X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 2992
Lebensphase Kindheit
theoretische Ansätze, Akteure und Handlungsräume
Verfasserangabe: Doris Bühler-Niederberger
Jahr: 2011
Verlag: Weinheim ; München, Juventa-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.B Bühl / College 3e - Pädagogik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Eine systematische und umfassende Einführung in die aktuelle sozialwissenschaftliche Kindheitsforschung, ihre theoretischen Grundlagen und Konzepte, ihre Datenquellen und ihren empirischen Ertrag stand bisher noch aus und soll mit diesem Band geleistet werden. Die verschiedenen theoretischen Ansätze werden vorgestellt und auf ihre Stärken und Schwächen hin gesichtet. Sozialwissenschaftliche Kindheitsforschung so wird gezeigt führt nicht nur zu neuen Einsichten in das Aufwachsen in unserer Gesellschaft, sie eröffnet auch einen neuen und oft erstaunlichen Blick auf zentrale gesellschaftliche Prozesse.
Die Soziologie liebt Großes, das hat ihr Everett C.Hughes, einer ihrer bedeutenden Vertreter, schon vorgeworfen und ganz in diesem Sinne hat sie die kleinen Menschen, die Kinder, lange Zeit kaum beachtet. Das hat sich allerdings in den letzten zwei Jahrzehnten gründlich geändert. Neue theoretische Ansätze wurden entwickelt, zahlreiche sozialwissenschaftliche Studien über Kinder, ihre Lebenslagen, ihre Sicht der Dinge, ihre Handlungsmöglichkeiten und -grenzen und über die Institutionen der Kindheit wurden durchgeführt, und schließlich wurden Kinder auch zum Gegenstand amtlicher Statistiken und der Datenkollektionen internationaler Organisationen.
Eine systematische und umfassende Einführung in die aktuelle sozialwissenschaftliche Kindheitsforschung, ihre theoretischen Grundlagen und Konzepte, ihre Datenquellen und ihren empirischen Ertrag stand bisher allerdings noch aus und soll nun mit diesem Band geleistet werden. Die verschiedenen theoretischen Ansätze werden vorgestellt und auf ihre Stärken und Schwächen hin gesichtet. Ein differenziertes und strukturiertes Bild wird vermittelt vom Aufwachsen in Deutschland und der Varietät von Kindheiten, die man in einer internationalen und historischen Sicht konstatieren kann. Zahlreiche Anschlussstellen für größere und kleinere Forschungsarbeiten werden aufgezeigt und ein theoretisches Modell ausgearbeitet, das solchen weiterführenden Arbeiten zugrunde gelegt werden kann.
 
AUS DEM INHALT
 
 
Einleitung 7 / Teill
Die lange, behütete Kindheit und ihre
gesellschaftliche Konstruktion
1Aufwachsen in Deutschland - lange, behütete Kindheit als
soziale Realität und normatives Muster 13
1.1 Moralische Panik in öffentlichen Darstellungen 13
1.2 Traditionelle Familienstruktur 14
1.3 Deutschland nur Mittelmaß? -
Qualitäten des Aufwachsens 22
1.4 Wachsende Zuwendung zum Kind -
Entwicklung seit den 1950er Jahren 27
1.5 Ungleiche Bildungschancen 28
1.6 Kinderarmut 35
1.7 Fazit: Normatives Muster und die Frage
nach "guter Kindheit" 41
2Kindheiten in der Welt -
zwischen lokalen Bedingungen und globalen Einflüssen 44
2.1 Internationale Initiativen für die Verbesserung der
Bedingungen des Aufwachsens 44
2.2 Vielfalt von Kindheiten 53
2.3 Fazit: Qualität von Kindheiten in internationaler Sicht -
zur universellen Verbreitung des normativen Musters 66
3Geschichte der Kindheit - lange, behütete Kindheit als
Element sozialer Ordnung 69
3.1 Separation, Glorifizierung und Freisetzung von den
Ansprüchen der Familie 69
3.2 Exkurs: Positionen und Kontroversen in der
historischen Kindheitsforschung 71
3.3 Fünf Episoden sozialen Ordnens 81
3.4 Fazit: Die lange und behütete Kindheit als
historische Leistung und als universeller Anspruch 110 / Teil II
Soziologische Theorien zu Kindern und Kindheit
4Theorien der Sozialisation 115
4.1 Sozialisation und die soziologische Frage nach der
gesellschaftlichen Ordnung 115
4.2 Klassiker der Sozialisationstheorie 118
4.3 Neuere Sozialisationstheorien: Entdeckung des Akteurs 135
4.4 Der empirische Ertrag der Sozialisationsforschung -
Die Frage nach der Ungleichheit 142
5"Neue" Soziologie der Kindheit 166
5.1 Kleine Akteure - keine Akteure: die Kritik an der
älteren Soziologie 166
5.2 Die theoretischen Zugänge der
"neuen Kindheitssoziologie" 170
5.3 Der empirische Ertrag der
kindheitssoziologischen Konzepte 175
6Synthese und Ausblick - "Generationales Ordnen"
als Kernkonzept eines Programms der Kindheitsforschung 199
6.1 Vorzüge und Leerstellen des
kindheitssoziologischen Ansatzes 199
6.2 Strukturen und Akteure der Kindheit -
eine empiriebegründete Theorie der Kindheit 202
6.3 Diagramm des theoretischen Modells
"Strukturen und Akteure der Kindheit" 229 / Literatur 232
Details
VerfasserInnenangabe: Doris Bühler-Niederberger
Jahr: 2011
Verlag: Weinheim ; München, Juventa-Verl.
Systematik: PN.B
ISBN: 978-3-7799-1488-4
2. ISBN: 3-7799-1488-3
Beschreibung: 256 S. : graph. Darst.
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch