X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


26 von 53
Die unbewältigte Niederlage
das Trauma des Ersten Weltkriegs und die Weimarer Republik
VerfasserIn: Krumeich, Gerd
Verfasserangabe: Gerd Krumeich
Jahr: 2018
Verlag: Freiburg ; Basel ; Wien, Herder
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.DZF Krum / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / / Die Niederlage im Ersten Weltkrieg, die Kriegsschuldfrage und die problematischen Friedensbedingungen des Versailler Vertrages von 1919 prägten die politische Entwicklung Deutschlands in den 1920er und 1930er Jahren nachhaltig. Die Dolchstoßlegende wurde zu einer der wirksamsten propagandistischen Waffen gegen die Weimarer Republik. / Wer die Geschichte der ersten deutschen Demokratie verstehen will, muss sich ihre Gründungsbedingungen vergegenwärtigen. Dazu gehört auch, welche Fehler beim Umgang mit dem Kriegsende gemacht wurden, auch von demokratischen Kräften. Gerd Krumeich erzählt entlang der Quellen und konsequent aus der Sicht der Zeitgenossen, wie das Trauma der Niederlage in eine Kultur des Hasses mündete.
 
AUS DEM INHALT: / Vorwort 11 / I. Der ferne Krieg. 17 / 1. Verteidigungskrieg und Burgfrieden. 17 / 2. Der Krieg rückt ferner 24 / a) Soldatenbrief-Sammlungen. 25 / b) Das Desinteresse an »Verdun«. 28 / c) Kriegsausstellungen und Kriegstheater 30 / d) »Bei unseren Helden an der Somme« 34 / e) Negative Integration: Die »Judenzählung« vom Oktober 1916 45 / f) Die Streikbewegung von 1917 48 / Exkurs nach Frankreich: Unruhen und Streiks in einer belagerten Nation 56 / g) Jammerbriefe 59 / h) Die Januarstreiks 1918 62 / II. Die seltsame Niederlage 73 / 1. Erfolge, Illusionen, Ernüchterung 73 / a) »Der letzte Hieb« 73 / b) Auf Messers Schneide? 82 / c) Die Moral lässt nach 85 / d) Der Einbruch vom 18. Juli 88 / e) Der 8. August: Ein »schwarzer Tag«? 91 / f) September 18: Noch hält die Front 96 / g) Ludendorff verlangt eine Pause 103 / 2. Auf dem Weg zur Niederlage 106 / a) Jetzt sollen die Zivilisten Frieden schließen 106 / b) Levee en masse oder lieber aufgeben? 112 / c) Der Notenkampf mit Wilson 118 / d) Ein Ende mit Schrecken 127 / 3. Revolution und W affenstillstand 130 / a) Die Revolution der Soldaten 130 / b) Kurt Eisner und die Revolution in München 133 / c) Der Waffenstillstand von Compiegne, 11. November 1918 139 / III. Kriegsschuld und D olchstoß 147 / 1. Die Kriegsschuldfrage 147 / a) Während des Krieges 147 / b) Die »Lansing-Note« vom 3. November 1918 151 / c) Anklagen und Selbstbeschuldigungen 154 / d) Die Kriegsschuldfrage auf dem Versailler Kongress 160 / e) Die Unterschrift wird erzwungen 172 / f) Der Kampf gegen die »Kriegsschuldlüge« 177 / 2. Dolchstoß: Lüge, Legende oder doch ein wenig wahr? 183 / a) Wer hat den Waffenstillstand zu verantworten? 185 / b) Hindenburgs Intervention 189 / c) Die Diskussion im Untersuchungsausschuss 193 / d) Der Münchener Dolchstoßprozess 202 / e) Der Prozess des Reichspräsidenten Ebert 204 / f) »NovemberVerbrecher« 208 / IV. Die Schützengräben der Kriegserinnerung 211 / 1. Das Trauma der Niederlage und der große Hass 211 / 2. Politische Morde und extremer Antisemitismus 216 / 3. Eine Verbitterungsstörung der Deutschen 222 / 4. Die Heimkehr der Soldaten 227 / 5. DADA und die Wunden des Krieges 238 / 6. Eine Frage der Ehre 245 / 7. Der »Stellungskrieg der Denkmäler« 247 / Epilog: Der (Aus)Weg aus dem Trauma 257 / Dank 269 / Anhang 271 / Anmerkungen 271 / Quellen- und Literaturverzeichnis 307 / Abbildungsverzeichnis 324 / Personenregister 325 / Karten 330 /
Details
VerfasserIn: Krumeich, Gerd
VerfasserInnenangabe: Gerd Krumeich
Jahr: 2018
Verlag: Freiburg ; Basel ; Wien, Herder
Systematik: GE.DZF
ISBN: 978-3-451-39970-1
2. ISBN: 3-451-39970-9
Beschreibung: 331 Seiten : Illustrationen, Karten
Sprache: Deutsch
Fußnote: Quellen- und Literaturverzeichnis: Seite 307-323
Mediengruppe: Buch