X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


7 von 21
Aggression bei Kindern
Praxiskompetenz für Erzieherinnen
Verfasserangabe: Gabriele Haug-Schnabel
Jahr: 2011
Verlag: Freiburg im Breisgau, Herder
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 04., Favoritenstr. 8 Standorte: PN.EV Haug Status: Entliehen Frist: 16.11.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.GE Haug / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 08.11.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.GE Haug / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 18.11.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.GE Haug / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 08.11.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 11., Gottschalkgasse 10 Standorte: PN.GE Haug Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 17., Hormayrg. 2 Standorte: PN.GE Haug / Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 19., Billrothstr. 32 Standorte: PN.EV Haug Status: Entliehen Frist: 19.11.2021 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 23., Breitenfurter Str. 358 Standorte: PN.GE Haug Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-12/11-C3) (GMK ZWs / RG)
VERLAGSTEXT: / / Aggressive Kinder brauchen Hilfe! Spiel, Freude, neugieriges Erkunden, Wettbewerb, aber auch Streit und Ausgrenzung - der Kita-Alltag hat viele Gesichter. Aggressionen gehören dazu, und es ist wichtig, dass Kinder lernen, damit umzugehen. Praxisnah schult dieser Band den Blick für aggressive Verhaltensweisen: von gesunder, sozial verträglicher Aggression bis hin zu verhaltensauffälligen Formen früher Gewalt. Und er zeigt, wie Erzieherinnen angemessen und kompetent reagieren können. Denn gut gelöste Konflikte stärken alle Beteiligten!
REZENSION: / / "Das Buch ist eine ungemein wertvolle Hilfe für den Umgang mit Aggressionen in Einrichtungen für Kinder. Es bietet eine präzise Hintergrundanalyse gemischt mit Anregungen für den persönlichen Umgang mit Aggression sowie klaren Hilfestellungen für die Praxis. Zugleich zeigt es weiteren Forschungsbedarf, zum Beispiel in Bezug auf das Zusammenspiel von Kindergarten und Elternhaus und die Rolle der Medien. Ein hilfreiches, reflexionsförderndes Buch, das wohl aufgrund des günstigen Preises einen weiten Leser/-innenkreis erreicht und seinem Untertitel ("Praxiskompetenz für Erzieherinnen") in jedem Fall gerecht wird - es ist zu hoffen!" socialnet.de - Reiner Andreas Neuschäfer
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 7 / 1 Aggression bei Kindern - und wo ist das Problem? 8 / 1.1 Praxisalltag: "Auf Aggressionen könnt' ich / gut verzichten" 10 / 1.2 Was sind eigentlich "Aggressionen im Kindergarten?" . 12 / 1.3 Das Thema Aggression lässt neuerdings aufhorchen 14 / 1.4 Erziehung ist schwieriger geworden - / auch im Kindergarten 18 / 2 Grundlose Aggression gibt es nicht 22 / 2.1 Aggression hat immer eine Ursache 24 / 2.2 Aggression kann so verschieden aussehen 26 / 2.3 Aggression abschaffen? Aggression kann wichtig sein!. 30 / 2.4 Erfolgreich sein - ein gutes Gefühl 37 / 3 Frühe Aggression 44 / 3.1 Sind schon Krippen- und Kindergartenkinder aggressiv? 46 / 3.2 Wer ist gefährdet - und wo fängt ein Problem an? 47 / 3.3 Frühe Konfliktmotive 53 / 3.4 Aggression in der Erprobungsphase 57 / 4 Prävention - Maßnahmen im Voraus 62 / 4.1 Vorbereitung auf den Umgang mit Aggressionen - / eigenen wie fremden 64 / 4.2 Lernfeld Aggression - die Notwendigkeit einer / Gewaltprävention im Kindergarten 69 / 4.3 Die ersten Voraussetzungen für spätere / Aggressionskompetenz 75 / 4.4 Sozial-kognitive Informationsverarbeitung im Einsatz: / Spielerische Aggression 79 / 4.5 Aggressionstraining im Voraus - noch ohne Wut 85 / 4.6 Aggression senkende Umgebungen 91 / 5 Angst und Aggression - eine unheilvolle Verbindung 98 / 5.1 Angst in ausweglosen Situationen führt zu Aggression 100 / 5.2 Wie aus Angst, Kränkung, Beschämung und / Demütigung Aggression wird 101 / 5.3 Aggression als missglückte Bewältigungsstrategie 102 / 5.4 Die "tobende Meute" - Gruppenaggression 105 / 5.5 Die Angst der Erwachsenen vor Aggressionen / erschwert ein überlegtes Handeln 112 / 6 Aggression passiert-wie reagieren? 116 / 6.1 Das Notfallprogramm 118 / 6.2 Wir brauchen eindeutige Regeln 122 / 6.3 Fehlverhalten muss Konsequenzen haben 125 / 6.4 Welche Konsequenzen sind hilfreich? 127 / 6.5 Der Sache auf den Grund gehen 135 / 6.6 Das Täter-Kind - das Opfer-Kind 138 / 6.7 Irgendwann muss wieder Ruhe sein 144 / 7 Böse Buben - liebe Mädchen? 148 / 7.1 Ist Aggression spezifisch männlich? 150 / 7.2 Der Sozialisationsverlauf wird durch Sex / und Gender beeinflusst 157 / 7.3 99 Prozent der Erzieher sind weiblich - / und das hat Konsequenzen 159 / 8 Was muss sich ändern? 162 / 8.1 Der Umgang mit Aggression verlangt / kompetentes Differenzieren 164 / 8.2 Keine falsche Hoffnung: / Aggression wächst sich nicht aus! 165 / 8.3 Sozial Attraktives muss sich lohnen 167 / 8.4 Gewalt verhindern! Aber was stattdessen / zulassen und verstärken? 168 / 8.5 Gewaltdistanz(ierung) fördern - ein neues Ziel 169 / Literatur 172
Details
VerfasserInnenangabe: Gabriele Haug-Schnabel
Jahr: 2011
Verlag: Freiburg im Breisgau, Herder
Systematik: PN.GE, I-12/11
ISBN: 978-3-451-32181-8
2. ISBN: 3-451-32181-5
Beschreibung: 2. Aufl., 176 S. : Ill.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. 172 - 176
Mediengruppe: Buch