellner, klare Erkenntnisse zu erzielen, was diese Lektüre umso interessanter macht. Er schlägt gegen Ende des Buches eine Typologie der Gesellschaftsordnungen vor, bei der die Rolle der Wirtschaft und die Kontrolle der Gewalt seitens des Staats maßgebend sind."
Details
VerfasserIn: Gellner, Ernest
VerfasserInnenangabe: Ernest Gellner
Jahr: 1995
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Systematik: GP.PV
ISBN: 3-608-91746-2
Beschreibung: 235 S.
Fußnote: Aus dem Engl. übers.
Mediengruppe: Buch