X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


21 von 53
Gegen Rechts argumentieren lernen
VerfasserIn: Gloël, Rolf
Verfasserangabe: Rolf Gloël/Kathrin Gützlaff/Jack Weber
Jahr: 2017
Verlag: Hamburg, VSA: Verlag
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GP.PF Gloe / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Rassistische und nationalistische Vorstellungen und Taten müssen als das genommen werden, was sie sind: Äußerungen eines politischen Standpunktes, der sich nicht durch Ächtung (siehe den Umgang der etablierten Parteien mit AfD, Pegida etc.) oder Verbote (Parteienverbote, Strafverfolgung nach Übergriffen auf Flüchtlinge etc.) aus der Welt schaffen lässt. Es gilt, Menschen, denen völkische und ausländerfeindliche Urteile einleuchten, brauchbare und stichhaltige Argumente gegen Rassismus und Nationalismus nahezubringen. / / Die AutorInnen wollen diese kritische Auseinandersetzung fördern. Sie setzen sich dabei von der verbreiteten Methode ab, nationalistischen Positionen dadurch den »Wind aus den Segeln« nehmen zu wollen, dass um deren glaubwürdigere »Besetzung« konkurriert wird. So führen etablierte Parteien, aber auch Pädagogen und Wissenschaftler angesichts der Wahlerfolge der AfD eine Diskussion, inwieweit sie es versäumt haben, die »berechtigten Sorgen der Bürger« ¿ als die sie die zunehmende Zustimmung zu nationalistischen und ausländerfeindlichen Parolen deuten ¿ »ernst zu nehmen«. Die AutorInnen dieser Handreichung zeigen stattdessen, wie es gelingt, die »rechten« Standpunkte und deren »Logik« als solche ernst zu nehmen und ihnen mit Argumenten entgegenzutreten. / / »Wer gegen rechts kritisch-argumentativ Front machen will ., dem ist mit der umfangreichen Materialsammlung und deren scharfsinnigen Schlussfolgerungen eine äußerst lesenswerte Handlungsanleitung gegeben.« (hlz ¿ Zeitschrift der GEW Hamburg) / / /
 
AUS DEM INHALT: / / / Vorwort. 9 / / Einleitung 11 / / 1. Der »Rechtsrucke und seine Gründe 15 / / a) Warum schließen sich Menschen rechten politischen / Vorstellungen, Parteien und Organisationen an? / Fünf gängige Erklärungen und (Gegen-)Thesen . 17 / Gängige Erklärung 1: »Angst« 17 / (Gegen-)Thesen . 21 / Gängige Erklärung 2: »Soziale Unzufriedenheit«23 / (Gegen-)Thesen . 26 / Gängige Erklärung 3: »Einfache Lösungen«.30 / (Gegen-)Thesen . 32 / Gängige Erklärung 4: »Unzufriedenheit mit den Eliten« 35 / (Gegen-)Thesen . 37 / Gängige Erklärung 5: »Populismus und Rattenfängerei« .40 / (Gegen)Thesen. 42 / / b) Wie die etablierte Politik auf den >Rechtsruck< reagiert45 / Thesen zum Versuch der etablierten Parteien, / die AfD von ihren Anhängern und Wählern zu trennen 47 / Thesen zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden / zwischen etablierten und rechten Parteien.52 / Ausländer als »Fünfte Kolonne« . 54 / Fazit 55 / / / 2. Argumente gegen Nationalismus: Sechs Grundelemente / des Nationalismus und (Gegen-)Thesen 56 / / Grundelement 1: Abstrakte Identität / und parteiliche Weltanschauung 57 / Grundelement 2: Nationalstolz 61 / Grundelement 3: Nationale Scham 65 / Grundelement 4: Liebe zum Vaterland 67 / Grundelement 5: »Soziale Frage« und »Volksgemeinschaft«.74 / Grundelement 6: Die Sehnsucht nach harter Führung. 84 / Fazit.87 / / 3. »Biologische Eigenschaften«, »Volksnatur« und »nationale / Identität«-Argumente gegen Rassismus. 89 / / a) Rassismus als Legitimation von Herrschaft und Ausbeutung: / der »Neger« und der »Arier«. 91 / b) Rassismus als Gleichsetzung von Nation und Biologie: / »Türkisches Blut«, »Biodeutsche«, / die »echte Nationalmannschaft« 95 / c) Das »deutsche Volk« und seine (angebliche) »Identität«: / »Umvolkung«, »deutsche Identität«, »Wer Deutschland / nicht liebt, soll gefälligst verschwinden« 108 / / 4. Argumente gegen das »Markenzeichen« der (mehr oder / weniger) extremen Rechten: Ausländerfeindlichkeit 121 / / a) Rechtsextreme Feindschaft gegen Ausländer - / Gründe und Begründungen. 124 / Wer »hierher gehört und wer nicht« . 130 / »Überfremdung« und »Überflutung« . 134 / »Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg«. 141 / / / b) Regierungsamtliche Ausländerpolitik - / nach Nützlichkeit sortieren und »integrieren«. 147 / »Wir brauchen mehr Ausländer, die uns nützen, / weniger, die uns ausnutzen« 148 / Das Integrationsgesetz 151 / c) Unterschied und Gemeinsamkeit zwischen Rechtsextremen / und Regierungsparteien: »Parallelgesellschaften«, / »Leitkultur« und »Toleranz« . 158 / / 5. Holzwege politischer Bildung gegen Rechts. 166 / / a) Diskriminierung durch Sprache. 167 / b) Das Spiel »Privilegientest« 172 / c) Besuche von Gedenkstätten, Konfrontation mit Zeitzeugen, / Erzeugen von Betroffenheit. 178 / / Literatur 185
Details
VerfasserIn: Gloël, Rolf
VerfasserInnenangabe: Rolf Gloël/Kathrin Gützlaff/Jack Weber
Jahr: 2017
Verlag: Hamburg, VSA: Verlag
Systematik: GP.PF
ISBN: 3-89965-762-4
2. ISBN: 978-3-89965-762-3
Beschreibung: Aktualisierte Neuausgabe, 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage, 188 Seiten : Illustrationen, Karten, Diagramme
Beteiligte Personen: Gützlaff, Kathrin; Weber, Jack
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 185-188
Mediengruppe: Buch