X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 29
Bürgerkrieg global
Menschenrechtsethos und deutschsprachiger Gegenwartsroman
Verfasserangabe: Paul Michael Lützeler
Jahr: 2009
Verlag: Paderborn ; München, Fink
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PL.WM Lütz / College 1d - Literaturwissenschaft Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Die deutschsprachige Gegenwartsliteratur ist welthaltiger, innovativer und kosmopolitischer als die Kritik es wahrhaben will.
 
Innerhalb der postkolonialen und globalen Tendenzen der internationalen Literatur überraschen die Romane aus den deutschsprachigen Ländern durch ihr seismographisches Erfassen von Krisen auf unterschiedlichen Kontinenten, die im Zeitalter der Globalisierung auch die heimische Kultur betreffen. Zum Beispiel die Bürgerkriege der letzten Jahrzehnte mit ihren Menschenrechtsverletzungen und zivilisatorischen Verwüstungen: Es sind die Romanschriftsteller, die durch das Erzählen individueller Schicksale differenzierte Einblicke in die persönlichen und gesellschaftlichen Katastrophen jener Konflikte vermitteln, und die gleichzeitig eine Ästhetik entwickeln, die die Schwierigkeit des Sprechens vom Krieg reflektiert. Es zeichnet sich dabei eine Poetik der Globalisierung ab, bei der historisches Wissen, politische Kritik und ästhetische Innovation durch ein Menschenrechtsethos miteinander verklammert werden. In der Einleitung des Buches wie im Ausblick am Schluss wird dieser Konnex thematisiert, wobei Theorien von Menschenrecht und Menschenwürde sowie Bürgerkrieg und Gewalt diskutiert bzw. mit aktuellen ethisch-ästhetischen Positionen in einen Zusammenhang gebracht werden. Im Zentrum des Buches steht die Detailanalyse von zwölf Romanen, die von zeitgenössischen Bürgerkriegen in Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa handeln. Die Romanautoren sind: Norbert Gstrein, Lukas Bärfuss, Hans Christoph Buch, Jeannette Lander, Dieter Kühn, Nicolas Born, Christian Kracht, Michael Roes, Gert Hofmann, Friedrich Christian Delius, Uwe Timm und Erich Hackl. (Verlagstext)
 
/ AUS DEM INHALT: / / / INHALT
IEINLEITUNG
1Literatur und Globalisierung 15
Deutschland im Kontext von Kontinentalisierung und GlobalisierungPostkoloniale deutschsprachige LiteraturPostkolonialer Blick und Menschenrechte: Bürgerkriege als Thema des GegenwartsromansKulturalistische Wende, germanistische Interpretation und historische RekonstruktionDer Abschied vom ¿Dialogischen" und ¿Freischwebenden" im zeitgenössischen RomanHistory is what hurts: Der ¿implizite Leser" und die Evokation von GeschichteDifferenz fiktiven und historischen ErzählensPoetik der Globalisierung.
2Gewalt und Bürgerkrieg 29
Theorien über Macht und Gewalt bei Hannah Arendt und Heinrich Popitz: Bürgerkriege ab Kämpfe um das Macht- und GewaltmonopolGiorgio Agambens homo saccr im perpetuierten Ausnahmezustand totalitärer HerrschaftAktuelle Theorien des Bürgerkrieges: Hanmut Dießenbacher (Kampf um Ressourcen), Hans Magnus Enzensberger (molekulare Bürgerkriege, neue Weltunordung), Herfried Münkler (Rolle der war lords)Michael Hardt und Antonio Negri über globale Formen der Souveränität und Friedenssicherung.
3Partisan und Terrorist 43
Herfried Münkler: Der Partisan zwischen dem Terroristen, dem Soldaten und dem BürgerErnst Jünger: Der ¿Waldgänger" als Retter individueller Freiheit zwischen Heroismus und Verbrechen (Wilhelm Teil)Carl Schmitt: Das irreguläre Heimatheer gegen das reguläre Militär der BesatzungsmachtSchmitt und die angebliche preußische Legitimierung des PartisanentumsDie Signalwirkung des spanischen Aufstands gegen NapoleonRolf Schroers: Theorie des Widerstands ¿ der Partisan als ChamäleonPartisanentum und Bürgerkrieg in den Ro-
4Menschenrechtskultur und Weltethos 55
Menschenrecht und Menschenwürde (Samantha Power, Hans Jörg Sandkühler, Hermann Broch)Internationale Strafgerichtshöfe fur Menschenrechte in Den Haag und StrasbourgHermann Brochs ¿irdisch-absolute" Menschenrechte und Hans Küngs ¿Weltethos"Die Denunziation des Unmenschlichen bei Theodor WAdorno, Giorgio Agamben und Judith ButlerBegründung einer Tradition: Menschenrechtsidee und Briefroman im 18Jahrhundert (Lynn Hunt)Ein paradigmatisches Kunstwerk; Pablo Picassos Guernica.
IIVON DEN 1980ER ZU DEN 2000ER JAHREN IN EUROPA, AFRIKA UND ASIEN
1Jugoslawien: Norbert Gstrein, Das Handwerk des Tötens (2003)
Über ästhetisches und politisches Scheitern 69
Jugoslawien: Ein traditionsloses Staatsgebilde im ZerfallDer Bürgerkrieg auf dem Balkan als Thema bei Gerhard Roth, Juli Zeh und Sasa StanisicNarrative Strategie: Matroschka- Technik und impliziter AutorDie Erzähltrias und Freuds Drei-Instanzen-Modell: Der Überich- Erzähler im poetologischen BürgerkriegPalinodie als Prinzip: Strukturhomologien¿Effekt" und ¿Kitsch": Gstrein und BrochDie historische Hypothek: Der Zweite WeltkriegBelagerungen und Massaker in den 1990er Jahren: von Vukovar bis Pristina.
2Ruanda I: Lukas Bärfuss, Hundert Tage (2008)
Negativer Entwicklungsroman und fatale Entwicklungshilfe 101
Die Geschichte eines Konflikts seit der Kolonialisierung: Hutus und TutsisSoziale, politische und ökonomische Ursachen des BürgerkriegsDer Genozid von 1994 und die Rolle der UNOFilme, Berichte, Romane: Hotel Rwanda, An Ordinary Man, Un dimanche à la piscine à Kigali, Shooting DogsDas Inkle-und-Yariko-Erzahlmuster bei Gil Courtemanche, Michael Caton-Jones und Lukas BärfussDavid und AgatheEidgenössische Entwicklungshilfe: Idealismus, Bürokratie und WidersinnDie Schweiz als ¿Ruanda Europas".
3Ruanda II: Hans Christoph Buch, Kain und Abel in Afrika (2001)
Ein Du-Erzähler im Inferno der Flüchtlingslager 127
Das Lager als Fortsetzung des Bürgerkriegs mit anderen MittelnEin Doppelroman: Der koloniale Ich-Erzähler und der antikoloniale Du-ErzählerDie Poetik der Du-ErzählungUnzuverlässiges ErzählenDer postkoloniale Diskurs über Subakernität (Gramsci, Guha, Spivak)Intertexte: Anspielungen auf die Bibel (Kain und Abel) und auf Dantes Commcdia (das Flüchtlingslager als tiefster Kreis der Hölle)Das verlorene Touristen-ParadiesProbleme humanitärer Hilfe: Bodo Kirchhofrs Herrenmenschlichkeit und neuere politologische Studien.
4Sri Lanka: Jeannette Lander, Jahrhundert der Herren (1993)
Ehekrieg und Bürgerkrieg 147
Ich-Erzählung und Du-Adressat: Entfaltung einer EhetragödieLiterarischer Intertext: Die Volksbuch-Genovefa, Nathanael Hawthornes Hester Prynne und Ira Levins Rosemary WoodhouseMythische Folie: Juliane und Alexander oder Klytemnestra und AgamemnonDie Metapher der Spinne: Netzwerktheorie und Maya (Bruno Latour und Fritjof Capra)Sri Lanka und die Hypothek des Kolonialismus: Singhalesen und Tamilen im ClinchDas Paradox des Kampfs um die Würde: Angst als LebensformDie Symbiose von Ehe- und Bürgerkrieg.
IIIVON DEN 1970ER zu DEN 1990ER JAHREN IM NAHEN UND MITTLEREN OSTEN
1Oman: Dieter Kühn, Und der Sultan von Oman (1979)
Literatur-Mosaik und Ölkrise 173
Die Ölpreiserhöhung von 1973 als Anstoß: Amerikanische Multis und ihre windfall profitsDas Sultanat und der Unabhängigkeitskrieg von DhofarIm Hintergrund die Großmächte des Kalten KriegesMultiple Fiktionalisierung: Das ¿Dhofar-Szenarium" als Bürgerkriegs- PlanspielSaddam Hussein in der MaterialsammlungWidersprüche: Der human gesonnene Protagonist in der GewaltfalleDas Anti-Märchen von der petriflzierten arabischen StadtEine Parallele: Der Film Three Days of the Condor mit Roben Redford.
2Libanon: Nicolas Born, Die Fälschung (1979)
Kritik der Medialisierung und verselbständigter Bürgerkrieg 185
Die Anfange des libanesischen Bürgerkriegs in der Geschichte und ihre Schilderung in Borns RomanDer Reporter als Spezialist fur KrisengebieteDas Massaker von Karantina und die Vergeltung in DamurDie von außen einwirkenden Mächte: die USA, Israel, die arabischen NachbarstaatenRealismus und DokumentationDie Abscheu vor dem Krieg und die Lust an der GefahrDie Unversöhniichkeit der ParteienVom Journalisten zum SchriftstellerVolker Schlöndorfrs Verfilmung des Romans mit Bruno Ganz in der Hauptrolle.
3Iran: Christian Kracht, 1979 (2001)
Popkultur und Fundamentalismus 197
Problematische Moderne und Islamische RevolutionDer Bürgerkrieg von 1979Das Delirium der Besucher und der Machtverfall des SchahsWestlicher Internationalismus und provokative Popmusik: Googosh und Throbbing GristleDie Konfrontation der Ferien-für-immer- Einstellung mit politischer GewaltUmsturz und OpiumrauschZoroastrismus und die Kulturpolitik des SchahsDie Revolte gegen die Schutzmacht USADer Koran als Heilmittel gegen das westliche ¿Böse"Das Ende der Spaßgesellschaft in Unterwerfung und Tod.
4Jemen: Michael Roes, Leeres Viertel Rub'Al-Kbali (1996)
Spielästhetik und Kriegerethos 209
Trennung und Vereinigung von Nord- und SüdjemenErzählerstimmen aus der Goethezeit und der GegenwartStaatskrise: Der Bürgerkrieg von 1994 und die Ölfelder von MaribDer entführte Erzähler als Ethnologe: Alt-Jemenitische Vorstellungen von Spiel und KampfKulturkritische Sicht des Westens: Das Leben als SpielKriegsspiele jemenitischer KinderRituale von Tanz und KriegGemeinschaft als Beherrschung von GewaltKulturelle Verflechtung: Abdallah und AdrianDer Jemen als PolizeistaatSpiel und Imperialismus.
5Exkurs: Nationalsozialisten im Nahost-Exil bei Born und Koeppen
Negativer Kulturtransfer und ¿Viertes Reich" 221
Der Alt-Nazi Rudnik bei Nicolas Born: Von der Legion Condor in Spanien zum Kriegsgewinnler im LibanonEmotionslosigkeit als kriegerische TugendDie Randständigkeit der ¿alten Kameraden"Wolfgang Koeppens Der Tod in Rom: Phénoménologie des NationalsozialismusGottlieb Judejahn: Militärberater und Waffenkäufer in einem arabischen LandSeine Ähnlichkeit mit dem SS-General Karl WolffJudejahn als den Tod feiernder Gefolgsmann HidersEdgar Hilsenraths opportunistischer SS-Mann Max Schulz.
IVVON DEN 1960ER zu DEN 1980ER JAHREN IN LATEINAMERIKA
1Bolivien: Gert Hofmann, Vor der Regenzeit (1988)
Mimikry feindlicher Brüder: Klaus Barbie und Ernesteo Che Guevara 233
Klaus Barbie, der ¿Schlächter von Lyon", als Politikberater in BolivienDas Überlaufen Monika Ertls zu den Guevara-AnhängernBolivianische Landreform: Victor Paz EstenssoroHofmanns
NS-Offizier Heinrich von Härtung im ExilChe Guevaras Fehleinschätzungen und sein Revolutionsversuch von 1967Rechte und linke ParanoiaHeinrichs Kriegsverbrechen und Johannes' terroristische AktivitätDer Kampf der Brüder auf der jeweils anderen Seite des politischen ExtremismusChe Guevara als Über-Ich Johannes von Hartungs.
2Chile: Friedrich Christian Delius, Adenauerplatz (1984)
Exilroman und schmutziger Krieg 251
Das Scheitern der Allende-Regierung 1973Der schmutzige Krieg als verdeckter BürgerkriegThomas Hausers Bericht The Execution of Charles Hofinann und die Verfilmung mit Jack LemmonAlejo Carpentien Roman und öffentliche TatAntonio Skirmeta: Mit brennender GeduldDelius' Exil-Chilene Felipe Gerlach und Salvador Allendes LandreformDer Putsch der GeneräleGerlachs Flucht nach DeutschlandDie Vision vom globalen Aufsrand der ArmenDas Drama der Wahrheitsfindung: Ariel Dorfmans Der Tod und das Mädchen.
3Argentinien: Uwe Timm, Der Schlangenbaum (1986)
Literarisches Kenotaph für die Verschwundenen 271
Der Putsch der Generäle von 1976: Jorge Videlas JuntaDie ¿Operaciön Condor"Von Baustil, Korruption und ParanoiaDer Protest der Mütter und Großmütter seit 1977: Widerstand und Re-DemokratisierungDas Verschwinden der Menschen in der Diktatur Der Fall der Luisa Casas in Timms RomanDer Schlangenbaum als Symbol der VerschwundenenWagners Verhaftung als heterologe Erfahrung und seine revolutionäre VisionLawrence Thorntons verfilmter Roman Imagining Argentina und Marco Bechis' Film Garage Olimpo.
4Uruguay: Erich Hackl, Sara und Simon (1995)
Ein Dokumentar-Roman über die Folter 293
Nachkriegszeit: Uruguay als die Schweiz SüdamerikasFußballweltmeisterschaft und Unser Haus in MontevideoVerfall der Wirtschaft und Beginn des Bürgerkriegs 1962Die Rolle der TupamarosMiguel Bernets ¿novela testimonio" und Hackls dokumentarischer StilVom FürchtenlernenElaine Scarry und Jean Améry über die Folter als primäres Machtinstrument der DiktaturSaras Suche nach Simon und der Kontakt zu den Angehörigen der VerschwundenenHackls zweiter Zeugenroman zum Thema und Elsa Osorios Mein Name ist Luz.
5Exkurs: NS-Emigranten in Lateinamerika bei Timm,
Schneider und Hofmann Kriminalgeschichte(n) des Holocaust 317
Ein ehemaliger SS-Standartenführer in Uwe Timms SchlangenbaumFrederick Forsyth über Eduard Roschmann und Ira Levin über Josef Mengele: Raketen für Ägypten und ein geklönter Hitler fürs ¿Vierte Reich"Mengele in Peter Schneiders VatiDer Bericht Rolf Mengeies in der BuntenDie Verfilmung von Vati mit Charlton HestonGötz George als Mengele in Roland Suso Richters Nichts ab die WahrheitGen Hofmanns Heinrich von Härtung und der Feldmarschall von ReichenauDie NS-Geldfalscher: ¿Operation Bernhard" in Geschichte und Fiktion.
VAUSBLICK
Ethik und Ästhetik 337
Das Positionspapier der 78er Generation von 2005 über den ¿Relevanten Realismus": Bekenntnis zur Verbindung von Moral und Ästhetik und zur realistischen RomantraditionDie Wiederkehr der Ethik im öffentlichen Diskurs: Nachwirkungen der Aufklärung oder der Versuch einer AbgrenzungDie Ethik der Literatur Entdeckung neuer Sehweisen und Realitäten mittels innovativer FormenGesellschaftliche Interventionsabsichten des Romans: Die 89er Generation thematisiert die neue Armut.
Namenregister 347
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: Paul Michael Lützeler
Jahr: 2009
Verlag: Paderborn ; München, Fink
Systematik: PL.WM
ISBN: 978-3-7705-4894-1
2. ISBN: 3-7705-4894-9
Beschreibung: 360 S.
Mediengruppe: Buch