X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 74
Behandlung schwerer Persönlichkeitsstörungen
Bewältigung der Aggression und Befreiung der Erotik
VerfasserIn: Kernberg, Otto F.
Verfasserangabe: Otto F. Kernberg ; Übersetzung von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2021
Verlag: Stuttgart, Schattauer
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HKP Kern / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 02.11.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
- Schwerpunkt Narzissmus: Welche Optionen haben Sie bei Verzerrungen der verbalen Kommunikation? Welche Differentialdiagnosen des antisozialen Verhaltens gibt es?
- Schwerpunkt Sexualität: Das Liebesleben von PatientInnen mit schwerer Persönlichkeitsstörung und wie es therapeutisch verbessert werden kann
- Schwerpunkt Ausbildung: Wie TherapeutInnen auf die komplexe Behandlung von PatientInnen mit schwerer Persönlichkeitsstörung vorbereitet werden können
 
Otto F. Kernberg diskutiert in seinem neuen Buch Themen, die seit Jahrzehnten fest mit seinem Namen verbunden sind: schwere Persönlichkeitsstörungen, ihre Ätiologie, Diagnose und Behandlung. Pointiert und differenziert zugleich beantwortet Kernberg die Frage, welche spezifischen Schwierigkeiten bei PatientInnen mit schweren Persönlichkeitsstörungen im Zusammenhang mit deren Erotik, ihren Liebesbeziehungen und Aggressionen auftreten. Außerdem legt er den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse über Persönlichkeitsstörungen und ihre neurobiologischen und psychodynamischen Determinanten dar. Darüber hinaus stellt Kernberg eine psychodynamische Psychotherapie vor, die speziell auf die Behandlung der Psychopathologie dieser Störungen zugeschnitten ist: Wie kann am Syndrom der Identitätsdiffusion gearbeitet werden, die sich auf das emotionale Wohlergehen auswirkt? Wie können die PatientInnen tragfähige Beziehungen zu anderen Menschen entwickeln und aufrechterhalten? Wie effektiv ist hierfür die von Kernberg und seinen Mitarbeitern entwickelte Übertragungsfokussierte Psychotherapie (TFP)? Mit der Beschreibung der Grenzen wie auch der Fortschritte, die bezüglich der therapeutischen Effektivität bei schweren Persönlichkeitsstörungen zu verzeichnen sind, legt Kernberg gleichzeitig ein Resümee seines therapeutischen und wissenschaftlichen Lebenswerks vor. Eine wertvolle Orientierung für alle, die mit dieser PatientInnengruppe arbeiten.
 
Inhalt
 
Teil I Persönlichkeitsstörungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
1 Was ist die Persönlichkeit? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1 .1 Die Komponenten der Persönlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
 
2 Übersicht und Kritik der für das DSM­5 vorgeschlagenen
Klassifikation der Persönlichkeitsstörungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
2 .1 Hintergrund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
2 .2 Eine entscheidende Kompromisslösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
2 .3 Die ausgeschlossenen Kategorien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
2 .4 Das umfassende »Alternative Modell« . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
2 .5 Kritische Überlegungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
2 .6 Die doppelte Schicht der neurobiologischen und subjektiven
intrapsychischen Strukturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
2 .7 Schluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
 
3 Neurobiologische Korrelate der Objektbeziehungstheorie . . . . . 27
3 .1 Neurobiologische Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
3 .2 Psychoanalytische Objektbeziehungstheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
3 .3 Borderline-Persönlichkeitsstörung: Eine paradigmatische
Persönlichkeitsstörung unter Bedingungen der Borderline-
Persönlichkeitsorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
3 .4 Der Beitrag der Objektbeziehungstheorie zum Verständnis
und zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung . . . . . . . . . . . 38
3 .5 Übertragungsfokussierte Psychotherapie (TFP) als Behandlung
der Borderline-Persönlichkeitsorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
3 .6 Schluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
 
Teil II Das Spektrum der psychoanalytischen Psychotherapien . . . . . . . 43
4 Die Grundelemente der psychoanalytischen Technik
und psychoanalytischer Psychotherapien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
4 .1 Entwicklung der klassischen psychoanalytischen Technik
im Kontext der modernen Objektbeziehungstheorie: Übersicht . . . . . . . . . 46
4 .2 Voraussetzungen der psychoanalytischen Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
4 .3 Definition und Analyse der vier Grundkomponenten
der psychoanalytischen Behandlungstechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
4 .4 Unterscheidung der Psychoanalyse von psychoanalytischen
Psychotherapien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
 
5 Deutung bei Borderline­Pathologie. Ein klinisches Beispiel . . . . . 67
5 .1 Vorgeschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
5 .2 Die Sitzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
 
6 Das Spektrum der psychoanalytischen Behandlungstechniken . . . . . . . . 73
6 .1 Charakteranalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
6 .2 Traumanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
6 .3 Agieren, Enactment, Wiederholungszwang, Durcharbeiten . . . . . . . . . . . . 80
6 .4 Negative therapeutische Reaktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85
6 .5 Somatisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
6 .6 Das psychoanalytische Feld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
6 .7 Beendigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
6 .8 Schluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
 
7 Neue Entwicklungen in der Übertragungsfokussierten Psychotherapie . . . . . . 95
7 .1 Strategien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
7 .2 Taktiken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
7 .3 Techniken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
7 .4 Beziehung der TFP zu anderen psychoanalytischen Behandlungsmethoden . 100
7 .5 Neue Entwicklungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
7 .6 Praktische technische Innovationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
7 .7 Sex und Geld: zwei Tabuthemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116
7 .8 Schluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
 
8 Eine Neuformulierung der Supportiven Psychodynamischen Psychotherapie .. . 120
8 .1 Psychodynamisch fundierte Supportive Psychotherapie -
traditionelle Definition und Veränderungen des Verfahrens . . . . . . . . . . . . 121
8 .2 Eine neudefinierte Behandlungsstrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
8 .3 Wichtige Behandlungstechniken bei der Anwendung der
Supportiven Psychodynamischen Psychotherapie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
8 .4 Behandlungstaktiken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127
8 .5 Übersicht der allgemeinen Indikationen, Kontraindikationen und Frequenz .. . 134
8 .6 Vergleich zwischen der Supportiven Psychodynamischen
Psychotherapie und der Übertragungsfokussierten Psychotherapie . . . . . . . 135
 
Teil III Narzisstische Pathologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
9 Die Behandlung der schweren narzisstischen Pathologie - eine Übersicht . . . 139
9 .1 Gemeinsame Übertragungsmerkmale, die das pathologische
Größenselbst widerspiegeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
9 .2 Schluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
 
10 Verzerrungen des freien Assoziierens als narzisstische
Abwehroperation und die zugrundeliegenden Ängste . . . . . . . . . 165
 
11 Differenzialdiagnose antisozialen Verhaltens unter
klinischem Blickwinkel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
11 .1 Das Spektrum des antisozialen Verhaltens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
11 .2 Diagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 188
 
Teil IV Erotik in der Übertragung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193
12 Erotische Übertragung und Gegenübertragung bei Patienten
mit schweren Persönlichkeitsstörungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195
12 .1 Teil I: Evaluierung der Sexualpathologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195
12 .2 Ein erstes veritables Hindernis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195
12 .3 Eine reife Fähigkeit, erfolgreich zu lieben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198
12 .4 Allgemeine Voraussetzungen, die Therapeuten erfüllen sollten . . . . . . . . . 200
12 .5 Diagnostische Beurteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202
12 .6 Sexuelle Konflikte auf der Ebene der neurotischen
Persönlichkeitsorganisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204
 
13 Erotische Übertragung und Gegenübertragung bei Patienten
mit schweren Persönlichkeitsstörungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212
13 .1 Teil II: Therapeutische Entwicklungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212
13 .2 Liebesbeziehungen von Patienten mit narzisstischer
Persönlichkeitsstruktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 216
13 .3 Scheinbar vollständige Auslöschung der Sexualität . . . . . . . . . . . . . . . . . . 220
 
Teil V Verleugnung der Realität, Trauer und die Ausbildung
von Psychotherapeuten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 225
14 Realitätsverleugnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227
14 .1 Schluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 238
 
15 Die langfristigen Auswirkungen des Trauerprozesses . . . . . . . . . . 239
 
16 Vorschlag für eine Erneuerung der psychoanalytischen
Ausbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 245
16 .1 Erneuerung der Struktur der psychoanalytischen Ausbildung . . . . . . . . . . . 245
16 .2 Ein modernes Verständnis der psychoanalytischen Theorie . . . . . . . . . . . . 249
16 .3 Die psychoanalytische Technik und ihre Anwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . 251
16 .4 Erhalt und Bereicherung der subjektiven, intersubjektiven und
existenziellen psychoanalytischen Behandlungsverfahren . . . . . . . . . . . . . 252
 
Sachverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 255
Details
VerfasserIn: Kernberg, Otto F.
VerfasserInnenangabe: Otto F. Kernberg ; Übersetzung von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2021
Verlag: Stuttgart, Schattauer
Systematik: PI.HKP
ISBN: 9783608400205
2. ISBN: 3608400206
Beschreibung: XVI, 272 Seiten : Illustrationen
Beteiligte Personen: Vorspohl, Elisabeth
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Treatment of severe personality disorders
Fußnote: Enthält Literaturangaben
Mediengruppe: Buch