X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 11
Blutige Vernunft
Essays zur emanzipatorischen Kritik der kapitalistischen Moderne und ihrer westlichen Werte
VerfasserIn: Kurz, Robert
Verfasserangabe: Robert Kurz
Jahr: 2004
Verlag: Bad Honnef, Horlemann
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PV Kur / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Seit dem 11. September beschwören die Ideologen von „Marktwirtschaft und Demokratie“ selbstgerechter denn je ihre Wurzeln in der Aufklärungsphilosophie; der Westen feiert im Kant-Jahr 2004 zusammen mit dem Denker der bürgerlichen Vernunft seine Weltherrschaft. / / Vergessen die „Dialektik der Aufklärung“ (Adorno/Horkheimer), vergessen die Kritik am Eurozentrismus: Sogar Teile der Linken klammern sich an ein angebliches „bürgerliches Glücksversprechen“, während die Globalisierung des Kapitals den Planeten verwüstet. / / Robert Kurz, bekannt geworden durch seine kritischen Analysen der modernen Ökonomie und ihrer Geschichte („Der Kollaps der Modernisierung“, „Schwarzbuch Kapitalismus“), macht nun gegen den intellektuellen Mainstream und über die bisherige Aufklärungskritik hinaus den „westlichen Werten“ den Prozess. In polemischen theoretischen Essays wird eine neue radikale Kritik der („männlich“ bestimmten) modernen Subjektform eröffnet – nicht um einer reaktionären Romantik zu huldigen, sondern um zu zeigen, dass bürgerliche Aufklärung und bürgerliche Gegenaufklärung nur zwei Seiten derselben Medaille sind. Ziel ist eine „emanzipatorische Antimoderne“, die sich den falschen Alternativen auf dem Boden des warenproduzierenden Systems verweigert. / / / / AUS DEM INHALT: / / / / 5 Vorwort / 15 Blutige Vernunft / 20 Thesen gegen die so genannte Aufklärung und d¿e ¿westlichen Werte" / 53 Negative Ontologie / Die Dunkelmänner der Aufklärung und / die Geschichtsmetaphysík der Moderne / Das abstrakte Individuum in der Uniform der so / genannten Subjektivität 54 ¿ Klassen und Klassen- / kämpfe als reine Formen bürgerlicher Subjektivität / 60 Gleichheit zum Tode: die negative Universalität der Rechtsform als Selelctionsmechanismus 62 / Aufklärung und Gegenaufklärung: die Polarität / kapitalistischer Entwicklung und die Identität der / / Gegensätze 68 - Bürgerliche Geschichtsmetaphysik / / des ¿Fortschritts" und bürgerlicher Geschichtsrelativismus 76 - Geschichtstheorie und verkürzte Herrschaftskritik so - Negative Ontologie als negative / / Geschichtstheorie 82 Das Ende der Ahnengalerie / und die Überwindung der positiven Theorie 84 / 89 Tabula rasa / Wie weit soll, muss oder darf die Kritik / der Aufklärung gehen? / Feindschaft oder Erbschaft? 93 ¿ Die Ikonen der Aufklärung / 99 o Der eigentliche Gegenstand negatorischer Kritik 105 / / Die Artefakte der Geschichte 112 - Der ontologische Bruch: / / Entfetischisierung 121 Das ontologische Bedürfnis 123 - / / Hannibal Lecter oder die ¿Potenz" der Distanzfähigkeit 129 / / - Die Zertrümmerung des Alleszertrümmerers 137 Das / / Subjektive an der Subjektkritik oder die Dialektik der Softies / / 139 - Es gibt keine Dialektik der Aufklärung Jenseits des / / Hegelschen ¿Au¿1ebungs"-Begriffs 147 / 153 Subjektlose Herrschaft / Zur Überwindung einer / verkürzten Gesellschaftskritik / 222 Über den Autor
Details
VerfasserIn: Kurz, Robert
VerfasserInnenangabe: Robert Kurz
Jahr: 2004
Verlag: Bad Honnef, Horlemann
Systematik: GP.PV
ISBN: 3-89502-182-2
Beschreibung: 222 S.
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch