X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


89 von 119
50 Jahre Bundesrepublik - 50 Jahre Einwanderung
Nachkriegsgeschichte als Migrationsgeschichte
Verfasserangabe: Jan Motte ... (Hg.)
Jahr: 1999
Verlag: Frankfurt am Main [u.a.], Campus-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.BMH Fünf / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"50 Jahre deutsche Nachkriegsgeschichte bedeuten auch 50 Jahre Zuwanderung in die Bundesrepublik und die ehemalige DDR. Die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes untersuchen die Brüche, Kontinuitäten und Kontraste verschiedener Zu- bzw. Einwanderergruppen wie Vertriebener, Flüchtlinge, Aussiedler, 'Gastarbeiter', 'Vertragsarbeiter' und West-Ost-Migranten. Der Band beleuchtet aus zeithistorischer Perspektive das breite Spektrum der Migrationsgeschichte in Deutschland." (Autorenreferat). Inhaltsverzeichnis: Jan Motte, Rainer Ohliger, Anne von Oswald: 50 Jahre Bundesrepublik - 50 Jahre Einwanderung (15-28). Erster Teil: Privilegierte Zuwanderung nach Deutschland: Hannelore Oberpenning: Das 'Modell Espelkamp'. Zur Geschichte der sozialen und kulturellen Eingliederung von Flüchtlingen, Vertriebenen und Aussiedlern (31-55); Mathias Beer: Lager als Lebensform in der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Zur Neubewertung der Funktion der Flüchtlingswohnlager im Eingliederungsprozeß (56-75); Volker Ackermann: Politische Flüchtlinge oder unpolitische Zuwanderer aus der DDR? Die Debatte um den echten Flüchtling in Westdeutschland von1945 bis 1961 (76-87); Andrea Schmelz: West-Ost-Migranten im geteilten Deutschland der fünfziger und sechziger Jahre (88-108); Heinke M. Kalinke: "Wir waren irgendwie entwurzelt". Lebensgeschichtliche Erzählungen von Frauen aus und in Oberschlesien (109-124): Zweiter Teil: Arbeitsmigration nach Deutschland: Karen Schönwälder: "Ist nur Liberalisierung Fortschritt?" Zur Entstehung des ersten Ausländergesetzes der Bundesrepublik (127-144); Mathilde Jamin: Fremde Heimat. Zur Geschichte der Arbeitsmigration aus der Türkei (145-164); Jan Motte: Gedrängte Freiwilligkeit Arbeitsmigration, Betriebspolitik und Rückkehrförderung 1983/84 (165-183); Anne von Oswald und Barbara Schmidt: "Nach Schichtende sind sie immer in ihr Lager zurückgekehrt". Leben in "Gastarbeiter"-Unterkünften in den sechziger und siebziger Jahren (184-214); Sandra Gruner-Domic: Beschäftigung statt Ausbildung. Ausländische Arbeiter und Arbeiterinnen in der DDR (1961 bis 1989) (215-240). Dritter Teil: Migrationsgeschichte und systematische Sozialwissenschaft: Neue Perspektiven: Livia Novi: Lebenswelten italienischer Migranten. Eine empirische Analyse (243-258); Sonja Haug und Edith Pichler: Soziale Netzwerke und Transnationalität. Neue Ansätze für die historische Migrationsforschung (259-284); Monika Mattes: Zum Verhältnis von Migration und Geschlecht. Anwerbung und Beschäftigung von "Gastarbeiterinnen" in der Bundesrepublik 1960 bis 1973 (285-309).
Details
VerfasserInnenangabe: Jan Motte ... (Hg.)
Jahr: 1999
Verlag: Frankfurt am Main [u.a.], Campus-Verl.
Systematik: GS.BM
ISBN: 3-593-36369-0
Beschreibung: 341 S. : Ill., graph. Darst.
Beteiligte Personen: Motte, Jan [Hrsg.]
Fußnote: Literaturverz. S. 310 - 335
Mediengruppe: Buch