X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


60 von 93
Die Gemeinwohl-Ökonomie
das Wirtschaftsmodell der Zukunft
VerfasserIn: Felber, Christian
Verfasserangabe: Christian Felber
Jahr: 2010
Verlag: Wien, Deuticke
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 11., Gottschalkgasse 10 Standorte: GW.AP Felb Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 13., Hofwieseng. 48 Standorte: GW.AP Felb Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 14., Hütteldorfer Str. 130 d Standorte: GW.AP Felb Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 15., Schwenderg. 39-43 Standorte: GW.AP Felb Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 19., Billrothstr. 32 Standorte: GW.AP Felb Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 20., Pappenheimg. 10-16 Standorte: GW.AP Felber Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 21., Brünner Str. 27 Standorte: GW.AP Felb / Alternativen Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Es gibt eine Alternative zu den realsozialistischen Irrwegen und Kaptialismus, der uns in die Krise geführt hat: Christian Felbers Gemeinwohl-Ökonomie ist ein fundamentaler Neuansatz, ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft. / Verlagstext: Nie wieder soll jemand sagen können, dass es in Wirtschaft und Politik keine Alternative zum Kapitalismus und zu den realsozialistischen Irrwegen gebe. Die "Gemeinwohl-Ökonomie" ist eine profunde Antwort auf die vielgesichtige Krise der Gegenwart: Finanzblasen, Arbeitslosigkeit, Armut, Klimawandel, Migration, Globalisierung, Demokratieabbau, Werte- und Sinnverlust. Felbers "Gemeinwohl-Ökonomie" beruht - wie eine Marktwirtschaft - auf privaten Unternehmen und individueller Initiative, jedoch streben die Betriebe nicht in Konkurrenz zueinander nach Finanzgewinn, sondern sie kooperieren mit dem Ziel des größtmöglichen Gemeinwohls - ein fundamentaler Neuansatz. (Verlagstext)
Pressestimmen:
"[...] Das vorgeschlagene Modell ist – wie auch der Autor selbst schreibt – nicht bis ins letzte Detail abgeschlossen und fertig formuliert. Hier soll und muss weiter diskutiert werden. Viele Aspekte sind problematisch, dies trifft jedoch in weitaus höherem Maß auf unser gegenwärtiges Wirtschaftssystem zu.
Von der inhaltlichen Rationalität her ist ein Modell der Gemeinwohlökonomie sicher realistischer und rationaler als das vorherrschende Wirtschaftsmodell. Der Marktmechanismus bleibt weiterhin Grundlage, allerdings mit wesentlich vernünftigeren Regulierungen als bislang.
Die Umsetzbarket des Modells ist dennoch höchst fraglich: Es steht nicht im Widerspruch zu ökonomischer und gesellschaftlicher Rationalität, wohl aber zu herrschenden Machtverhältnissen und Interessen.
Fazit:
Das Buch bricht mit Denkverboten und Tabus, die die neoliberale Ideologie begleiten. Es bietet Alternativen an, die jedenfalls diskussionswürdig sind. Es ist schlüssig und überzeugend geschrieben und absolut empfehlenswert." (Quelle: socialnet.de ; vollst. Rezension s. unten angeführten Link)
Im Wiener wertkritischen Magazin unterzieht Andreas Exner das Felber'sche Konzept der Gemeinwohlökonomie einer ausführlichen und wohlbegründeten Kritik.
 
Details
VerfasserIn: Felber, Christian
VerfasserInnenangabe: Christian Felber
Jahr: 2010
Verlag: Wien, Deuticke
Systematik: GW.AP, I-10/18
Interessenkreis: Alternativen, Weltgewissen
ISBN: 978-3-552-06137-8
2. ISBN: 3-552-06137-1
Beschreibung: 158 S. : graph. Darst.
Sprache: ger
Fußnote: Literaturverz. S. 157 - [159]
Mediengruppe: Buch