X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


711 von 786
Schwarz. Weiß. Denken!
warum wir ticken, wie wir ticken, und wie uns die Evolution manipulierbar macht
VerfasserIn: Dutton, Kevin
Verfasserangabe: Kevin Dutton. Aus dem Englischen von Ursula Pesch
Jahr: 2021
Verlag: München, dtv
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HLG Dutt / College 3f - Psychologie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-22/01-C3) (GMK ZWs / PL)
Warum digitale Medien und Populismus unser Steinzeithirn triggern und wie wir dieser Falle entkommen können. Unsere Gehirne sind darauf geprägt, schwarz und weiß zu denken, zu sortieren und zu kategorisieren. Bedingt ist das evolutionär. Flucht oder Kampf, Leben oder Tod: Die meisten Entscheidungen unserer Urahnen waren binär geprägt. Entwicklungspychologisch ist das längst überholt. Doch in der Welt von Social Media hat binäres Denken Konjunktur: Daumen rauf und Daumen runter. Der Oxforder Forschungspsychologe Kevin Dutton legt die evolutionären und kognitionspsychologischen Grundlagen unseres Denkens dar und zeigt, wie wir den Grautönen wieder zu ihrem Recht verhelfen können. Dieses Buch ist ein Weckruf in Zeiten zunehmender Intoleranz und zeigt zugleich den Weg aus der Krise. Kevin Dutton ist sich sicher: Wir können unsere evolutionäre Programmierung überwinden, wenn wir uns unserer Anlagen bewusst werden und sie verstehen. Und dann können wir künftig auch weit nuanciertere und viel bessere Entscheidungen treffen. Smart Thinking, unterhaltsam dargeboten: mit zahlreichen Beispielen aus dem Alltag und Experimenten, anschaulich und appellativ, eine beeindruckende Synthese aus Kognitionswissenschaften, Evolutionswissenschaft und der Psychologie des Überzeugens.
 
INHALT
 
Einleitung 9
 
1 | Der Kategorisierungsinstinkt 25
2 | Eine Menge Probleme 43
3 | Wenn Kategorien kollidieren 61
4 | Die dunkle Seite von Schwarz und Weiß 83
5 | Das Bildsucher-Prinzip 103
6 | Die Komplexität der Simplizität 129
7 | Der Regenbogen, den es hätte geben können 151
8 | Das Rahmen-Spiel 173
9 | Wo ein Warum ist, ist auch ein Weg 213
10 | »Supersuasion« oder die hohe Kunst
der Überzeugung 235
11 | Undercover-Einfluss: die Geheimwissenschaft,
zu bekommen, was man will 261
12 | Neuziehung der Grenzen 291
 
Nachwort:
Die Weisheit der Radikalen 331
 
Anhang I Die Linguistik und Wahrnehmung
von Farbe 347
Anhang II Bewerten Sie Ihr eigenes Bedürfnis
nach kognitiver Geschlossenheit 349
Anhang III Eine kurze Geschichte der Frames 351
Anhang IV Berinmo-Farbraum versus
englischer Farbraum 354
Anhang V Die drei evolutionären Stadien des
Schwarz-Weiß-Denkens 357
Anhang VI Schwarz-Weiß-Denken im Lauf
der Jahrhunderte 360
Anhang VII Die Grundlagen des Essenzialismus 363
 
Danksagung 367
Anmerkungen 371
Bibliografie 393
Bildnachweis 422
Register 423
Details
VerfasserIn: Dutton, Kevin
VerfasserInnenangabe: Kevin Dutton. Aus dem Englischen von Ursula Pesch
Jahr: 2021
Verlag: München, dtv
Systematik: PI.HLG, I-22/01
ISBN: 978-3-423-28245-1
2. ISBN: 3-423-28245-2
Beschreibung: Deutsche Erstausgabe, 428 Seiten : Illustrationen
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Black and White Thinking
Fußnote: Bibliographie: Seite [393]-421
Mediengruppe: Buch