X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


4 von 7
Krise ohne Widerstand?
aktualisierte Ausgabe
VerfasserIn: Seppmann, Werner
Verfasserangabe: Werner Seppmann
Jahr: 2011
Verlag: Berlin, Kulturmaschinen e.K.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.AP Sepp / College 6e - Wirtschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
Verlagstext:
Weshalb gibt es trotz der Krise und eskalierender Zumutungen keine wirksame Gegenwehr der Lohnabhängigen?
Durch die Beschäftigung mit den geistigen und psychischen Reaktionen der Menschen auf die gesellschaftliche Widerspruchsentwicklungen wird deutlich, in wie elementarer Weise die Krise verängstigt und destabilisiert.
Dennoch sind daraus resultierende Tendenzen des Rückzug und des Stillehaltens nicht das letzte Wort. Jedoch ist eine realistische Bestandaufnahme nötig, um die tatsächlichen Handlungsmöglichkeiten zu erkennen.
Die Aufgabe bleibt trotz aller einschüchternden und desorientierenden Konsequenzen der Krise bestehen: Wie kann der Widerstand organisiert, wie die Lohnabhängigen gegen die kapitalistische Krisengesellschaft mobilisiert und für sozialistische Orientierungen gewonnen werden?
Stimmen zum Buch:
"[...] Seppmann plädiert für die marxistische Krisenanalyse mit ihrer politischen Konsequenz, im Sinne der sozialistischen Alternative zu handeln – also Klassenbewußtsein zu entwickeln. Die Dynamik der Selbstzerstörung muß überwunden werden: Die Lebenspraxis im Neoliberalismus erzeugt Selbsttäuschung, die objektiv den realen Kapitalismus entlastet. Dagegen lehnt sich Werner Seppmanns Buch auf. Ich empfehle es jedem Linken zum ernsthaften Studium. [...]"
Herbert Münchow auf www.jungewelt.de
 
/ AUS DEM INHALT: / / / Einleitung: Die Krise als Lebensform
Systematische Verunsicherung
Die Krise als Chance für das Kapital
Soziale Selbstausgrenzung
Aufstand der Massen?
Gewerkschaftliche Strategien
Mut zur Offensive
Konkrete Utopie
Begriff und Realität
Bedürfnis nach einer "anderen Gesellschaft"
Soziale Spaltung als Herrschaftsstrategie
Disziplinierende Krisenerfahrung
Auf dem Weg in die Armutsgesellschaft
Angst vor dem Absturz
Soziale und alltagskulturelle Spaltung
Spaltungstendenzen in der Arbeitswelt
Krise und Widerstand
Defensives Verhalten der Krisenopfer
Revolte und Veränderung
Konflikterfahrung und Gegenwehr
Konturen des Krisenbewusstseins
Ein neues Veränderungssubjekt?
Verarbeitungsformen prekärer Lebensverhältnisse
"Abgehängtes Prekariat"
Zonen sozialer Gefährdung
"Individualisierung" der Randständigkeit
Arbeit und Emanzipation
Die Notwendigkeit der Veränderung
Dynamik der Selbstzerstörung
Die Spaltung überwinden
Nach der Krise?
Unsicherheitserfahrungen und Widerspruchsbereitschaft
Vorläufige Krisenbilanz
Die Permanenz der Krise
Soziale Aufsplitterung
Spontane Empörung?
Linke Revolte und irrationalistische Weltanschauung
Existenzdruck und Irrationalismus
Perspektiven der Gegenwehr
Latenter Antikapitalismus
Widerspruchserfahrung und Protest
Politisches Mandat
Wie geht es weiter?
 
 
Details
VerfasserIn: Seppmann, Werner
VerfasserInnenangabe: Werner Seppmann
Jahr: 2011
Verlag: Berlin, Kulturmaschinen e.K.
Systematik: GW.AP
ISBN: 978-3-940274-36-6
2. ISBN: 3-940274-36-4
Beschreibung: Aktualisierte Ausgabe, 152 S.
Mediengruppe: Buch