X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 364
Kafkas Kinder
das Existenzielle in menschlichen Beziehungen verstehen
Verfasserangabe: Wolfgang Hantel-Quitmann
Jahr: 2021
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPS Hant / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Sind wir nicht alle ein bisschen Kafka?
 
- Existenzielle Themen und Konflikte im Werk Kafkas – heute noch so aktuell wie vor 100 Jahren
- Die eigenen Beziehungen besser verstehen und verändern
- Faszinierender Einblick in die psychische Welt Franz Kafkas
 
»Du kannst dich zurückhalten von den Leiden der Welt, das ist dir freigestellt und entspricht deiner Natur, aber vielleicht ist gerade dieses Zurückhalten das einzige Leid, das du vermeiden könntest.« Franz Kafka
 
Das Leben und die Romane Franz Kafkas sind geprägt von Themen wie Einsamkeit, Entfremdung, Angst, Schuld, Scham, Ausweglosigkeit, Willkür, Ohnmacht, Verzweiflung und Familienverstrickungen. »Viele Menschen, die in meine Praxis kommen, leiden an denselben Problemen, die Kafka so eindringlich beschrieben hat. Insofern sind wir heute noch Kafkas Kinder«, stellt der Paar- und Familientherapeut Hantel-Quitmann in seinem Vorwort fest. Schreibend hat Kafka versucht, Antworten zu finden und so seine eigenen Beziehungskonflikte zu lösen. Hantel-Quitmann zeigt anhand von Fallbeispielen aus seiner eigenen therapeutischen Praxis, wie Kafkas Kindern geholfen werden kann, zwischenmenschliche Zusammenhänge besser zu verstehen und die eigenen Beziehungen positiv zu verändern.
Dieses Buch richtet sich an:- Alle, die an existentiell menschlichen Fragen interessiert sind- PsychotherapeutInnen aller Schulen, PsychiaterInnen, Paar- und FamilientherapeutInnen- SozialarbeiterInnen und -pädagogInnen, BeraterInnen
 
Inhalt
 
Prolog: Kafkas Kinder............................................................... 11
 
1. Familie als Schicksal - Identifikation und
Abgrenzung.......................................................................... 13
 
2. Euch geht's zu gut - Das emotionale
Familienklima...................................................................... 24
 
3. Beschreibung eines Kampfes - Reifung und
Identität................................................................................ 33
 
4. Kein guter Wille - Problemkinder und ihre
Familien............................................................................... 44
 
5. Stachelschweine - Nähe und Distanz in
Paarbeziehungen .............................................................. 58
 
6. Was für und gegen eine Heirat spricht -
Symbolik und Ambivalenz ............................................... 76
 
7. Trauer, Schuld, Suizid - Das Urteil................................. 89
 
8. Verteidigung zwecklos - Das Tribunal der Anklage .... 98
 
9. Schuld und Sühne - Gerechte Strafen............................ 109
 
10. Du bist mein Menschengericht - Krankheiten
in Beziehungen................................................................... 119
 
11. Der menschliche Makel - Wie Geheimnisse wirken.... 127
 
12. Das Ungeziefer - Fremd in der eigenen Familie ......... 136
 
13. Es war, als sollte die Scham ihn überleben -
Scham und Schuld.............................................................. 151
 
14. Ein Käfig ging einen Vogel suchen -
Verantwortung und Freiheit ........................................... 163
 
15. Das große Glück und der große Irrtum -
Seelenverwandte................................................................ 171
 
16. Demütigung und Verachtung -
Der despotische Vater......................................................... 185
 
17. Existenziell und menschlich - Eine Bitte
um Aufnahme in die Gemeinschaft................................ 200
 
18. Der stille Riss durch die Familie -
Das große Schweigen......................................................... 212
 
19. Ein Hungerkünstler - Sterben und Tod.......................... 222
 
Epilog: Kafka und die Menschenrechte......................... 231
 
Verzeichnis der Siglen........................................................ 241
 
Literatur............................................................................... 242
 
Über den Autor.................................................................... 247
Details
VerfasserInnenangabe: Wolfgang Hantel-Quitmann
Jahr: 2021
Verlag: Stuttgart, Klett-Cotta
Systematik: PI.HPS
ISBN: 978-3-608-98410-1
2. ISBN: 3-608-98410-0
Beschreibung: 248 Seiten
Schlagwörter: Familie, Kafka, Franz, Klinische Psychologie, Literatur, Psychologie, Konfliktanalyse, Zwischenmenschliche Beziehung, Familientherapie, Paartherapie, Buch, Ehe, Lineage, Psychologe, Schriftsteller, Attraktion <Psychologie>, Bindungstheorie <Psychologie>, Human relations, Interaktion, Belletristik, Dichtung, Familien , Literarisches Kunstwerk, Mensch / Psychologie , Schöne Literatur, Sprachkunst, Sprachliches Kunstwerk, Wortkunst , Interpersonale Beziehung, Interpersonalität, Konflikt / Analyse, Menschliche Beziehung, Persönliche Beziehung, Soziale Beziehung <Zwischenmenschliche Beziehung>, Zwischenmenschliche Begegnung, Zwischenmenschliche Beziehungen, Anti-Utopie, Beckhardt, Familie : 19. Jh.-, Binationale Familie, Bäuerliche Familie, Cervi, Familie, Einkindfamilie, Entwicklungspsychologie, Ephrussi <Familie>, Großfamilie, Jugendliteratur, Kinderliteratur, Leo, Familie, Psychopathologie, Regionalliteratur, Rosenberg <Familie, Böhmen>, Royal Collection <Großbritannien>, Schmidheiny <Familie>, Sexualpsychologie, Six, Familie, Sportpsychologie, Trump, Familie : 1905-, Weltliteratur, Wolffsohn, Familie : 19.-21. Jh., Zähringer, Dynastie : 10. Jh.-1218, Ökologische Psychologie, Freundschaft, Zweierbeziehung
Sprache: Deutsch
Fußnote: Enthält Literaturverzeichnis auf Seite [242]-246
Mediengruppe: Buch