Cover von Sigmund Freuds Psychoanalyse - Größe und Grenzen wird in neuem Tab geöffnet

Sigmund Freuds Psychoanalyse - Größe und Grenzen

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Fromm, Erich
Verfasser*innenangabe: Erich Fromm ; aus dem Amerikanischen von Liselotte und Ernst Mickel
Jahr: 2020
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verlag
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPP From / College 3f - Psychologie / Regal 3f-4/5 Status: Entliehen Frist: 04.07.2024 Vorbestellungen: 0

Inhalt

Erich Fromm setzt sich mit der Begrenztheit wissenschaftlicher Erkenntnis, mit der Größe und den Grenzen der Entdeckungen Freuds auseinander. Kritisch betrachtet er die Theorie der Traumdeutung und die Freud’sche Triebtheorie. Vor allem aber versucht er Antwort zu geben auf die Frage, warum sich die Psychoanalyse von einer radikalen Theorie zu einer Theorie der Anpassung gewandelt hat. Er zeigt, wo und in welcher Weise das für Freud charakteristische bürgerliche Denken seine Entdeckungen eingeschränkt und manchmal wieder verdeckt hat.
 
Diese wissenschaftstheoretisch brisante Auseinandersetzung Fromms mit Freud zeigt die Tragweite der psychoanalytischen Entdeckungen und würdigt gerade darin die Psychoanalyse. Zugleich ist die Studie eine hervorragende Einführung in Fromms eigenes psychoanalytisches Denken.
 
INHALT
 
Einleitung 7
 
1. Die Begrenztheit wissenschaftlicher Erkenntnis 10
a) Warum jede neueTheorie fehlerhaft sein muss 10
b) Die Wurzeln der Freudschen Fehler 14
c) Das Problem der wissenschaftlichen »Wahrheit« 20
d) Die wissenschaftliche Methode Freuds 26
 
2. Größe und Grenzen der Entdeckungen Freuds 34
a) Das Unbewusste 34
b) Der Ödipuskomplex 39
c) Die Übertragung 53
d) Der Narzissmus 59
e) Der Charakter 72
f) Die Bedeutung der Kindheit 83
 
3. Freuds Theorie der Traumdeutung 90
a) Größe und Grenzen der Entdeckung derTraumdeutung 90
b) Die Rolle der Assoziationen bei derTraumdeutung 93
c) Die Grenzen von Freuds eigenerTraumdeutung 100
d) Die Symbolsprache desTraums 112
e) Die Funktion des Schlafens und desTräumens 120
 
4. Die Freudsche Triebtheorie und ihre Kritik 128
a) Die Entwicklung derTriebtheorie 128
b) Analyse der triebtheoretischen Annahmen 132
c) Kritik der FreudschenTriebtheorie 151
 
5. Warum hat sich die Psychoanalyse von einer radikalen Theorie
zu einer Theorie der Anpassung gewandelt? 164
 
Literatur 170

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Fromm, Erich
Verfasser*innenangabe: Erich Fromm ; aus dem Amerikanischen von Liselotte und Ernst Mickel
Jahr: 2020
Verlag: Gießen, Psychosozial-Verlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PI.HPP
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 3-8379-3004-1
2. ISBN: 978-3-8379-3004-7
Beschreibung: 173 Seiten
Schlagwörter: Freud, Sigmund, Psychoanalyse, Frejd, Zigmund, Freud, Siegmund, Freud, Zikmund, Fuluoyide, Xigemengde, Furoido, Jigumundo, Psychoanalytische Therapie
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Mickel, Liselotte [Übersetzer] ; Mickel, Ernst [Übersetzer]
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 170-173
Mediengruppe: Buch