X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 4
Halldór Laxness - sein Leben
VerfasserIn: Halldór Gudmundsson
Verfasserangabe: Halldór Gudmundsson. [Dt. in Zusammenarbeit mit Helmut Lugmayr]
Jahr: 2011
Verlag: Göttingen, Steidl
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PL.M Hal Halldór Laxness / College 1d - Literaturwissenschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Halldór Laxness war der letzte Nationaldichter der westlichen Welt. Mit ihm begann die isländische Literatur der Moderne. 1902 geboren und 1998 gestorben, war Halldór Laxness in jeder Hinsicht ein Kind des 20. Jahrhunderts, eines Jahrhunderts der Extreme. "Ich bin Taoist gewesen, später wurde ich auch Expressionist, Surrealist, Freudianer und so weiter, schließlich marxistischer Mitläufer, obwohl ich Marx nie gelesen habe." Seinem Volk vermittelte er eine moderne Lebensweise, der Welt hinterließ er ein opulentes literarisches Werk, das in über vierzig Sprachen übersetzt wurde und auch in Deutschland eine wachsende Lesergemeinde begeistert.
In seinem Leben und Schaffen war Laxness zwischen Politik und Kunst, zwischen der weiten Welt und der kleinen Insel hin und her gerissen.
Spannend und kenntnisreich schreibt Halldór Gudmundsson über diese produktiven Widersprüche und ihren reichen literarischen Niederschlag. Für die Neuauflage dieser Biografie hat Gerhard Steidl, Verleger und persönlicher Freund von Laxness, Schätze aus seinem Archiv gehoben. Er präsentiert zahlreiche nie zuvor publizierte Fotografien aus dem ungewöhnlichen Leben des isländischen Schriftstellers und weitgereisten Weltbürgers. Halldór Gudmundsson, 1956 in Reykjavik geboren, ist seit 1984 Verlagsleiter in Reykjavik. Er hat ein Buch, mehrere Aufsätze und ein Fernsehfeature über Halldór Laxness veröffentlicht und ist verantwortlich für Islands Auftritt als Gastland bei der Frankfurter Buchmesse 2011. (Verlagstext)
 
Inhalt
 
Vorwort
Einleitung
 
Vom Traum des neunzehnten Jahrhunderts halbwegs erwacht
Kindheit und Jugend in Island 1902 bis 1919
 
Von Hamsun bis Hollywood
Lehr- und Wanderjahre 1919 bis 1929
 
Denn für dieses Leben ist der Mensch nicht schlecht genug
Die Zeit der großen sozialen Romane und des politischen Engagements 1930 bis 1940
 
Die glücklichen Krieger - Vom heißen zum Kalten Krieg
Rückbesinnung auf die isländische Tradition 1940 bis 1955
 
Verlorene Illusionen
Nobelpreis und Desillusion 1955 bis 1968
 
Auf der Hauswiese - Bilanz eines Jahrhunderts
Rückkehr nach Laxnes 1968 bis 1998
 
Bibliographie 231
Editorische Notiz 235
Bildnachweis 239
 
 
Details
VerfasserIn: Halldór Gudmundsson
VerfasserInnenangabe: Halldór Gudmundsson. [Dt. in Zusammenarbeit mit Helmut Lugmayr]
Jahr: 2011
Verlag: Göttingen, Steidl
Systematik: PL.M
ISBN: 978-3-86930-235-5
2. ISBN: 3-86930-235-6
Beschreibung: 1. Aufl., 237 S. : zahlr. Ill.
Beteiligte Personen: Lugmayr, Helmut
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch