X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


29 von 38
Totalitarismus
fünf Interventionen zum Ge- oder Missbrauch eines Begriffs
VerfasserIn: Zizek, Slavoj
Verfasserangabe: Slavoj Zizek. Aus dem Engl. von Oliver Hörl
Jahr: 2012
Verlag: Hamburg, Laika-Verl.
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.AT Zize / College 3a - Gesellschaft, Politik Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Totalitarismus ist ein ideologischer Begriff , der immer eine präzise strategische Funktion hat: die liberaldemokratische Hegemonie zu garantieren. Die linke Kritik an der liberalen Demokratie wird politisch umgedreht und zum Zwilling der rechtesten faschistischen Diktaturen gemacht. Jeder Versuch der Transformation der bürgerlichen Gesellschaft wird damit im Vorgriff denunziert. Žižek definiert den Totalitarismus nach Wittgenstein als einen Begriff , der sich selbst begründet und damit sinnlos ist.Žižek ruft dazu auf, sich nicht auf den Raum der Liberaldemokratie festnageln zu lassen und ohne Furcht, totalitär oder antidemokratisch genannt zu werden, linke Kritik an der liberaldemokratischen Ideologie auszuführen. Hier stellt sich Žižek insbesondere in Kritik zu dem rein positivistischen Bezug auf Hannah Arendt. „Dieser Aufstieg von Hannah Arendt ist vielleicht das deutlichste Zeichen der theoretischen Niederlage der Linken – davon wie die Linke die Basiskoordinaten der liberalen Demokratie akzeptiert hat (Demokratie versus Totalitarismus, etc.) und nun versucht, ihre Position zu redifinieren innerhalb dieses Raumes.“
Details
VerfasserIn: Zizek, Slavoj
VerfasserInnenangabe: Slavoj Zizek. Aus dem Engl. von Oliver Hörl
Jahr: 2012
Verlag: Hamburg, Laika-Verl.
Systematik: GS.AT
ISBN: 978-3-942281-92-8
2. ISBN: 3-942281-92-9
Beschreibung: 1. Aufl., 221 S.
Beteiligte Personen: Hörl, Oliver
Originaltitel: Did somebody say totalitarianism <dt.>
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch