X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


76 von 109
Der Schatten in uns
die subversive Lebenskraft
VerfasserIn: Kast, Verena
Verfasserangabe: Verena Kast
Jahr: 2012
Verlag: München, Dt. Taschenbuch-Verl.
Reihe: dtv; 35160
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.Y Kast / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.Y Kast / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.Y Kast / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.Y Kast / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 02.02.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die Bücher der populären Jung'schen Lehranalytikerin zeichnen sich durch ihre besonders klare, einfühlsame, problembewusste, gut nachvollziehbare Diktion aus. Nach den thematisch ähnlichen Titeln "Vom Sinn des Ärgers" und "Vom Sinn der Angst" passt sie hier Jungs Konzepte vom Schatten und der Persona an die veränderten Verhaltensweisen unserer Zeit an. Die Persona umfasst das, was wir der Welt in der jeweiligen Beziehungssituation von uns zeigen; der Schatten dagegen die Persönlichkeitsseiten, die sich hinter der Personamaske verbergen. Das Bedürfnis, authentisch zu sein, und die Notwendigkeit, eine gesellschaftliche Rolle zu spielen, können zu Konflikten führen, so dass wir entscheiden müssen, in welchem Maß wir uns kontrollieren wollen. Im Unterschied zu früher haben sich viele Rollzwänge gelockert. Daher legt Kast nahe, den Schatten zu erforschen und verantwortungsvoll in Beziehungen einzubringen. Zur Lösung solcher Konflikte zeigt sie Modelle aus Märchen, Mythen und der Therapie.
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Der Schatten - ein Konzept von C.G. Jung 9
Persona und Schatten 12
Die Funktion der Persona 15
Die Sozialisation der Persona 17
Die geschönte Existenz und der Schatten 20
Der Schatten 24
Der Schatten der anderen Menschen ist interessant . . 26
Der eigene Schatten ist lästig 29
Abwehr des Schattens 30
Der Doppelgänger 32
Schattenschwestern/Schattenbrüder 36
Vom Umgang mit dem alltäglichen Schatten 38
Ertappt bei schattenhaftem Verhalten 42
Die Schattenverschreibung 43
Die "Man-Persona", der "Man-Schatten" 49
Der Schatten als das Fremde 52
Das Fremde als das Faszinierende 54
Das Fremde als das Unheimliche 57
Der Schatten als die Fremden 59
Sind wir uns denn so fremd? 6 0
Der kollektive Schatten 62
Das Böse 63
Der kollektive Schatten und die Frage nach
einer neuen Ethik 68
Der kollektive Schatten 72
Eine neue Ethik? 75
Modelle für Schattenakzeptanz 84
Schattenakzeptanz im Mythos 84
Schattenakzeptanz im Märchen 94
Die Akzeptanz eines komplementären Schattens
über Entwicklung 109
Der Kampf mit dem Schatten:
Gilgamesh und Enkidu 114
Schattenkampf - Konfliktfreundschaft 120
Die Akzeptanz von Schatten 12.4
Der komplementäre Schatten: die unbekannte Seite . . 124
Die Akzeptanz des analogen Schattens
durch Kampf 127
Was die Akzeptanz des Schattens erschwert 130
Lieber sterben als das Gesicht verlieren 130
Das Schattenkonglomerat 136
Schatten in der Beziehung 143
Den Schatten vom anderen "verdauen lassen" 144
Die Delegation des Schattens 148
Der "gemeinsame" Schatten ist bedeutender
als der "einsame" 149
Der Schatten der Beziehungsideale 153
Der Familienschatten 156
Die Sprengkraft des Schattens 160
Die verschatteten Frauen 163
Schlußwort 166
Dank 169
ANHANG
Anmerkungen 173
Literatur 179
 
 
 
Details
VerfasserIn: Kast, Verena
VerfasserInnenangabe: Verena Kast
Jahr: 2012
Verlag: München, Dt. Taschenbuch-Verl.
Systematik: PI.Y
ISBN: 978-3-423-35160-7
2. ISBN: 3-423-35160-8
Beschreibung: Ungekürzte Ausg., 7. Aufl., 181 S.
Reihe: dtv; 35160
Schlagwörter: Schatten <Psychologie>
Sprache: Deutsch
Fußnote: Lizenz der Verl. Patmos und Walter, Düsseldorf und Zürich. - Literaturverz. S. 179 - [182]
Mediengruppe: Buch