X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


50 von 51
Alle Kinder sind Matheforscher
frühkindliche Begabungsförderung in heterogenen Gruppen
VerfasserIn: Fuchs, Mandy
Verfasserangabe: Mandy Fuchs. Beratung: Friedhelm Käpnick und Dörte Radlogg
Jahr: 2015
Verlag: Seelze, Klett Kallmeyer
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.TAM Fuch / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 17.02.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.TAM Fuch / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 26.01.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Alle Kinder haben individuelle Begabungen. Dieses Potential gilt es bereits in der Kita zu erkennen und zu fördern, damit sich Neugier in anhaltendes Interesse verwandeln kann. In einem ersten Kapitel über Grundpositionen zur Bildungsphilosophie und Lernkultur im Elementarbereich greift die Autorin die Themen Inklusion und potentielle mathematische Begabungen im Elementarbereich auf. Den Kern des Praxisbandes bilden erprobte offene Spiel- und Lernfelder zur Förderung frühkindlicher mathematischer Kompetenzen in heterogenen Gruppen. Diese können mit Kindern einer Gruppe oder mit Teilgruppen eingesetzt werden, aber auch innerhalb der offenen Arbeit in Lernwerkstätten oder in projektorientierten Settings zur inklusiven Begabungsförderung. Immer am Kind orientiert, erhalten Sie vielfältige Ideen für kreative Entdeckungen von kleinen Matheforschern. / /
 
REZENSION: / / / "Das Buch von Prof. Mandy Fuchs zeigt die Besonderheiten von mathematischen Begabungen, den "Matheassen", und deren Erkennen und verbindet Hochbegabung mit Inklusion. Es ist erstaunlich welche Fähigkeiten bereits bei Kleinkindern erlebt werden; die beschriebenen Kinderportraits sind überraschend. / Kernstück des Buches ist der Praxisteil mit den erprobten mathematischen Lern- und Spielfelder, die sich vielfach umsetzen und weiterentwickeln lassen. Hier wird gezeigt, dass mathematisches Denken sehr vielfältig ist und bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten auftritt. Und zwar weit ab von Zahlen lernen und ersten Rechenübungen. Fuchs geht es um eine "Gefühl" für die Mathematik und deren Verständnis. / Die eher theoretischen Kapitel können als Angebot für Teams verstanden werden, um gemeinsam reflektierenden Fragen zu beantwortet und Diskussion untereinander zu entfachen. Unterstützend werden viele anregende Merk- oder Aktionskästen, die Impulse und Hinweise beinhalten, geboten. / Zusammenfassend kann der Übergang von der Kita zur Schule gelingen, wenn das Kind sich mit Spaß und Neugierde einbringen darf, die Kita Lernsituationen schafft, die Schule den Austausch zwischen Erziehern und Lehrern sucht und Potentiale ernst nimmt und die Eltern sich aktiv beteiligen." / / http://www.socialnet.de/rezensionen/18602.php / /
 
AUS DEM INHALT: / / Warum dieses Buch? 6 / 1 Grundpositionen zur Bildungsphilosophie und Lernkultur im Elementarbereich 10 / 1.1 Begabungsförderung und Potenzialentfaltung 11 / 1.2 Fallbeispiele 13 / 1.3 Begabungsförderung im Kontext von inklusiver Pädagogik 19 / 1.4 Leitideen zur Potenzialentfaltung in heterogenen Gruppen 24 / 2 Ziele, Inhalte und didaktische Leitideen mathematischer Bildung im Elementarbereich 28 / 2.1 Zur Spezifik frühkindlicher mathematischer Bildung 29 / 2.1.1 Mathematische Prozessziele sowie mathematische Denk- und Handlungsweisen 31 / 2.1.2 Mathematische Inhaltsbereiche 39 / 2.2 Frühkindliche mathematische Begabungsförderung im Spannungsfeld verschiedener Förderkonzepte 55 / 2.3 Leitideen und Grundpositionen früher mathematischer Bildung 61 / 3 Die Rolle pädagogischer Fachkräfte im Kontext mathematischer Bildung 62 / 3.1 Bedeutung von Einstellungen und Haltungen pädagogischer Fachkräfte im Kontext ihrer fachdidaktischen Handlungskompetenz 63 / 3.2 Beobachten und Dokumentieren mathematischer Kompetenzen als wichtige Aufgaben der Bildungs- und Erziehungstätigkeit 68 / 4 Offene mathematische Spiel- und Lernfelder 72 / 4.1 Zur Spezifik offener Spiel- und Lernfelder 73 / 4.2 Anforderungen an offene mathematische Spiel- und Lernfelder 74 / 4.3 Zur Planung und Vorbereitung offener Spiel- und Lernfelder 79 / 5 Beispiele für offene mathematische Spiel- und Lernfelder 84 / 5.1 Hinweise zur Nutzung 85 / 5.2 Hinweise zur Durchführung von Förderprojekten außerhalb der Kita 85 / Magnetwürfel erforschen 86 / Zauberwürfel 88 / Parkettieren 92 / Tierrätsel 94 / Mit Scheuerschwämmen bauen 98 / Das Haus vom Nikolaus 102 / Plättchenmuster 104 / Mit Steckwürfeln bauen 106 / Unser Geld 110 / Viele gleiche Forschersachen 112 / Forschen mit Lego® 114 / Quadrate auslegen 116 / Entdeckungen am Kalender 120 / Osterknobeleien 122 / Weihnachtswerkstatt 126 / Würfelvierlinge 128 / Sudoku 132 / Wir forschen mit PlayMais® 136 / Fußballknobelei 142 / Zahlenspiele 144 / Bunte Ketten 148 / Ein Würfeltrick 154 / Schnupperstunde 156 / Das bin ich und das kann ich schon! 160 / 6 Herausforderungen und Möglichkeiten des Erkennens kleiner Matheasse 162 / 6.1 Fallbeispiele kleiner Matheasse 163 / 6.2 Positionierung zum Begriff Hochbegabung aus mathematischer Perspektive 168 / 6.3 Zur Notwendigkeit des frühzeitigen Erkennens 170 / 6.4 Merkmale kleiner Matheasse 172 / 6.5 Möglichkeiten eines prozessorientierten Erkennens 176 / 6.5.1 Beobachten 177 / 6.5.2 Kinderbefragung 182 / 6.5.3 Elternbefragung 186 / 6.5.4 Einsatz von IQ-Tests 190 / 6.5.5 Einsatz von Indikatoraufgaben 196 / 7 Matheforscher und Matheasse im Übergang von der Kita in die Grundschule 204 / 8 Literaturverzeichnis 212 / 9 Glossar 216 / Bildquellennachweis 222 / Übersicht Downloadmaterial 224
Details
VerfasserIn: Fuchs, Mandy
VerfasserInnenangabe: Mandy Fuchs. Beratung: Friedhelm Käpnick und Dörte Radlogg
Jahr: 2015
Verlag: Seelze, Klett Kallmeyer
Systematik: PN.TAM
ISBN: 978-3-7800-4800-4
2. ISBN: 3-7800-4800-0
Beschreibung: 1. Aufl., 224 S. : Ill.
Beteiligte Personen: Käpnick, Friedhelm
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch