X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


37 von 47
Selbstunterstützung für Psychotherapeuten
VerfasserIn: Lohmann, Bettina
Verfasserangabe: Bettina Lohmann
Jahr: 2017
Verlag: Göttingen, Hogrefe
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HP Lohm / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 07.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / / Psychotherapeuten sind in ihrem Beruf vielfältig gefordert. Sie sind es gewohnt, Patienten in schwierigen Situationen zu unterstützen. Sie müssen neben der fachlichen auch über eine sehr gute interaktionelle Kompetenz verfügen, um den verschiedenen Menschen gerecht zu werden, die zu ihnen in die Behandlung kommen. Der intensive Kontakt zu Patienten, der den Beruf einerseits reizvoll macht, birgt aber andererseits auch Belastungen. Mit Schicksalen umzugehen, auf die Patienten einzugehen und sich selbst gleichzeitig zu schützen, bedarf verschiedener Reflexionen und Techniken, die in diesem Buch vorgestellt werden. / Das Buch beschreibt typische Situationen aus dem Therapiealltag, die für Psychotherapeuten herausfordernd sein können, z.B. der Umgang mit starken Emotionen in therapeutischen Sitzungen oder die mangelnde Abgrenzung danach, die Abwertung durch einen Patienten, der Patient hat sich in seine Therapeutin verliebt oder der Tod eines Patienten. Abhängig von der Person und der Berufsroutine werden solche Situationen unterschiedlich erlebt. Auch welche Selbstfürsorgemaßnahmen in der jeweiligen Situation angemessen sind, wird verschieden bewertet. Das Buch stellt für schwierige Situationen eine Auswahl an Möglichkeiten dar, die Therapeuten anwenden können, um sich selbst in ihrer Tätigkeit zu unterstützen. Hierbei geht es nicht nur um die Reduktion von Stress oder Arbeitsbelastung ganz allgemein, sondern um hilfreiche Einstellungen und unterschiedliche Strategien, die es Psychotherapeuten ermöglichen, in speziell beanspruchenden Situationen gelassener zu reagieren.
AUS DEM INHALT: / / / 1 Spezifische Anforderungen an den Beruf des Psychotherapeuten 9 / / 2 Emotionale Überflutung in der Therapiestunde ¿Ich war wie gelähmt.¿ 17 / / 3 Emotionale Überflutung nach der Therapiestunde / ¿Nach der Stunde habe ich gezittert und nur noch an meine eigenen Kinder gedacht.¿ 21 / / 4 Mangelnde Distanz in der Freizeit ¿Ich kann gar nicht mehr abschalten!¿ 29 / / 5 Soziale Ermüdung ¿Abends will ich nicht mal mehr telefonieren ." 35 / / 6 Abwertung durch Patienten ¿Der Patient hat mich so fürchterlich runtergemacht." 39 / / 7 Körperlich aggressive Patienten / ¿Und dann hatte ich plötzlich seine Faust unter meinem Kinn ." 49 / / 8 Überschreiten von persönlichen Grenzen durch Patienten ¿Ständig fragt sie mich was Persönliches!¿ . 55 / / 9 Verlieben in der Therapie ¿Ich glaub, er hat sich in mich verliebt.¿ 61 / / 10 Tod von Patienten ¿Ich denke öfter an ihn ¿ 67 / / 11 Suizid von Patienten ¿Damit muss ich erstmal fertig werden .¿ . 71 / / 12 Begrenzte psychotherapeutische Möglichkeiten ¿Mein Optimismus war auch schon mal größer.". 79 / / 13 Zweifel am messbaren Erfolg von Therapien ¿Manchmal wäre ich lieber Schreiner." . 83 / / 14 Langeweile in der Therapie ¿Das langweilt mich alles so ." 87 / / 15 Selbstüberlastung ¿Ich merke es immer zu spät - ich bin wieder total fertig .". 91 / / 16 Eigene Erkrankung ¿Bin ich wirklich krank?¿ 101 / / 17 Mitgefühlserschöpfung ¿Und wer tröstet mich?¿ 107 / / Weiterführende Literatur 113 / / Literatur. 115 / / Sachregister 117
Details
VerfasserIn: Lohmann, Bettina
VerfasserInnenangabe: Bettina Lohmann
Jahr: 2017
Verlag: Göttingen, Hogrefe
Systematik: PI.HP
ISBN: 3-8017-2565-0
2. ISBN: 978-3-8017-2565-5
Beschreibung: 1. Auflage, 111 Seiten : Illustrationen
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite [113-115]
Mediengruppe: Buch