X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 11
Die Kreuzzüge
Verfasserangabe: Jonathan Riley-Smith ; aus dem Englischen von Tobias Gabel und Hannes Möhring
Jahr: 2020
Verlag: Darmstadt, wbg Theiss
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GE.MH Rile / College 2d - Geschichte Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das Phänomen Kreuzzug fasziniert Wissenschaftler und Leser bis heute. Was ist ein Kreuzzug? Was waren die Ursachen für den Heiligen Krieg der Christen gegen die Ungläubigen? Gab es Kreuzzüge auch außerhalb Jerusalems und des Heiligen Landes?
 
Als bedeutendster Kenner der Geschichte der Kreuzzüge gilt der 2016 verstorbene Jonathan Riley-Smith, Historiker an der Universität Cambridge. Sein wegweisendes Standardwerk liegt zum ersten Mal auf Deutsch vor.
 
Über Jerusalem hinaus: eine Neubewertung der Kreuzzüge
 
Traditionell interpretierte die Geschichtsschreibung die Kreuzzüge als Heilige Kriege gegen die islamischen Ungläubigen in Kleinasien. Diese Deutung findet sich bis heute in Geschichtsbüchern, in Filmen und Romanen. Mit seinem Meisterwerk ¿Die Kreuzzüge¿ bricht Riley-Smith mit dieser Darstellung. Ungläubige in Jerusalem, Heiden in Osteuropa und Feinde des Papstes - die Kreuzzüge waren ein politisch-religiöses Instrument, das gegen eine Vielzahl von Gegnern zum Einsatz kam.
 
Riley-Smiths These basiert auf einer pluralistischen Kreuzzugsgeschichte, die Raum und Zeit erweitert. Er erzählt die Geschichte der Kreuzzüge als ein Panorama, das von den Kreuzfahrerstaaten des Mittelalters im Heiligen Land über die Kreuzzüge im Baltikum bis zum Verschwinden der Kreuzzugs-Idee im 18. und 19. Jahrhundert reicht.
 
Profund, lebendig und spannend schildert Riley-Smith die Geschichte der Kreuzzüge, ihre Ursachen, Motive, Akteure und Verflechtungen - eine Pflichtlektüre für Historiker und Mittelalter-Fans! (Verlagstext)
 
Inhaltsverzeichnis:
 
Vorwort zur dritten Auflage 11
Karten 14
Die Kreuzzüge und die Geschichtsschreibung 33
Traditionalismus 34
Materialismus 37
Ein ¿Goldenes Zeitalter¿ - und dann eine Flaute 39
Frühe Anzeichen für ein Revival:
Die Geschichte des lateinischen Ostens 40
Alternativen zum Traditionalismus 42
Der Materialismus auf dem Prüfstand 44
Unterschiedliche Sichtweisen:
Die Experten und die interessierte Öffentlichkeit 45
1. Kreuzzüge als Heilige Kriege und Bußwallfahrten 47
Kreuzzüge als Heilige Kriege 48
Kreuzzüge als Bußwallfahrten 54
2. Die Geburt der Kreuzzugsbewegung:
Der Aufruf zum Ersten Kreuzzug 56
Papst Urban II. 58
Ein Befreiungskrieg 60
Die Pilgerfahrt der büßenden Krieger 65
Jerusalem 67
Kreuzfahrer als Büßer 70
Die Reaktion 75
Pogrome und Judenfeindschaft 83
3. Der Verlauf des Ersten Kreuzzuges 86
Die Situation in der islamischen Welt 86
Die erste Welle 87
Die zweite Welle: Der Marsch nach Konstantinopel 89
Die zweite Welle: Von Konstantinopel nach Antiochia 93
Die zweite Welle: Die Belagerung von Antiochia und ihre Folgen 100
Die zweite Welle: Die Befreiung Jerusalems 106
Die Ergebnisse der zweiten Welle 109
Die dritte Welle 109
Die Fortentwicklung der Kreuzzugsidee 112
4. Die heiligen Stätten und die Patriarchate von Jerusalem
und Antiochia 115
Die Ausgestaltung der heiligen Stätten 118
Die Gründung der lateinischen Kirche im Heiligen Land 128
Die lateinische Kirche nach 1111 und ihre Beziehungen zu den
Einheimischen 133
Der kulturelle Beitrag der lateinischen Kirche in Syrien und Palästina 140
Die Ritterorden 146
5. Besiedlung, Regierung und Verteidigung des
lateinischen Ostens (1097-1187) 150
Land und Stadt 150
Die rechtliche Stellung der Einheimischen 153
Die Verwaltung 156
Das Königreich Jerusalem und die Kreuzfahrerherrschaften 162
Von Balduin I. zu Balduin V. 167
Die Verteidigung der Herrschaften 177
Die Schlacht von Hattin und der Verlust Jerusalems 185
6. Die Kreuzzugsbewegung wächst heran (1102-1187) 189
Kreuzfahrer oder Pilger? 189
Die ersten Kreuzzüge des 12. Jahrhunderts 193
Der Zweite Kreuzzug 198
Sinkende Kampfmoral 210
Traditionen entstehen 214
7. Die Kreuzzugsbewegung wird erwachsen (1187-1229) 216
Der Dritte Kreuzzug 217
Der Kreuzzug von 1197 227
Papst Innozenz III. 229
Der Vierte Kreuzzug 230
Die Kreuzzüge in das Baltikum 244
Der Kreuzzug gegen Markward von Annweiler 246
Der Albigenserkreuzzug 247
Kreuzzüge auf der Iberischen Halbinsel 254
Der Kinderkreuzzug 257
Die Propagierung des Fünften Kreuzzuges 258
Der Verlauf des Fünften Kreuzzuges 263
Der Kreuzzug Friedrichs II. 268
8. Die Kreuzzugsbewegung in voller Reife (1229 - ca. 1291) 271
Steuern und Abgaben 275
Der Kreuzzug der Barone (1239-1241) 276
Der erste Kreuzzug Ludwigs IX. des Heiligen von Frankreich 280
Kreuzzüge gegen Preußen und Litauen 287
Die ersten Kreuzzüge gegen die Mongolen 290
Erneute Kreuzzüge auf der Iberischen Halbinsel 291
Ketzerkreuzzüge 292
Politische Kreuzzüge 293
Reaktionen auf die verschiedenen Ausformungen des
Kreuzzugsgedankens 298
Der zweite Kreuzzug Ludwigs IX. des Heiligen von Frankreich 301
Papst Gregor X. 306
Die gescheiterten Vorbereitungen für einen weiteren großen
Kreuzzug nach 1272/76 307
9. Der lateinische Osten (1192 - ca. 1291) 309
Das Königreich Kleinarmenien 309
Zypern 310
Griechenland 312
Die Italiener 320
Die Ayyubiden 323
Was die Siedler von der muslimischen Politik wussten 324
Antiochia-Tripolis 325
Verfassungskonflikte im Königreich Jerusalem 327
Die Mamluken 337
Die asiatischen Handelsrouten verschieben sich 338
Die Eroberungen des Sultans Baibars 340
Die Zerschlagung der lateinischen Herrschaften in Palästina
und Syrien 341
10. Die Vielfalt der Kreuzzugsidee (ca. 1291-1523) 346
Kreuzzugstheorien im 14. Jahrhundert 347
Das Ende des Templerordens 349
Der Deutsche Orden in Preußen und Livland 353
Die Johanniter auf Rhodos 358
Charakteristika der Ordensstaaten 362
Zypern 363
Griechenland 365
Kreuzzüge auf der Iberischen Halbinsel (1302-1354) 367
Kreuzzüge in Italien (1302-1378) 368
Kreuzzüge in den Nahen Osten nach dem Fall von Akkon 371
Kreuzzüge in den Nahen Osten (1323-1360) und das Aufkommen
von Kreuzzugsligen 374
Peter I. von Zypern 377
Wachsende Besorgnis über die Osmanen 378
Kreuzzüge in der Folge des Großen Abendländischen Schismas
von 1378 380
Die Kreuzzüge gegen Mahdia und Nikopolis 380
Kreuzzüge gegen die Osmanen (1397-1413) 382
Die Hussitenkreuzzüge 384
Der Kreuzzug gegen Varna 385
Reaktionen auf den Verlust Konstantinopels, die Modernisierung
des Kreuzzugsgedankens und die Wiederkehr der Bauernheere 386
Die Eroberung von Granada und die Invasion Nordafrikas 389
Kreuzzugspläne (1484-1522) 390
11. Der langsame Tod der Kreuzzugsbewegung (1523-1892) 394
Die Reformation 394
Alte und neue Ritterorden 397
Kreuzzüge in Nordafrika 398
Kriegsschauplätze im Osten 401
Die Hospitaliter des heiligen Johannes und die Insel Malta 406
Para-Kreuzzüge und Pseudo-Kreuzzüge im Zeitalter des
Imperialismus 411
Die letzten Kreuzfahrer 415
Der moderne islamische Gegenkreuzzug 420
Gedächtnisschwund 425
Anhang 427
Kommentierte Bibliografie zu Forschungsliteratur und Quellen 429
Nachschlagewerke 429
Überblickswerke 430
Einzelthemen der Forschung 431
Die Kreuzzüge in den Nahen Osten 437
Kreuzzüge an anderen Kriegsschauplätzen 440
Die lateinischen Herrschaften in der Levante 441
Die Ritterorden 445
Übersetzte Quellen zu den Kreuzzügen 448
Zeittafel 452
Abkürzungen im Register 459
Namen- und Ortsregister 460
Details
VerfasserInnenangabe: Jonathan Riley-Smith ; aus dem Englischen von Tobias Gabel und Hannes Möhring
Jahr: 2020
Verlag: Darmstadt, wbg Theiss
Systematik: GE.MH
ISBN: 978-3-8062-4105-1
2. ISBN: 3-8062-4105-8
Beschreibung: Sonderausgabe, 484 Seiten : Illustrationen, Karten
Beteiligte Personen: Gabel, Tobias; Möhring, Hannes
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The crusades
Fußnote: Enthält Literaturangaben
Mediengruppe: Buch