X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 9
"La cosa è scabrosa"
Das Ereignis "Figaro" und die Wiener Opernpraxis der Mozartzeit
Verfasserangabe: Carola Bebermeier, Melanie Unseld (Hg.)
Jahr: 2018
Verlag: Köln, Böhlau Köln
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KM.MM8 Mozart Cos (A) / College 5b - Musik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"La cosa è scabrosa" - "Die Sache ist heikel!", wissen die Gräfin, Susanna und Figaro, als sie das Verwechslungsspiel für den Grafen einfädeln, das doch "nach Theaterbrauch" glücklich enden soll. Dieses Verwirr- und Verwechslungsspiel ist der Nährboden für Amüsement in der Opera buffa Le nozze di Figaro von Lorenzo da Ponte und Wolfgang Amadé Mozart. Dass sich solcherart Vergnügen auf der Wiener Opernbühne 1786 ereignen konnte, basiert nicht zuletzt darauf, dass das Publikum mit den Konventionen der Opera buffa, den auf und hinter der Bühne agierenden Personen und den in Libretto und Musik verborgenen intertextuellen Anspielungen vertraut war. Diese Zusammenhänge rund um das ¿Ereignis Figaro 1786¿ werden in diesem Sammelband neu betrachtet: in der Zusammenschau dessen, was das Wiener Publikum dieser Zeit erlebte und faszinierte, welche Diskurse virulent waren und welche Akteurinnen und Akteure auf und hinter den Bühnen standen.
Details
VerfasserInnenangabe: Carola Bebermeier, Melanie Unseld (Hg.)
Jahr: 2018
Verlag: Köln, Böhlau Köln
Systematik: KM.MM8, KM.MM50, KM.MN40
ISBN: 987-3-412-51117-3
Beschreibung: 167 S. : Ill.
Beteiligte Personen: Bebermeier, Carola; Unseld, Melanie
Fußnote: Überlegungen zum Konzept "kulturellen Handelns"Kommunikationsraum TheaterMozarts Le nozze di Figaro und die Revolution: die Konstruktion eines MythosOrdnung und Verkehrung in Le nozze di FigaroLe nozze di Figaro im Rahmen einer spieltheoretischen Betrachtung der Opera buffaPraxistheoretischer Grundriss musikalischer Intertextualität in der Wiener Oper Ende des 18. JahrhundertsIntertextualität im Medium der Aufführung. Das Metamelodramma "Prima la musica e poi le parole" (1786) von Giambattista Casti und Antonio SalieriStorace - Benucci - Mozart oder: Maß nehmen für Figaro und SusanneMozart und die "edlen buffi"Celeste Coltellini als Primadonna der Opera buffa in Wien
Mediengruppe: Buch