Cover von "Natur ist für mich die Welt" wird in neuem Tab geöffnet

"Natur ist für mich die Welt"

lebensweltlich geprägte Naturbilder von Kindern
Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Meske, Mara (Pädagogin)
Verfasser*innenangabe: Mara Meske. Mit einem Geleitw. von Peter Büchner
Jahr: 2011
Verlag: Wiesbaden, VS-Verl.
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.EJS Mesk / College 3e - Pädagogik / Regal 3e-2 Status: Entliehen Frist: 18.03.2024 Vorbestellungen: 0

Inhalt

Naturbilder sind ausschlaggebend für einen nachhaltigen Umgang mit sich selbst und gegenüber der Natur, denn - so die Hauptthese von Mara Meske - sie strukturieren und leiten das Verhalten. Da die Basis für diese Vorstellungen und Einstellungen durch in der Kindheit gemachte Erfahrungen in Familie, Schule und Lebensumfeld gelegt wird, stehen Kinder im Grundschulalter im Fokus der Analyse. Theoretisch und empirisch arbeitet die Autorin den Lebensweltbezug von Naturbildern heraus und erstellt eine Lebensweltanalyse aus Kindersicht. Mit der Rekonstruktion der Genese dieser Naturbilder und der Erstellung einer Typologie kindlicher Naturbildtypen liefert sie wichtige Ansatzpunkte für naturbezogene Bildungsprozesse.
 
AUS DEM INHALT:
 
Einleitung 15
Anlass und Zielsetzung des Forschungsvorhabens 16
Kernfragen dieser Arbeit 18
Warum ist das Naturbild so wichtig? 18
Zielgruppengerechte Umweltbildung 20
Beitrag zur Kindheitsforschung / Methoden 21
Zur Gliederung dieser Arbeit 22
1Zu den Wurzeln und Rahmenbedingungen von Naturbildern 25
1.1 Historische Aspekte des Mensch-Natur-Verhältnisses 26
1.2 Aspekte des heutigen Mensch-Natur-Verhältnisses/-Verständnisses >, 31
1.2.1 Der äußere Rahmen und das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung:
gesellschaftliche Strukturen und Nachhaltigkeit hier und heute 31
1.2.2 Aspekte der gesellschaftlichen Wahrnehmung von Natur 36
1.3 Die Bedeutung von Naturerfahrung für die Genese des Naturbildes 47
1.4 Zusammenfassung und Resümee: Naturbilder und ihre Genese 48
2Die Lebenswelt von Kindern heute 51
2.1 Auswirkungen des gesellschaftlichen Wandels 52
2.2 Einfluss der lokalen und individuellen Lebenswelt 58
2.2.1 Familiale Ebene 61
2.2.2 Schulische Ebene 66
2.2.3 Freizeit 67
Die Peerbeziehungen 68
Sportliche und kulturell-musische Freizeitbereiche 70
Medien 71
2.3 Der wohl wichtigste Einflussfaktor: Naturerfahrungen 73
2.3.1 Die Bedeutung von Naturerfahrungen für die kindliche Entwicklung
und die Gesundheit 74
2.3.2 Empirische Studien zu Naturerfahrungen und zum Naturverständnis
von Kindern 76
2.4 Resümee Lebenswelt 82
3Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung 85
3.1 Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) 87
3.2 Stand der schulischen BNE - speziell im Grundschulbereich 90
3.3 Außerschulische Lernorte für BNE bzwUmweltbildung 94
3.4 Fazit: Forderungen für eine vernetzte BNE für Kinder im Grundschulalter 95
4Aufbau von Wissen und Erfahrungen bei Kindern 99
4.1 Die Entstehung und Veränderung "intuitiver Theorien" 100
4.2 Erfahrungsbasierte Theorie des Verstehens 102
4.3 Animistisches und anthropomorphes Denken 103
4.4 Kind und Moral 105
4.5 Zusammenfassung und Reflektion 108
5Resümee des Theorie-Teils 111
5.1 Welche Naturbilder haben Kinder im Grundschulalter hier und heute? 111
5.2 In welchem lebensweltlichen Rahmen erfolgt die Genese dieser Naturbilder?..112
5.3 Wie kann man Gegebenheiten schaffen, damit Kinder ihre Naturbilder
(pädagogisch unterstützt) reflektieren und differenzieren können? 114
5.4 Fazit und Forschungsdesiderat 115
6Methodologie 117
6.1 Gütekriterien der qualitativen Sozialforschung 117
6.2 Auswahlkriterien und Beschreibung der Kooperationspartner 118
6.2.1 Beschreibung des ländlichen Gebietes 120
6.2.2 Beschreibung des städtischen Gebietes 121
6.3 Zur Zielgruppe und den Methoden der Kindheitsforschung 121
6.4 Der Forschungsprozess: Grounded Theory Methodologie 124
6.5 Chronologischer Überblick über die Datenerhebung 127
7Bewegungslandkarte 129
7.1 Pre-Tests 130
7.2 Spezielle Vorbereitung für die Bewegungslandkarte 131
7.3 Ziel und Beschreibung der Methode 132
7.4 Vor- und Nachteile dieser Methode 134
7.5 Organisation und Auswertungsmethodik 136
8Ergebnisse der ersten Auswertung 137
8.1 Deskriptive Auswertung der Daten zur Lebenswelt: Wie sehen die
befragten Kinder ihre Lebenswelt? 138
8.2 Zusammenfassung und Resümee: Lebenswelt 142
8.3 Naturdefinitionen und Naturkontakte von Kindern im Vergleich 144
8.4 Zusammenfassung und Resümee: Naturdefinition und Naturkontakt 147
8.5 Samplingstrategie und entstandene Fragen 151
9Fragebogenaktion mit jeweils einem Elternteil 153
9.1 Was muss bei der Erstellung von Fragebögen beachtet werden? 154
9.2 Fragebogenerstellung 157
9.3 Organisation und Auswertungsmethodik 159
10Ergebnisse der zweiten Auswertung 165
10.1 Deskriptive Auswertung des Fragebogens 165
10.1.1 Erster Teil: Freizeit der Kinder aus Elternsicht 166
10.1.2 Zweiter Teil: Natursicht der Eltern 169
10.1.3 Dritter Teil: Demographische Daten 176
10.2 Resümee der Fragebogenauswertung 180
11Interviews mit Kindern 185
11.1 Der Interviewleitfaden 186
11.2 Organisation und Auswertungsmethodik 189
12Ergebnisse der dritten Auswertung 193
12.1 Deskriptive Auswertung der Lebenswelt aus Kindersicht 193
12.1.1 Familie 194
Eltern regen Themen an 194
Beziehungen zu Geschwistern 198
Großeltern als Naturvermittler 199
Die besondere Beziehung zum Haustier 200
12.1.2 Schule 201
12.1.3 Freizeit 202
Spieltätigkeiten / Spielwelten 203
Freundschaftsbeziehungen: Peers 205
Medienkonsum: große Unterschiede 207
Lesen: eine seltene Tätigkeit 212
Freizeit im non-formalen Bereich / "verplante" Zeit 213
12.2 Natur vor Ort und Naturerfahrungen 215
12.2.1 Erkundende Naturerfahrungsdimension 216
12.2.2 Instrumentelle Naturerfahrungsdimension 219
12.2.3 Naturschutzbezogene Naturerfahrungsdimension 222
12.2.4 Spielbezogene Naturerfahrungsdimension 226
12.2.5 Ästhetische Naturerfahrungsdimension 227
12.2.6 Fazit: Rangfolge der Naturerfahrungen 228
12.3 Umweltverhalten von Eltern und Kindern 230
12.3.1 Beiträge der Kinder zum Schutz der Natur 230
12.3.2 Beiträge der Familie zum Schutz der Natur 231
12.3.3 Fazit: Umweltverhalten 231
12.4 Die Naturbilder der Kinder 232
12.4.1 Naturdefinition im Zusammenhang mit den gemalten Bildern 233
12.4.2 Art der Mensch-Natur-Beziehung 239
12.4.3 Begründung für den Schutz der Natur 243
12.4.4 Ängste 246
12.4.5 Bewertung des menschlichen Einflusses: Schützer oder Zerstörer 249
12.4.6 Naturbilder der Cultural Theory 253
13Typenbildung 257
13.1 Prozess der Typenbildung 258
13.2 Charakterisierung der gebildeten Typen 259
13.2.1 Die biozentrischen Naturschützer 260
13.2.2 Die unreflektiert Naturverbundenen 261
13.2.3 Die unsicheren Ästheten 261
13.2.4 Die familiär geprägten Natursichterben 262
13.2.5 Die mediennutzenden Naturfernen 263
13.3 Fazit Naturbildtypen 264
14Fazit und Schlussfolgerungen 267
14.1 Erkenntnisse aus der vorliegenden Forschung 267
14.1.1 Die Naturbilder von Kindern im Grundschulalter 268
14.1.2 Die Genese der Naturbilder 269
14.1.3 Naturbild und umweltgerechtes Verhalten 270
14.2 Folgerungen für die Bildung - insbesondere für die
Umweltbildungspraxis 270
14.3 Erkenntnisse über methodisches Vorgehen im Bereich
der Kindheitsforschung 274
14.4 Forschungsdesiderate 275
Literatur 279

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Meske, Mara (Pädagogin)
Verfasser*innenangabe: Mara Meske. Mit einem Geleitw. von Peter Büchner
Jahr: 2011
Verlag: Wiesbaden, VS-Verl.
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PN.EJS
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-531-17904-9
2. ISBN: 3-531-17904-7
Beschreibung: 1. Aufl., 291 S. : graph. Darst.
Schlagwörter: Grundschule, Grundschulkind, Natur, Umwelterziehung, Vorstellung, Elementarschule, Grundschulen, Imagery <Psychologie>, Polytechnische Oberschule / Unterstufe, Primarbereich, Primarschule, Primarstufe, Primary school, Primärschule, Schuljahr 1-4, Umweltbildung, Umweltpädagogik, Umweltschutz / Erziehung, Ökologie / Pädagogik, Ökologische Erziehung, Ökopädagogik
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Zugl.: Marburg, Univ., Diss., 2010
Mediengruppe: Buch