X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


9 von 1498
Die Stadt ohne
Juden, Muslime, Flüchtlinge, Ausländer
Verfasserangabe: herausgegeben von Andreas Brunner, Barbara Staudinger, Hannes Sulzenbacher ; Autor_innen: Andreas Brunner [und 25 weitere]
Jahr: 2018
Verlag: Wien, Filmarchiv Austria
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 03., Erdbergstr. 5-7 Standorte: GP.PR Stadt Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 04., Favoritenstr. 8 Standorte: GP.PR Stadt Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PR Stadt / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: GP.PR Stadt Status: Entliehen Frist: 12.12.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 23., Breitenfurter Str. 358 Standorte: GP.PR Stad Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-19/078-C3) (G ZWs / PL)
Die Ausstellung DIE STADT OHNE begleitet die Veröffentlichung der neuen, vom Filmarchiv Austria um lange verschollene und entscheidende Fragmente ergänzten Version von Hans Karl Breslauers DIE STADT OHNE JUDEN aus dem Jahr 1924. Ausgehend von einzelnen Filmszenen setzt sie sich mit Ausschlussmechanismen in der Gesellschaft damals und heute auseinander und zeichnet dabei die einzelnen Phasen des Ausgrenzungsprozesses nach, die von der Polarisierung der Gesellschaft bis zur endgültigen Exklusion zuvor stigmatisierter Bevölkerungsgruppen reichen. Verortet wird diese Entwicklung jedoch nicht nur in den 1920er- und 1930er-Jahren, als der Antisemitismus auf seinen katastrophalen Höhepunkt zusteuerte. Sie wird bis zur Gegenwart erzählt, in der politische und öffentliche Agitation gegen Ausländer, Muslime oder Flüchtlinge beinahe alltäglich geworden sind. DIE STADT OHNE stellt damit die Frage, ob und inwiefern die gesellschaftliche Polarisierung während der Jahre des Aufstiegs des Nationalsozialismus mit jener unserer Gegenwart verglichen werden kann, soll oder sogar muss.
/ / / /
 
AUS DEM INHALT: / / / / DIE STADT OHNE 6 / / DIE STADT OHNE JUDEN 13 / / Fotos der Erinnerung 16 / Frauke Kreutler, Iris Meder, Gerhard Milchram / / DIE STADT OHNE WEN? 59 / / POLARISIERUNG 63 / / Judentum und Urbanität 74 / Joachim Schlör / / Schmutzige Stadt - gesundes Land? 77 / Andreas Weigl / / Von der »Gastarbeit« zum »Migrationshintergrund« 82 / Dirk Rupnow / / Fragile Heimat 87 / Julia Danielczyk / / SÜNDENBÖCKE 93 / / Bettauers Hinrichtung 102 / Alfred Pfoser / / Wenn Vorurteile die Zeit überdauern 106 / Duygu Özkan / / EMPATHIEVERLUST 113 / / Asyl auf Zeit 122 / Regina Wonisch / / Wenn die Saat aufgeht 127 / Ernst Schmiederer / / BRUTALISIERUNG 135 / / Oberwältigungskommunikation 146 / Florian Wenninger / / »Untergangster« des Abendlandes 154 / Andreas Peham / / / AUSSCHLUSS 163 AUTORJNNEN 265 / / Eichmanns Büro 174 KURATORJNNEN, 268 / Sabine Lichtenberger HERAUSGEBERJNNEN / / »Islamophobie«, Antisemitismus - / und eine Frage an Radio Eriwan / / 181 AUSSTELLUNG UND DANK 269 / / Sama Maani IMPRESSUM 272 / / Antisemitismus und Isiamophobie: Analog? / John Bunzl / / 185 / / »Es beginnt mit dem Hass« / Nina Horaczek / / 188 / / DIE STADT OHNE JUDEN ALS FIKTION 195 / / Rückkehrfantasien / Hanno Loewy / / 200 / / DER MORD AN HUGO BETTAUER 207 / / Der »Fall Bettauer« / Murray G. Hall / / 228 / / DIE STADT WIRD »JUDENREIN« 233 / / Vernichtung braucht Administration: / Die Abwicklung der Genozide / Albert Lichtblau / / 244 / / Gemütlich war es nicht / Alexia Weiss / / 248 / / »AUSLÄNDER RAUS!« 253 / / Im Wirtshaus zur fröhlichen Auslöschung 260 / Paul Poet
Details
VerfasserInnenangabe: herausgegeben von Andreas Brunner, Barbara Staudinger, Hannes Sulzenbacher ; Autor_innen: Andreas Brunner [und 25 weitere]
Jahr: 2018
Verlag: Wien, Filmarchiv Austria
Systematik: GP.PR, I-19/08
ISBN: 9783902781642
Beschreibung: 272 Seiten : Illustrationen
Sprache: Deutsch
Fußnote: Ausstellung: Die Stadt ohne: Juden, Muslime, Flüchtlinge, Ausländer, 2. März 2018 bis 30. Dezember 2018 im Metro Kulturhaus, Wien
Mediengruppe: Buch