X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


43 von 207
Spielräume für Schüler, die nicht passen
Intensivpädagogik in der Sekundarstufe : mit 47 Spielen und Aktionen
VerfasserIn: Zapke, Barbara
Verfasserangabe: Barbara Zapke
Jahr: 2020
Verlag: München, Ernst Reinhardt Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.UES Zapk / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
"Was nicht passt, wird passend gemacht" - Dieses Motto funktioniert nicht bei "Systemsprengern", die in einer Abwärtsspirale von Ausgrenzung, Versagenserfahrungen und Aggression gefangen sind, SchülerInnen, die nicht passen. Oft laufen pädagogische Bemühungen ins Leere oder verstärken die Selbstwertproblematik und Abwehrmechanismen der Jugendlichen. Es gilt, Halt zu geben und trotzdem Veränderung zu ermöglichen. Dieses Buch zeigt, wie eine spiel- und bewegungsorientierte Entwicklungsbegleitung systematisch negative Entwicklungsverläufe unterbrechen kann. Dadurch machen die SchülerInnen positive Erfahrungen mit Beziehungen und der Gruppe. Spielregeln geben Sicherheit, Neues wird ausprobiert. Eine Chance, bisherige Verhaltensmuster zu durchbrechen und sich neu zu erleben!
 
Inhalt
 
Einleitung............................................................................................................ 7
 
1 Intensivpädagogik-intensiv für wen? ................................................. 10
 
1.1 Intensivpädagogik - eine Frage der Passung..........................................10
1.2 Zwischen Bildungsauftrag und Emotionsregulierung ..........................12
1.3 Sicherheit und Angstfreiheit als Grundvoraussetzung..........................14
1.4 Besonderheiten der pädagogischen Beziehungsgestaltung.....................15
1.5 Erprobung von Handlungsspielräumen ..................................................16
1.6 Intensivpädagogik als gemeinsamer Prozess und Dialog......................17
 
2 Spielräume - Darstellung einer pädagogischen Haltung....................... 18
 
2.1 Die Annahme eines verborgenen Sinns und eines guten Grundes
für Verhaltensauffälligkeiten................................................................... 19
2.2 Selbstwahmehmung, Selbstwirksamkeit und Selbstfürsorge..............21
2.3 Schwierigkeiten annehmen, Halt geben, Grenzen setzen.................... 23
2.4 Kontextbezug - Arbeit mit Bezugspersonen, Netzwerkarbeit
und interdisziplinäre Kooperation...........................................................25
 
3 Ziele, Möglichkeiten und Grenzen
intensivpädagogischen Handelns............................................................28
 
3.1 Grundlegendes zur Entwicklungsbegleitung........................................... 28
3.2 Die Möglichkeit, anders zu sein, als pädagogisches Prinzip................. 30
3.3 Aspekte gelingender Zugänge...................................................................33
3.4 Rahmenbedingungen und Settings in der Schule..................................34
3.5 Fallbeispiele für typische Stolpersteine
und beispielhafte Lösungen.....................................................................36
3.6 Individuelle Einzelangebote - wenn nichts mehr geht........................38
 
4 Zentrale Aspekte der spiel- und bewegungsorientierten
Entwicklungsbegleitung ..........................................................................40
 
4.1 Die spielorientierte Perspektive...............................................................40
4.2 Die bewegungsorientierte Perspektive.....................................................42
4.3 Autonomie und soziale Eingebundenheit.............................................. 45
4.4 Ressourcennutzung, Musterunterbrechung und
gemeinsame Verhandlungsprozesse.........................................................47
4.5 Beobachtung und pädagogische Diagnostik............................................ 48
 
5 Entwicklungsbegleitung konkret............................................................51
 
5.1 Kommentierte spiel- und bewegungsorientierte
Anwendungsbeispiele................................................................................51
5.2 Aufgaben der Spielleitung bei Gruppenaktivitäten................................56
5.3 Rahmenbedingungen................................................................................58
5.4 Regeln und Rituale....................................................................................60
5.5 Material...................................................................................................... 61
 
6 Spiele und Aktionen..................................................................................63
 
6.1 Kennenlemen............................................................................................64
6.2 Gegenseitige Wahrnehmung................................................................... 68
6.3 Ausdrucksmöglichkeiten..........................................................................74
6.4 Affektregulierung......................................................................................78
6.5 Kooperation und Kommunikation...........................................................82
6.6 Konzentration und Präsenz....................................................................... 87
6.7 Geschicklichkeit und Nervenstärke.........................................................92
6.8 Spaß und Nonsens......................................................................................95
6.9 "Große" Spiele..........................................................................................100
 
7 Ausblick....................................................................................................110
 
Literatur................................................................................................................112
 
Sachregister.........................................................................................................115
Details
VerfasserIn: Zapke, Barbara
VerfasserInnenangabe: Barbara Zapke
Jahr: 2020
Verlag: München, Ernst Reinhardt Verlag
Systematik: PN.UES
ISBN: 978-3-497-02979-2
2. ISBN: 3-497-02979-3
Beschreibung: 117 Seiten : Illustrationen
Schlagwörter: Schüler, Sekundarstufe, Unterricht, Verhaltensstörung, Abweichendes Verhalten, Pädagogische Handlung, Didaktik, Erziehung, Oppositionelle Störung, Schulkind, Schülerin, Verhaltensgestörter, Weiterführende Schule, Asozialität, Antisoziale Störung, Auffälliges Verhalten, Conduct disorder, Schuljugend, Schulunterricht, Schwererziehbarkeit, Unterricht / Didaktik, Unterrichtsgestaltung, Verhaltensauffälligkeit, Abnormes Verhalten, Deviantes Verhalten, Devianz, Dissoziales Verhalten, Dissozialität, Fehlverhalten, Handlung / Pädagogik, Pädagogisches Handeln, Soziale Abweichung, Verhaltensabweichung, Astronomieunterricht, Biologieunterricht, Chemieunterricht, Deutschunterricht, Englischunterricht, Ethikunterricht, Französischunterricht, Geografieunterricht, Geschichtsunterricht, Grundschulunterricht, Landwirtschaftlicher Unterricht, Mathematikunterricht, Mitschüler, Musikerziehung, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Physikunterricht, Psychische Störung, Psychologieunterricht, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2, Sportunterricht, Kriminalität, Verhalten
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch