X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


10 von 18
Einführung in die Phänomenologie Edmund Husserls
Osloer Vorlesungen 1967
VerfasserIn: Ingarden, Roman
Verfasserangabe: Roman Ingarden. Hrsg. von Gregor Haefliger
Jahr: 1992
Verlag: Tübingen, Niemeyer
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.BF Husserl / College 3c - Philosophie Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Roman Ingardens unprätentiöse, analytisch orientierte Phänomenologie wurde vor 1945 relativ wenig beachtet. Heute jedoch zählt Ingarden zu den großen Denkern und Phänomenologen des 20. Jahrhunderts. Den 1967 in Oslo gehaltenen Vorlesungen kommt in Ingardens Schrifttum zu Husserl eine Sonderstellung zu. Mit den »Osloer Vorlesungen« liegt ein einzigartiges, in sich geschlossenes Spätdokument für Ingardens Husserl-Lektüre vor - mit dem deutlich erkennbaren Anliegen, den Philosophen Husserl für das eigene Denken attraktiv zu machen. Was aber im Besonderen die Idealismus/Realismus-Thematik betrifft, so kommt in diesen Vorlesungen äußerst ausführlich die Ingardensche Sichtweise der konstitutiven Problematik zur Geltung. Die »Osloer Vorlesungen« dokumentieren somit auch, wo der späte Ingarden die grundlegenden sachlichen Differenzen zwischen Husserl und sich selbst gesehen hat.
Details
VerfasserIn: Ingarden, Roman
VerfasserInnenangabe: Roman Ingarden. Hrsg. von Gregor Haefliger
Jahr: 1992
Verlag: Tübingen, Niemeyer
Systematik: PI.BF
ISBN: 3-484-64104-5
Beschreibung: XXXII, 309 S.
Beteiligte Personen: Fieguth, Rolf; Häfliger, Gregor
Fußnote: Bibliogr.
Mediengruppe: Buch