X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


18 von 93
Psychoanalyse und Prosa im 20. Jahrhundert
VerfasserIn: Kyora, Sabine
Verfasserangabe: Sabine Kyora
Jahr: 1992
Verlag: Stuttgart, Metzler
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PL.WS Kyo / College 1x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Wie hat die Psychoanalyse die Texte der Schriftstellerinnen und Schriftsteller verändert, die mit ihr in Berührung kamen? Welche neuen Strukturen tauchen in der Prosa des 20. Jahrhunderts unter dem Einfluß der Psychoanalyse auf?
Sabine Kyoras umfassende Studie will nicht ein weiteres Mal die sich ändernde Charakterisierung von Figuren oder die Verwendung von Bruchstücken psychoanalytischer Theorie innerhalb von Romanen und Erzählungen aufzeigen. Es geht ihr vielmehr darum, herauszufinden, wie Metaphern und andere Elemente der Prosa durch die Psychoanalyse in Bewegung geraten. Texte deutschsprachiger Autoren, und auch die wichtigsten Romane der europäischen Moderne und Postmoderne sind geprägt durch die Auseinandersetzung mit den Erkenntnissen Freuds. James Joyce, Italo Svevo, die französischen Surrealisten und Thomas Pynchon haben ebenso von der Psychoanalyse profitiert, wie Robert Musil, Arno Schmidt und Friederike Mayröcker im deutschen Sprachgebiet. (Verlagstext)
 
Details
VerfasserIn: Kyora, Sabine
VerfasserInnenangabe: Sabine Kyora
Jahr: 1992
Verlag: Stuttgart, Metzler
Systematik: PL.WS
ISBN: 3-476-00867-3
Beschreibung: 418 S.
Fußnote: Literaturverz. S. 404 - 418
Mediengruppe: Buch