X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 25
Aggression verstehen und verändern
Psychotherapeutischer Umgang mit destruktiven Selbstzuständen
VerfasserIn: Lachmann, Frank M.
Verfasserangabe: Frank M. Lachmann. Aus dem Engl. übers. von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2004
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HKP Lac / College 3f - Psychologie / Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wut und Aggression sozialverträglich umwandeln - Die ganze Bandbreite aggressiven Verhaltens wird hier aufgefächert, Ursachen werden benannt und Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Aggressive Patienten gelten als schwer behandelbar. Der auch in Europa bekannte Autor Frank M. Lachmann hat sich intensiv mit dieser Patientengruppe beschäftigt. Er beschreibt in zahlreichen Fallstudien das breite Spektrum der Störung. Es reicht von passiv-aggressiven Verhaltensformen bis hin zur tödlichen Destruktion von Serienmördern. Für seine von der Selbstpsychologie nach Kohut geprägte Behandlungstechnik ist es unumgänglich, die Entstehungsbedingungen von aggressivem Verhalten ins Auge zu fassen: Mißbrauch, Mißhandlung oder Vernachlässigung finden sich in fast allen frühen Kindheitsgeschichten betroffener Patienten. Beim Versuch, aggressives Verhalten zu beeinflussen und in angemessenere Formen zwischenmenschlichen Umgangs umzuwandeln, spielen diese früh erworbenen Probleme mit der Affektregulation eine zentrale Rolle. Lachmann zeigt wie dies mit der Theorie der motivationalen Systeme praktisch vor sich geht.
Details
VerfasserIn: Lachmann, Frank M.
VerfasserInnenangabe: Frank M. Lachmann. Aus dem Engl. übers. von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2004
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Systematik: PI.HKP
ISBN: 3-608-89722-4
Beschreibung: 1. Aufl., 287 S.
Beteiligte Personen: Vorspohl, Elisabeth [Übers.]
Originaltitel: Transforming Aggression. Psychotherapy with the Difficult-to-Treat Patient <dt.>
Fußnote: Literaturverz. S. 274 - 287
Mediengruppe: Buch