X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


1 von 9
Das Entropieprinzip
Thermodynamik für Unzufriedene
VerfasserIn: Thess, André
Verfasserangabe: von André Thess
Jahr: 2007
Verlag: München [u.a.], Oldenbourg
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.PT Thes / College 6a - Naturwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Entropie ist die wichtigste und zugleich am schwierigsten verständliche Größe der Thermodynamik. Viele Menschen sind mit ihrer traditionellen Herleitung unzufrieden, weil sie sich entweder auf Begriffe wie ,,Temperatur" und ,,Wärme" stützt, die sich nur mittels der Entropie genau definieren lassen, oder weil sie Konzepte wie ,,molekulare Unordnung" enthält, die nicht in eine makroskopische Theorie passen. Die Physiker Elliott Lieb und Jakob Yngvason haben mittlerweile eine Formulierung der Thermodynamik entwickelt, die frei von den genannten Mängeln ist. Diese fußt auf dem Begriff der adiabatischen Erreichbarkeit, aus dessen Eigenschaften das Entropieprinzip als Hauptaussage der Thermodynamik abgeleitet wird. Das Entropieprinzip übernimmt die zentrale Rolle der Hauptsätze der Thermodynamik, die Temperatur verwandelt sich aus einem Grundbegriff in eine abgeleitete Größe, der Begriff der Wärme wird entbehrlich. Sieben anschauliche Beispiele zur Anwendung der Entropie, Schritt für Schritt vorgerechnet und ausführlich erläutert, runden die Darstellung ab.
 
 
 
 
Aus dem Inhalt:
1 Einführung 1 / Warum kommt man nicht ohne Entropie aus? l / Ein didaktisches Beispiel für die logische Struktur des Entropieprinzips 2 // 2 Adiabatische Erreichbarkeit 7 / Thermodynamische Systeme 7 / Gleichgewichtszustände 7 / Die Ordnungsrelation / Ein erster Blick auf die Entropie / Zustandskoordinaten / Eigenschaften der adiabatischen Erreichbarkeit 20 // 3 Entropie 33 / Entropie von Wasser 33 / Entropie weiterer Substanzen 40 / Mischungsprozesse und chemische Reaktionen 42 / Das Entropieprinzip 43 / Eigenschaften der Entropie ¿45 // 4 Allgemeingiiltlge Schlussfolgerungen 51 / Irreversible und reversible Zustandsänderungen 51 / Thermisches Gleichgewicht und Temperatur 54 / Wärme und Wärmestrom 57 / Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik 63 / Effzienz von Wärmekraftmaschinen und Kältemaschinen 67 / Thermodynamische Potenziale 73 / Bestimmung der Entropie einfacher Systeme 81 // 5 Konkrete Anwendungen 85 / 5.1 Energiegewinnung aus dem Golfstrom 85 / 5.2 Klimatisierung von Luft / 5.3 Gleiten eines Schlittschuhs / 5.4 Berechnung einer Wärmekraftanlage 105 / 5.5 Berechnung einer Kältemschine 115 / 5.6 Herstellung von Ammoniak 122 / 5.7 Schnapsbrennen 134 // 6 Zusammenfassung und Rückblick 145 // 7 Literaturhinweise 149 / 7.1 Zitierte Arbeiten 149 / 7.2 Anregungen zum Selbststudium 150 // Anhang A: Axiome fiir die Herleitung des Entropieprinzips 153 / Anhang B: Irreversible und reversible Wärmeübertragung 157 / Anhang C: Eigenschaften der Mischungsentropie 159 / Anhang D: Entropie und freie Enthalple einer verdünnten Mischung idealer Gase sowie einer verdünnten idealen Lösung 161 / Anhang E: Nebenrechnungen zur Analyse des Schnapsbrennens 163 / Anhang F: Erläuterung der Beispiele zur Eutropieproduktion im Alltag 165 / Sachverzeichnis 169
Details
VerfasserIn: Thess, André
VerfasserInnenangabe: von André Thess
Jahr: 2007
Verlag: München [u.a.], Oldenbourg
Systematik: NN.PT
ISBN: 978-3-486-58428-8
2. ISBN: 3-486-58428-6
Beschreibung: VIII, 171 S. : graph. Darst.
Mediengruppe: Buch