X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


18 von 38
Im Angesicht der Apokalypse
Clausewitz zu Ende denken ; Gespräche mit Benoît Chantre
Verfasserangabe: René Girard ; Benoît Chantre
Jahr: 2014
Verlag: Berlin, Matthes & Seitz
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Gira / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Der Krieg ist nicht mehr die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln, die Mittel haben sich verselbstständigt zur Fortsetzung des Krieges ins Unendliche, attestiert Girard in Fortführung des preußischen Militärhistorikers Carl von Clausewitz. Girard begibt sich in diesem Gesprächsbuch mit Benoît Chantre auf eine historische Exkursion durch die deutsch-französischen Beziehungen, debattiert über die Rolle der Kirche und des Papstes, die Ursachen des globalen Terrorismus und spricht eine eindringliche Warnung aus: "Ein Ende Europas, der abendländischen, ja der ganzen Welt ist möglich. Diese Möglichkeit steht heute sehr real vor uns."
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
 
EINFÜHRUNG 9
I. STEIGERUNG BIS ZUM ÄUSSERSTEN 24
"Der Krieg ist nichts als ein erweiterter Zweikampf" 24
Reziprokes Handeln und mimetiscbes Prinzip 38
Angriff und Verteidigung: eine aufgeschobene Polarität 46
Der Vernichtungskrieg 54
II. CLAUSEWITZ UND HEGEL 64
Der Zweikampf und das Oszillieren der Gegensätze 64
Zwei Geschichtskonzeptionen 73
Die unmögliche Versöhnung 89
III. DER ZWEIKAMPF UND DIE REZIPROZITÄT 104
Die "wunderliche Dreifaltigkeit" 104
Der Krieg und der Austausch 110
Die Logik der Verbote 118
Das Ende des Rechts 122
Rückkehr zum einfachen Leben ? 131
IV. DER ZWEIKAMPF UND DAS SAKRALE 140
Die beiden Zeitalter des Krieges 140
Eine kriegerische Religion 145
Das preußische Ressentiment 155
Der kriegerische Genius und der Übermensch 163
Im Angesicht des Feindes 170
Die apokalyptische Wende 181
V. HÖLDERLINS TRAURIGKEIT 191
Die zwei Zyklen der Evangelien 191
"Nah ist und schwer zu fassen der Gott" 209
Rationale Modelle und mimetische Modelle 224
VI. CLAUSEWITZ UND NAPOLEON 232
Das napoleonische Antimodell 232
"Die Identifikation mit dem Handelnden" 240
VII. FRANKREICH UND DEUTSCHLAND 262
Die Reise der Madame de Stael 262
Das Europäische Konzert 280
"Die seltsame Niederlage" von 1940 297
VIII. DER PAPST UND DER KAISER 320
Die letzte Internationale 320
Ein Krieg von tausendJahren 330
Die Regensburger Vorlesung 337
EPILOG 344
Wenn aber Gefahr ist 344
CLAUSEWITZ UND GIRARD IM ZENTRUM
DES ZWEIKAMPFS 354
Nachwort 354
Die Spiele der Liebe und die Spiele des Kriegs 357
Die "Steigerung bis zum Äußersten" " 363
Heldendämmerung 371
ANMERKUNGEN 381
 
 
 
 
 
Details
VerfasserInnenangabe: René Girard ; Benoît Chantre
Jahr: 2014
Verlag: Berlin, Matthes & Seitz
Systematik: GS.AT
ISBN: 978-3-88221-388-1
2. ISBN: 3-88221-388-4
Beschreibung: 1. Aufl., 388 S.
Schlagwörter: Clausewitz, Carl von <Vom Kriege>, Militär, Strategie, Totalitarismus, Deutschland, Frankreich, Gewalt, Kollektives Gedächtnis, Chantre, Benoît, Gespräch, Girard, René, Deutsche, Franzosen, Geschichtspolitik, Macht, Deutschland <Bundesrepublik> *1949-1990, Deutschland <DDR>, Deutschland <DDR> *1949-1990, Deutschland <DDR> * 1949-1990, BRD <1990->, Deutsche Länder, Deutsches Reich, Deutschland <Bundesrepublik, 1990->, Deutschland <Gebiet unter Alliierter Besatzung>, Erinnerungskultur, France, Gedächtniskultur, Gewaltanwendung, Heiliges römisches Reich deutscher Nation, Kollektive Erinnerung, Kulturelles Gedächtnis, La France, République Francaise, Römisch-Deutsches Reich, Sacrum Romanum Imperium, Deutsches Sprachgebiet, Frankreich <Süd>, Gedächtnis, Gewalttätigkeit, Strukturelle Gewalt
Sprache: ger
Originaltitel: Achever Clausewitz <dt.>
Mediengruppe: Buch