X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


23 von 3859
Techniken und Theorien der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie
Verfasserangabe: Eva Jaeggi ; Volker Riegels. Unter Mitw. von Heidi Möller
Jahr: 2008
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HP Jaegg / College 3x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Psychoanalytisch denken - undogmatisch intervenieren - Das Buch stellt die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie als eine eigenständige Therapie- und Ausbildungsform dar. Es zeigt konkret und mit vielen Anwendungsbeispielen, wie sie sinnvoll mit Techniken aus anderen Therapierichtungen arbeiten kann – unter Beibehaltung der theoretischen psychoanalytischen Positionen. Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TfP), auch Psychodynamische Therapie oder einfach Tiefenpsychologie, ist gegenwärtig das am häufigsten praktizierte Richtlinienverfahren, und ihre Relevanz wird in Zukunft weiter zunehmen. Trotzdem führt sie als die »kleine Schwester« der »großen« Psychoanalyse in der wissenschaftlichen Diskussion eher ein Schattendasein. Den Autoren geht es darum, die TfP als eigenständige Therapieform zu etablieren. Sie arbeiten heraus, was von den theoretischen Grundhaltungen der klassischen Psychoanalyse übernommen werden kann, und stellen an Fallbeispielen dar, wie das konkret geschieht. In der praktischen Arbeit eröffnen sich den Therapeuten Möglichkeiten, Techniken zu integrieren, deren sich die klassische Psychoanalyse nicht bedient, wie etwa die Maltherapie, Imaginationstherapie, gestalttherapeutische Methoden, Rollenspiele und körperorientierte Ansätze wie z. B. Focusing und Achtsamkeitsmethoden.
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 9 / / An wen richtet sich dieses Buch? 13 / / Das >richtige< Vorgehen in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie 18 / Ein unterschiedlicher Blick: Intrapsychisch und/oder interpsychisch 26 / Fiktives Beispiel 30 / Konflikt statt Trauma 33 / / Theoretische Standortbestimmung 35 / / Einige Hinweise zur historischen Entwicklung 47 / / Der Therapeut in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie: lebendiger? 56 / / Erlebnisaktivierung, der therapeutische Prozess, Übertragung und Beziehung 61 / Stellenwert der Übertragung in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie 62 / Die Entwicklung einer inneren Welt im Licht neurobiologischer Forschung 63 / Das implizite und das explizite Gedächtnis 64 / Bedeutung für das Verständnis von Übertragung 65 / Vergangenheits- und Gegenwartsunbewusstes 66 / / Der Umgang mit der Übertragung 74 / Zur Haltung des Therapeuten 75 / Umgang mit realitätsbezogener Wahrnehmung 75 / Begegnungsmomente im Kontext der therapeutischen Beziehung 76 / Erst die aktuelle Beziehung, dann die externen Übertragungen beachten 80 / Gegenübertragungsagieren 81 / Negative Übertragung 82 / Fallbeispiel 82 / / Die therapeutische Grundhaltung und der therapeutische Raum 86 / Gleichschwebende Aufmerksamkeit 87 / Liegen oder Sitzen - die symbolträchtige Couch 89 / Die Grundregel 91 / Abstinenz und Neutralität 93 / Fallbeispiel 95 / / Der Ort der Deutung in der tiefenpsychologisch fundierten / Psychotherapie 102 / / Techniken 113 / Neue Techniken, aber keine neue Therapie 113 / Rollentausch 119 / Fiktiver Dialog und Entscheidungsfindung 124 / Doppeln im Rollentausch 128 / Externalisierung von Introjekten 133 / Interview und Rollentausch 136 / Differenzierung der inneren Wirklichkeit 139 / Symbole 141 / Symbole und Psychotherapie 145 / Arbeit am Widerstand 150 / Abgrenzung und Identitätsfindung 152 / Kombination mit dem Rollentausch 155 / Symbole, Zwischenraum und Beziehung 156 / / Umgang mit Geschenken 157 / Arbeitsstörungen 158 / Kunstpostkarten 159 / Eheprobleme 160 / Beziehungsstrukturen (Münzen, Knöpfe, Steine etc.) 165 / Wiederholungszwang 166 / Malen 169 / Zukunftsvision 170 / Imagination 171 / Wege aus der Depression 173 / Der Einbezug des Körpers 175 / Bewältigung einer Angst 178 / Awareness 180 / Auftauchen einer Schlüsselerfahrung 182 / Körperempfindung und Selbsterleben 183 / Aufhebung einer Spaltung 185 / Experiment 186 / Differenzierung der Innensicht 188 / Körpererinnerung 189 / Sprachspiele 190 / Wunderfrage 195 / Bewusstmachung der Konfliktdynamik 196 / Hausaufgaben 198 / Hilfs-Ich-Funktion von Hausaufgaben 201 / / Auswirkungen auf die Ausbildung 205 / / Beispiele aus der Praxis 209 / Magdalena, ein Fall von Anorexia nervosa 209 / Bettina, Leistungs- und Autoritätsängste 219 / Boris, Schuld und Angst 230 / / Literatur 238 / / Register 244
Details
VerfasserInnenangabe: Eva Jaeggi ; Volker Riegels. Unter Mitw. von Heidi Möller
Jahr: 2008
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Systematik: PI.HP
ISBN: 978-3-608-94524-9
2. ISBN: 3-608-94524-5
Beschreibung: 245 S.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverz. S. [238] - 243
Mediengruppe: Buch