X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 1356
Spiel, Zufall und Kommerz
Theorie und Praxis des Spiels um Geld zwischen Mathematik, Recht und Realität
VerfasserIn: Bronder, Thomas
Verfasserangabe: Thomas Bronder
Jahr: 2016
Verlag: Berlin, Springer
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.M Bron / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das Spiel mit dem GlückVon Brett- und Kartenspielen über Glücksspielautomaten bis hin zu Lotterien und Wettbüros – dieses Buch ist ebenso breit angelegt wie die Welt des Spiels und zeigt, was all diesen Spielen gemeinsam ist und wie sie wirklich funktionieren. Dabei geht es nicht um das Erlernen von Spielen, sondern um das Vergleichen der diversen Spielsysteme anhand wertfreier Unterscheidungsmerkmale insbesondere des Glücksspiels. Wo regieren der Zufall und der Kommerz, wo die Geschicklichkeit? Wie greifen sie ineinander, und welchen rechtlichen Regelungen unterliegt das kommerzielle Spiel? Was macht den besonderen Reiz dieser Spiele aus? Viele Beispiele zeichnen historische Entwicklungen nach, mathematische Zusammenhänge der Wahrscheinlichkeitstheorie werden anschaulich erklärt und Spielergebnisse auch langer Spielfolgen bis zum „Point of no return“ bildlich dargestellt. Thomas Bronder räumt außerdem mit vielen Irrtümern, ungenauen Begriffsvorstellungen und Missverständnissen auf, etwa zu Chancengleichheit, Verlusttempo und Auszahlquoten. Vom erfolgreichen Buchmachen über erfolglose Gewinnsysteme bis zu Schneeballsystemen, Falschspiel, Betrug und Manipulation wird kein Thema ausgelassen. So liegt hiermit nun eine kleine „Bibel“ des Spiels um Geld vor, die für Spieler, Veranstalter und Automatenaufsteller ebenso interessant ist wie für Erfinder und Sachverständige, Gesetzgeber und Richter.
 
 
 
 
Aus dem Inhalt:
Eine kleine Geschichte des Spieles (Einführung) // Das Spiel / 2.1 Historie im Licht von Technik und Mathematik / 2.1.1 Technische Erfindungen fördern Verbreitung / 2.1.2 Einfluss auf und durch die Mathematik / 2.2 Die Vielfalt einteilen / 2.2.1 Würfelspiele / 2.2.2 Brettspiele / 2.2.3 Kartenspiele / 2.2.4 Lotterien / 2.2.5 Wetten / 2.2.6 Zufall gegen Geschicklichkeit / 2.2.7 Einteilungen gemäß Gesetzeslage / 2.2.8 Betrügerische und andere Spielformen / 2.3 Das rechtlich definierte Glücksspiel / 2.3.1 Spieltempo / 2.3.2 Elnsatzkriterium / 2.3.3 Gewinnkriterium / 2.3.4 Zufallskriterium / 2.3.5 Messung des Zufallsanteils im gemischten Spiel / 2.4 Was ist ein ¿Spiel"? / 2.4.1 Alle Spiele auf einen Nenner / 2.4.2 Elemente des Spielbegriffs / 2.4.3 Positionsform und Strategiebaum / 2.4.4 Normalform und Strategiematrix / 2.4.5 Äußere Bedingungen bezüglich Geld, Zeit und Ort / 2.5 Spiele vergleichen und einordnen / 2.5.1 Teilnehmermenge, Zwei- und Mehrpersonenspiele / 2.5.2 Strategie, Informationen und Spielzüge / 2.5.3 Gewinnfunktionen und Nullsummenspiele / 2.5.4 Klassifizierung / 2.5.5 Unterscheidung von Glücks- und Geschicklichkeitsspielen / 2.5.6 Unterschiede: Skat und Poker / 2.5.7 Turnierspiele // Der Zufall / 3.1 Was ¡st (reiner) Zufall? Die Annäherung / 3.1.1 Absoluter Zufall? / 3.1.2 Relativer Zufall / 3.1.3 Entstehung des Zufalls / 3.1.4 Wiederholbarkeit des Zufallsprozesses / 3.1.5 Zufall und Wahrscheinlichkeit / 3.1.6 Zufälligkeit und Unabhängigkeit / 3.1.7 Beispiele für die Abhängigkeit bzw. Unabhängigkeit / 3.1.8 Absoluter Zufall als Grenzwert / 3.2 Die Nutzung des Zufalls / 3.2.1 Nebenwirkungen eines Zufallsgenerator / 3.2.2 Verwendung des Zufalls im Spiel / 3.2.3 Erzeugungsmechanismen und Zufallsverteilungen / 3.2.4 Eigenschaften und Prüfung von ZZ-Generatoren / 3.3 Die Kunst des Vermutens / 3.3.1 Häufigkeiten und Wahrscheinlichkeiten / 3.3.2 Was bedeutet wahrscheinlich! / 3.3.3 Axiome, die Säulen der Wahrscheinlichkeitstheorie / 3.3.4 Subjektive Erwartung, Maß der Richtigkeit / 3.4 Gesetzmäßigkeiten des Zufalls / 3.4.1 Zufallswege und Zufallsverteilungen / 3.4.2 Die Gauß¿sche Glockenkurve / 3.4.3 Das Gesetz der großen Zahl / 3.4.4 Weitere Gesetzmäßigkeiten? / 3.5 Irrfahrt bis zum sicheren Verlust / 3.5.1 Irrfahrten im Glücksspiel / 3.5.2 Auszahlung- und Verlustquote (Kassenanteil) / 3.5.3 Irrfahrten und Spielvarianten / 3.5.4 Der Punkt ohne Rückkehr // Der Kommerz / 4.1 Zur Konstruktion von Glücksspielen / 4.1.1 Spielregeln und Gewinnplan / 4.1.2 Gewinnplanerstellung / 4.1.3 Zufallsgenerator Gewinnplan und Auszahlungsquote / 4.1.4 Zeitabhängigkeiten und Geldtransfer / 4.1.5 Automatisierung und Vergleichbarkeit / 4.2 Geschick oder Zufall - Was lohnt sich mehr? / 4.2.1 Geschicklichkeit / 4.2.2 Zufall / 4.2.3 Das Wettschema der Buchmacher / 4.2.4 Mit System gegen den Zufall / 4.2.5 Die Null spielt mit - Martingalspiel beim Roulette / 4.3 Pech, Unglück oder Falschspiel und Betrug / 4.3.1 Spielverderber, Taschenspieler und Falschspieler / 4.3.2 Schneeballsysteme / 4.3.3 Versteck hinter dem Zufall 239 / 4.3.4 Wer hat manipuliert? 242 / 4.4 Verlustkreislauf beiGlücksspielen 247 / 4.4.1 Chancengleichheit 248 / 4.4.2 Gewinn als Einsatz (Rekursivitatsautomatik) 252 / 4.4.3 Ware als Gewinn 256 / 4.5 Aspekte der Wirtschaftlichkeit 259 / 4.5.1 Konstruktive Merkmale des Spielsystems 259 / 4.5.2 Verlusttempo und Spielerbudget 262 / 4.5.3 Absolute Schwankungen der Einnahmen 268 / 4.5.4 Der Kampf um die Spieler 274 // Anhang 279 / Anmerkungen 287 / Literatur 299 / Sachverzeichnis 309
Details
VerfasserIn: Bronder, Thomas
VerfasserInnenangabe: Thomas Bronder
Jahr: 2016
Verlag: Berlin, Springer
Systematik: NN.M
ISBN: 978-3-662-48828-7
2. ISBN: 3-662-48828-0
Beschreibung: XIX, 313 Seiten : Illustrationen
Mediengruppe: Buch