X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 4
Die lustigen Weiber von Windsor
Komisch-fantastische Oper in drei Akten ; Libretto: Salomon Hermann von Mosenthal nach William Shakespeare
Verfasserangabe: Ulf Schirmer [Dir.]
Jahr: 2008
Verlag: cpo Georgsmarienhütte
Mediengruppe: Compact Disc
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: CD.03 Nico / College 5a - Szene Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
er in Königsberg geborene Otto Nicolai suchte sein Glück abwechselnd in Wien und Rom und zuletzt in Berlin. 1840 wurde er endlich zum gefeierten italienischen Maestro durch seine Oper »Il Templario« (erscheint 2009 auf cpo). Während dieses Werk in den Folgejahren über zahlreiche europäische Bühnen ging, bekamen seine anderen Opern kein nennenswertes Echo, so dass er erneut nach Wien zurückkehrte. Die Musik zu den "Lustigen Weibern von Windsor" komponierte Nicolai in den Jahren 1845¿1849. Diese Oper sollte sein Meisterwerk in deutscher Sprache werden. Zunächst war es zwar schwierig, eine Bühne zu finden, die die »Weiber« spielen wollte, als sie aber am 9. März 1849 im Königlichen Opernhaus zu Berlin unter dem Dirigitat des Komponisten aufgeführt wurde, hatte die Oper einen fulminanten Erfolg und ihre Beliebtheit hält bis heute an. Wenn auch das Libretto und die Dramaturgie dem heutigen Zuschauer etwas altmodisch erscheinen, so ist doch die Musik von einer so hohen Qualität, dass das Werk immer wieder gerne aufgeführt wird. Diese frische, an übersprudelndem Humor reiche und melodienreiche Oper hat Nicolais Namen bis heute lebendig gehalten und wird auf unserer cpo-Neuaufnahme in Spitzenbesetzung interpretiert.
Details
VerfasserInnenangabe: Ulf Schirmer [Dir.]
Jahr: 2008
Verlag: cpo Georgsmarienhütte
Systematik: CD.03
Beschreibung: 2 CDs + Beiheft, 146'10" Min.
Mediengruppe: Compact Disc