Cover von Existenzanalyse und Logotherapie wird in neuem Tab geöffnet

Existenzanalyse und Logotherapie

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Längle, Alfried
Verfasser*innenangabe: Alfried Längle
Jahr: 2021
Verlag: Stuttgart, Verlag W. Kohlhammer
Mediengruppe: Buch
verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 03., Erdbergstr. 5-7 Standorte: PI.HPH Läng Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPH Läng / College 3f - Psychologie / Regal 3f-4 Status: Entliehen Frist: 27.03.2024 Vorbestellungen: 0

Inhalt

Die Existenzanalyse, ein existentiell-humanistisches Psychotherapieverfahren, hat ihren Ursprung in der Logotherapie Viktor Frankls. Ihre Erweiterung des Existenzverständnisses führte zu vier psychologischen Dimensionen der Existenz ("Grundmotivationen") - die Sinndimension ist eine davon. Das Buch vermittelt die Grundlagen und das phänomenologisch-dialogische Vorgehen der Existenzanalyse theoretisch und an einem Fallbeispiel. Als verstehende Psychotherapie arbeitet diese nicht mit Interpretationen oder Deutungen, vielmehr wird das individuelle Leiden der Klienten aus den Mustern ihres eigenen Erlebens verstanden, um durch Anregung personaler Kräfte zu einem existentiellen Leben mit innerer Zustimmung zu kommen.
 
Inhalt
 
Geleitwort zur Reihe......................................................................... 5
 
1 Herkunft und Entwicklung der Existenzanalyse........... 11
1.1 Viktor Frankl und die Hintergründe der
Logotherapie................................................................ 11
1.1.1 Für ein ganzheitliches Menschenbild........... 15
1.1.2 Logotherapie.................................................... 16
1.2 Weiterentwicklung der EA als eigenständige
Psychotherapierichtung.............................................. 19
 
2 Verwandtschaft mit anderen Verfahren........................... 22
2.1 Humanistische Psychotherapierichtungen............... 22
2.2 Tiefenpsychologisch fundierte Richtungen.............. 23
2.3 Verhaltenstherapie........................................................ 25
2.4 Systemische Psychotherapierichtungen...................... 25
 
3 Wissenschaftliche und therapietheoretische
Grundlagen.............................................................................. 27
3.1 Definition: Existenz und Existenzanalyse................. 27
3.2 Anthropologie - Menschenbild................................. 29
3.3 Die Person..................................................................... 32
3.4 Dialogischer Zugang................................................... 36
3.5 Personsein in der Welt: die »doppelte Wirklichkeit«
des Menschen............................................................... 41
3.6 Die existentielle Vorfindlichkeit als Basis
menschlicher Motivation............................................. 42
3.7 Das Wesen der existentiellen Antwort - die innere
Zustimmung................................................................ 44
3.8 Die vier Grundmotivationen - das Strukturmodell
der Existenzanalyse....................................................... 45
3.8.1 Die 1. Grundmotivation - sein können........ 49
3.8.2 Die 2. Grundmotivation - leben mögen....... 55
3.8.3 Die 3. Grundmotivation - sich selbst sein
dürfen................................................................ 57
3.8.4 Die 4. Grundmotivation - Sinnvolles
sollen................................................................. 60
3.9 Die Personale Existenzanalyse (PEA) - das
Prozessmodell der Existenzanalyse............................. 66
3.10 Formen nicht-personaler Verarbeitung: die Coping-
Reaktionen.................................................................... 71
 
4 Kernelemente der Diagnostik............................................. 75
4.1 Das Spannungsfeld zwischen Phänomenologie und
Diagnostik..................................................................... 75
4.2 Die Grundlage der Diagnostik: Phänomenologisches
Verstehen....................................................................... 77
4.3 Diagnostische Anbindung an internationale
Diagnoseschemata........................................................ 82
 
5 Kernelemente der Therapie................................................. 88
5.1 Phänomenologische Vorgehensweise......................... 89
5.1.1 Ziel der Phänomenologie istdas Verstehen... 89
5.1.2 Was ist Phänomenologie?............................... 90
5.1.3 Der phänomenologische Prozess.................... 93
5.1.4 Die praktische Anwendung............................ 96
5.1.5 Praktische Konsequenzen der
phänomenologischen Haltung....................... 102
5.2 Personale Existenzanalyse (PEA) als dialogisches
Prozessmodell personaler Verarbeitung.................... 105
5.3 Grundmotivationen als strukturelle Kategorien....... 111
5.3.1 Therapeutischer Zugang zu den personal­
existentiellen Grundmotivationen...... 112
5.3.2 Coping-Reaktionen........................................... 117
5.3.3 Psychische Störungen und Krankheiten....... 119
5.4 Existenzanalytische Behandlungsmethoden.............. 121
5.4.1 Existentielle Wende........................................... 122
5.4.2 Umgang mit Aggression................................. 123
5.4.3 Einstellungsänderung...................................... 124
5.4.4 Paradoxe Intention.......................................... 125
5.4.5 Personale Positionsfindung (PP).................... 127
5.4.6 Dereflexion....................................................... 129
5.4.7 Phänomenologische Dialogübung
(»Sesselmethode«)............................................ 130
5.4.8 Sinnerfassungsmethode (SEM)..................... 130
5.4.9 Willensstärkungsmethode (WSM).................. 131
 
6 Klinisches Fallbeispiel.......................................................... 132
 
7 Anwendungsgebiete und spezifische Indikationen........ 143
 
8 Die therapeutische Beziehung............................................. 146
 
9 Settings.................................................................................... 150
9.1 Gruppenpsychotherapie.............................................. 151
9.2 Anwendungen der EA mit Paaren und in anderen
Beziehungen.................................................................. 152
9.3 Existenzanalytische Psychosomatik und
Körperarbeit.................................................................. 153
9.4 Weitere Settings in der Existenzanalyse.................... 155
 
10 Wissenschaftliche und klinische Evidenz.......................... 156
10.1 Wissenschaftliche Evidenz und ihr
existenzanalytisches Verständnis................................. 156
10.1.1 Haltung zum Forschungsparadigma............. 159
10.1.2 Empirische Forschungen in der EA............... 161
10.2 Klinische Evidenz........................................................ 165
10.2.1 Lebensqualitätsforschung................................ 165
10.2.2 Klinische Studien.............................................. 167
10.2.3 Einzelfallstudien............................................... 169
 
11 Institutionelle Verankerung................................................ 170
11.1 Die Gesellschaft für Logotherapie undEA (GLE)... 170
11.2 Andere Vereinigungen................................................ 172
 
12 Informationen zu Aus-, Fort- und
Weiterbildungsmöglichkeiten............................................. 174
12.1 Die Ausbildung in Existenzanalyse (GLE)............... 174
12.2 Adressen der Fachverbände......................................... 175
 
Literatur................................................................................................ 178
 
Sachwortregister................................................................................. 193

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Längle, Alfried
Verfasser*innenangabe: Alfried Längle
Jahr: 2021
Verlag: Stuttgart, Verlag W. Kohlhammer
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PI.HPH
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 9783170341982
2. ISBN: 3170341987
Beschreibung: 1. Auflage, 195 Seiten : Illustrationen
Schlagwörter: Existenzanalyse, Logotherapie
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Heinrichs, Nina; Rosner, Rita; Seidler, Günter H.; Spitzer, Carsten
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 178-192
Mediengruppe: Buch