X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


20 von 454
Die Kunst der Augentäuschung
Jahr: 2004
Verlag: München, Prestel
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KB.M Kun / College 5c - Kunst Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Augentäuschung in der Malerei wurde zum Teil aus Schabernack hergestellt, aber vor allem als artistische Kunststücke, die eine Verwechslung mit dem Naturbild hervorrufen sollen. Augentäuschung (französisch: trompe-l'oeil) in der Malerei soll beim Betrachter eine Verwechslung des Dargestellten mit dem Naturbild hervorrufen. Das geschieht durch äußerste Detailgenauigkeit seitens der Maler und durch Erfindung ungesehener Dinge, die ganz natürlich wirken. Hier werden 4 Themenbereiche unterschieden: Scheingegenstände, vorgetäuschte Kunst, Scheinarchitektur, Darstellung von Menschen und Tieren in größter Realität. Von der Antike bis ins 19. Jahrhundert werden einleitend Beispiele solcher optischer Kunststücke beschrieben, die sich im 20. Jahrhundert zunächst keiner so großen Beliebtheit mehr erfreuten und erst mit der Neuen Sachlichkeit und dem Surrealismus wieder an Bedeutung gewannen. In 29 Abbildungen mit zum Teil Detailvergrößerungen werden alle Themenbereiche vorgeführt und die jeweilige Augentäuschung kommentiert. Leichter verständlich und wesentlich billiger als "Trompe-l'oeil".
Details
Jahr: 2004
Verlag: München, Prestel
Systematik: KB.M
ISBN: 3-7913-3162-0
Beschreibung: 95 S. : überw. Ill. (farb.)
Schlagwörter: Bildband, Geschichte, Trompe-l'oeil
Beteiligte Personen: Hollmann, Eckhard; Tesch, Jürgen
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Buch