X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 36
Familie in Tieren
die Familiensituation im Spiegel der Kinderzeichnung : Entwicklung eines Testverfahrens
VerfasserIn: Brem-Gräser, Luitgard
Verfasserangabe: Luitgard Brem-Gräser
Jahr: 2006
Verlag: München [u.a.], Reinhardt
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HEK Brem / College 3f - Psychologie / Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Zeichnung "Familie in Tieren" wurde in achthundert Untersuchungsfällen aus der Praxis der Erziehungs- und Schulberatung mit den jeweiligen Befunden der gesamten psychologischen Untersuchung verglichen. Der Verfasserin gelang es in überzeugender Weise, Kriterien zu ermitteln, welche es ermöglichen, vom Bilde unmittelbar die Hintergründe des speziellen kindlichen Fehlverhaltens abzulesen. Das Werk beweist nicht allein den international längst gesicherten Platz dieses Tests, es stellt darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Familienpsychologie dar. - "Familie in Tieren" ermöglicht eine differenzierte Diagnosestellung und die Prognose eines familienspezifischen Heilungsplanes.
 
Inhalt / / Vorwort. 7 / Einleitung. 11 / I. Die methodologische Vor / / Orientierung 16 / 1. Die wissenschaftlichen Zugänge zur Persönlichkeit 16 / 2. Die direkte und die indirekte Methode. 18 / II. Das Tier im Erleben des Menschen. 20 / 1. Die geistesgeschichtliche Betrachtung 20 / 2. Die anthropologische Fragestellung 22 / 3. Die Beziehungen zwischen Kind und Tier 23 / Entwicklungspsychologische Aspekte . 23 / Vergleichende Gesichtspunkte. 24 / Tierquälerei. 25 / 4. Die Fabel als Spiegelung des Erlebens 26 / 5. Die Tierkarikatur und-satire. 27 / III. Die statistische Auswertung von zweitausend gezeichneten "Familien in Tieren" 29 / 1. Die zeichnerische Gestaltung des Kindes. 29 / 2. Die statistischen Erhebungen. 31 / a) Die Versuchsanordnungen. 32 / b) Die Statistik 33 / c) Die Eigenschaften der Tiere und die im Volksmund geläufigen Redewendungen. 37 / 3. Die formalen und inhaltlichen Merkmale. 69 / Die graphologische Analyse 70 / a) Die Strichstruktur. 70 / b) Die Flächenbehandlung 77 / c) Die Formbehandlung 78 / 4. Kritische Einwände. 81 / IV. Die "Familie in Tieren" als diagnostisches Hilfsmittel in der Praxis / der Erziehungs- und Schulberatung 84 / 1. Die thematische Aufschlüsselung des Fallmaterials. 84 / a) Die grundlegenden Beziehungsformen 85 / Das Geborgenheitserleben. 86 / Das Kontakterleben 87 / Das Machterleben. 89 / / b) Vergleich zwischen Bildmaterial und psychologischen Befunden 91 / c) Die spezifische Eigenart der Merkmale in Bezug auf die Beziehungsformen. 92 / 2. Die neunundzwanzig Fallbeispiele 97 / Die Stellung des Kindes 98 / a) Das nestverhaftete und das ungeborgene Kind. 99 / (Fallbeispiele 1, 2, 3, 4, 5, 6) / b) Das mittelpunkthafte und das periphere Kind 108 / (Fallbeispiele 7, 8, 9, 10) / c) Das dominierende und das unterlegene Kind 116 / (Fallbeispiele 11, 12, 13, 14, 15) / Die Haltung der Beziehungspersonen. 124 / a) Die Glucken- und die Kuckucksmutter 124 / (Fallbeispiele 16, 17, 18, 19) / b) Die bewundernde und die teilnahmslose Familie 131 / (Fallbeispiele 20, 21, 22, 23) / c) Der nachgiebige und der despotische Vater. 136 / (Fallbeispiele 24, 25, 26, 27, 28) / Der Erfolg einer psychologischen Behandlung. 142 / (Fallbeispiel 29a und 29b) / V. Schlußbetrachtung. 144 / Literatur 147 / / Anhang: Bildteil
Details
VerfasserIn: Brem-Gräser, Luitgard
VerfasserInnenangabe: Luitgard Brem-Gräser
Jahr: 2006
Verlag: München [u.a.], Reinhardt
Systematik: PI.HEK
ISBN: 3-497-01887-2
Beschreibung: 9., veränd. Aufl., 148, [8] Bl. : Ill.
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch