X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 56
Englischdidaktik
Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II
Verfasserangabe: Friederike Klippel und Sabine Doff
Jahr: 2009
Verlag: Berlin, Cornelsen Scriptor
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.TEE Klip / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das Praxisbuch betrachtet Rahmenbedingungen und Erfordernisse eines zeitgemäßen Englischunterrichts aus folgenden Blickwinkeln: Die Inhaltsperspektive
Die Lehrperspektive
Die Lernperspektive
Zur Interaktion von Lehren und Lernen
Das Fach Englisch im Kontext.
 
Als Fachdidaktik greift der Band den aktuellen Stand der Forschung auf und berücksichtigt neben der heutigen Schulpraxis (etwa Englischlernen im mehrsprachigen Klassenzimmer) auch neue Bedingungen des Englischunterrichts wie Neue Medien oder Selbstevaluation.
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
Vorwort 9
Teil I
Das Fach Englisch im Kontext
1 Die englische Sprache in der heutigenWelt 11
2 Zur Geschichte von Englischunterricht und Englischdidaktik 15
2.1 Griinde fur die Beschaftigung mit der Fachgeschichte 15
2.2 Entwicklungsmuster 16
2.3 Meilensteine der Geschichte des Englischunterrichts 17
3 Das Fach Englisch im Facherkanon 23
3.1 Bildungsziele des Englischunterrichts 23
3.2 Englisch als erste Fremdsprache 25
3.3 Englisch als Arbeitssprache 26
3.4 Englisch an verschiedenen Schulformen 28
4 Die Konzeption von Englischunterricht und Englischdidaktik in diesem Buch 31
Teil II
Die Inhaltsperspektive
5 Ziele des Englischunterrichts 34
5.1 Kommunikative Kompetenz 35
5.2 Basis fur schulisches und lebenslanges Sprachenlernen 37
5.3 Bildungsstandards und Lingua franca 38
5.4 Englischunterricht im Umbruch 40
6 Gegenstandsbereiche und Unterrichtsverfahren 41
7 Sprache 43
7.1 Aussprache 43
7.2 Wortschatz 49
7.3 Grammatik 57
7.4 Diskurs 65
7.5 Sprachbewusstheit 68
8 Fertigkeiten 72
8.1 Verstehen-HorenundLesen 75
8.2 Sprechen und Schreiben 91
8.3 Dolmetschen und Ubersetzen 113
9 Interkulturelles Lernen 116
9.1 Konzepte:Vonder Landeskunde zuminterkulturellenLernen 116
9.2 Zielbereiche:Wissen, Konnen, Einstellung 117
9.3 Inhalte: Englischsprachige Lander und Kulturen 121
9.4 Unterrichtswege: Zentrale Prinzipien und zwei Beispiele 123
10 Texte und Literatur 128
10.1 Sekundarstufe I 129
10.2 Sekundarstufe II 137
11 Materialien und Medien 143
11.1 Unterrichten ohne Materialien? 144
11.2 Materialien und Medien im Uberblick 145
11.3 DidaktisierungundAuthentizitat 150
11.4 Materialien 153
11.5 Medien 155
Teil III
Die Lehrperspektive
12 F.nglisch gut unterrichten 166
13 I'nterrichtsplanung 169
14 Intcraktion 175
14.1 Das Klassenzimmer als Interaktionsraum 176
14.2 Classroom Discourse 177
14.3 \.?hTrrsy>rAche -TeacherLanguage 179
15 Uben 187
15.1 Ubung als task 187
15.2 Explizites und implizites Lernen 189
15.3 Individuelle Interpretation von Ubungen 189
15.4 ObungsspaB 190
15.5 Intelligentes Uben 191
15.6 Uben und Priifen 192
16 Leistungsmessung 194
16.1 Allgemeine Giitekriterien 195
16.2 Formenund Funktionen von Leistungsmessung 196
17 Umgang mit Fehlern 198
17.1 Normen und Standards 198
17.2 Die Rolle der Lehrkraft 199
17.3 Fehler aus Sicht der Lernenden 203
18 Einsprachigkeit 205
18.1 Fremdsprache und Muttersprache? 205
18.2 Die Lehrkraft als Modell 206
18.3 Einsprachiger Unterricht: Wann und warum? 207
19 Lehrerpersonlichkeit und professionelles Wachsen 208
19.1 Ein Blick in das Klassenzimmer 209
19.2 Lehrer als Unterrichtsexperten 210
19.3 Erfahrungswissen 215
19.4 Mehrsprachige Englischlehrkrafte 216
19.5 Lehrerbildung 217
19.6 Moglichkeiten der VVeiterbildung und beruflichen Entwicklung .... 219
Teil IV:
Die Lernperspektive
20 Spracherwerb 223
20.1 Theorien des Spracherwerbs 223
20.2 Kernbegriffe der Forschung 226
21 Lernerindividualitat 231
21.1 The Good Language Learner 231
21.2 Motivation 233
21.3 Andere individuelle Faktoren 236
21.4 Lernstile und Lernstrategien 239
22 Lernprobleme und Lernerfolg 244
22.1 Lernprobleme und Lernerfolg im sozialen Raum 244
22.2 Beispiele und Ursachen von Lemproblemen 245
22.3 Lernerfolge fordern und messen 249
Teil V: Zur Interaktion von Lehren und Lernen
23 Lehr- und Lernstile 253
23.1 Unterrichtsverantwortung 253
23.2 Kulturelle Dimensionen 254
23.3 Lehrstile 255
24 Methoden 258
24.1 VVozu Methoden kennen? 259
24.2 VVie Methoden entstehen 260
24.3 Methodenmuster: Ein Modell 262
24.4 Methodenmuster: Lehroptionen 265
24.5 Alternative Methoden 266
24.6 Postmethodpedagogy 268
25 Handlungsorientierung 270
25.1 Freiarbeit 272
25.2 Projektarbeit 276
25.3 Musik, Bewegung und Rhythmus 281
25.4 Spiel, Improvisation und Theater 284
26 Autonomes Lernen 288
26.1 Merkmale und Formen autonomen Lernens 289
26.2 Leistungsbewertung beim autonomen Lernen 290
Literatur 292
Register 316
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Friederike Klippel und Sabine Doff
Jahr: 2009
Verlag: Berlin, Cornelsen Scriptor
Systematik: PN.TEE
ISBN: 978-3-589-22172-1
2. ISBN: 3-589-22172-0
Beschreibung: 5. Aufl., 320 S. : graph. Darst.
Fußnote: Literaturverz. S. 292 - 315
Mediengruppe: Buch