Cover von ÖGS-Basisgebärden wird in neuem Tab geöffnet

ÖGS-Basisgebärden

Basisvokabular der Österreichischen Gebärdensprache
Suche nach Verfasser*in
Verfasser*innenangabe: hrsg. vom ÖGLB. [Idee, Konzept und Entwicklung: Helene Jarmer ... Text: Verena Krausneker ... Zeichn.: Tomas Fellinger]
Jahr: 2012
Verlag: Wien, ÖGLB
Mediengruppe: Buch
verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LH Hand / College 3e - Pädagogik / Regal 3e-3 Status: Entliehen Frist: 08.03.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LH Hand / College 3e - Pädagogik / Regal 3e-3 Status: Entliehen Frist: 18.03.2024 Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LH Hand / College 3e - Pädagogik / Regal 3e-3 Status: Rücksortierung Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LH Hand / College 3e - Pädagogik / Regal 3e-3 Status: Rücksortierung Frist: Vorbestellungen: 0

Inhalt

Der ÖGLB hat das "Handbuch" konzipiert und herausgebracht, um insbesondere Menschen die im öffentlichen Dienst tätig sind, dabei zu unterstützen, ihren Umgang und die Kommunikation mit gehörlosen KlientInnen und KundInnen zu verbessern. Das Buch beinhaltet grundlegende Gebärdenvokabeln, sozusagen den Basiswortschatz für den Umgang mit gebärdenden Menschen. Außerdem finden Sie hier Information über die Österreichische Gebärdensprache, über den Gehörlosenbund und auch wichtige Kontaktadressen aller dem ÖGLB zugehörigen Landesverbände und Vereine sowie Kooperationspartner. Mit dem neuen "Handbuch ÖGS-Basisgebärden" wird hörenden Menschen ein erster leichter und themenspezifischer Zugang zur ÖGS ermöglicht.Österreichische Gebärdensprache (ÖGS):Gebärdensprachen sind Sprachen, die nicht auf Lauten basieren, sondern aus einem manuell-gestischen Code bestehen. Sie sind weltweit überall dort auf natürliche Weise entstanden, wo es Gehörlosengemeinschaften gab/gibt. Ihr Erwerbsprozess ähnelt im Ablauf dem von gesprochenen Sprachen. Das heißt: Gebärdensprachen sind natürliche und nicht erfundene Kunst- oder Plansprachen (wie es z.B. Esperanto ist). Gebärdensprachen sind deshalb nicht weltweit gleich: es gibt nationale Varianten, die sich markant voneinander unterscheiden und regionale Varianten, die sich - so wie gesprochene Dialekte - voneinander unterscheiden. Die Bezeichnungen für Gebärdensprachen werden meist abgekürzt: British Sign Language - BSL, American Sign Language - ASL, Deutsche Gebärdensprache - DGS und Österreichische Gebärdensprache - ÖGS. ÖGS ist die bevorzugte Sprache (=Erstsprache, manchmal auch ‚Muttersprache’ genannt) gehörloser Menschen in Österreich.

Details

Suche nach Verfasser*in
Verfasser*innenangabe: hrsg. vom ÖGLB. [Idee, Konzept und Entwicklung: Helene Jarmer ... Text: Verena Krausneker ... Zeichn.: Tomas Fellinger]
Jahr: 2012
Verlag: Wien, ÖGLB
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PN.LH
Suche nach diesem Interessenskreis
Beschreibung: Nachdruck und Aktualisierungen, 172 S. : überw. Ill.
Schlagwörter: Wörterbuch, Österreichische Gebärdensprache, Reallexikon <Formbegriff>, Sachwörterbuch <Formbegrif>, Sprachwörterbuch, Vokabular <Wörterbuch>, Vokabularium, Wörterbücher, ÖGS, Österreich / Gebärdensprache
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Krausneker, Verena; Jarmer, Helene
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch