Cover von Wie man liebt, ohne (sich) zu verlieren wird in neuem Tab geöffnet

Wie man liebt, ohne (sich) zu verlieren

29 Regeln für eine kluge Beziehungsgestaltung.
Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Arnold, Rolf
Verfasser*innenangabe: Rolf Arnold
Jahr: 2016
Verlag: Heidelberg, Carl Auer
Reihe: Lebenslust
Mediengruppe: Buch
verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.YLB Arno / College 3f - Psychologie / Regal 3f-6 Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: PI.YLB Arno Status: Entliehen Frist: 26.03.2024 Vorbestellungen: 0

Inhalt

VERLAGSTEXT: / / Die Liebe ist eine Himmelsmacht, behauptete schon Johann Strauss. Aber auch ihre "soziale Macht" ist nicht zu unterschätzen: Liebe führt Menschen zusammen oder treibt sie auseinander, lässt Familien entstehen oder zerbrechen. / / Dass sich mit Rolf Arnold ein Erziehungswissenschaftler mit Liebe befasst, ist nur auf den ersten Blick überraschend. Schließlich ist die Fähigkeit, Bindungen einzugehen, eine grundlegende Kompetenz des Menschen für eine gelingende Entfaltung in seinen persönlichen und sozialen Bindungen. Durch Selbstreflexion, Einsicht und Übung lässt sich diese Kompetenz erwerben, fördern und ausbauen. Und dazu können Erziehungswissenschaft und Pädagogik einiges beitragen. / / Arnold verbindet seine Einschätzungen und Vorschläge zur Beziehungsgestaltung mit Erkenntnissen aus der Wahrnehmungs-, Kommunikations- und Paarforschung. In Form von 29 klugen Regeln gibt er konkrete Hinweise und Anregungen, die es fast unmöglich machen, die eigenen Liebesbeziehungen nicht zu verändern und zu vertiefen. / / /
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 9 / Einführung 12 / 29 Regeln für eine kluge Beziehungsgestaltung 19 / Regel 1: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet …", an / welchen inneren Bildern von Nähe, Zusammengehörigkeit / und Verantwortung er sich orientiert! 20 / Regel 2: Sehen Sie die anfängliche Euphorie als Inszenierung / Ihres Traums und nicht als den Maßstab für die Liebe! 26 / Regel 3: Gönnen Sie Ihrer Interpretation einen / Schuld(en)schnitt! Übernehmen Sie die Verantwortung für / die Irritationen und Schwierigkeiten in Ihrer Beziehung! 30 / Regel 4: Wer eine Beziehung eingeht, muss nicht nur seine / Grenzen, sondern auch seine eigene Begrenztheit kennen. / Vermeiden Sie Vorwürfe! 38 / Regel 5: Checken Sie den Sprachstil in Ihrer Partnerschaft / und üben Sie die Beziehungssprache! 45 / Regel 6: Verstehen ist zwar nicht möglich, will aber gelernt / sein. Üben Sie die bezogene Kommunikation! 53 / Regel 7: Wenn das Gegenüber sich verschließt: Meide die / Metakommunikation und lerne lieber anzuklopfen! 62 / Regel 8: Vergessen Sie die Liebe nicht! Meiden Sie die / Unmittelbarkeitsfalle und meditieren Sie sich in das Herz / des geliebten Menschen! 69 / 6 / Regel 9: Meiden Sie in Beziehungskonflikten die Eskalation, / bleiben Sie strategisch besonnen und schützen Sie das / Porzellan Ihrer Beziehung! 75 / Regel 10: Versuchen Sie, in Ihrer Beziehung der zu werden, / der Sie sein können! 80 / Regel 11: Lieben will gelernt sein. Bearbeiten Sie die / drei Grundlektionen des Love-Science-Curriculums! 90 / Regel 12: Nicht (nur) andere sind schwierig, auch Sie selbst! / Vermeiden Sie deshalb die therapeutische Anmaßung im / Blick auf Ihr Gegenüber! 98 / Regel 13: Üben Sie den Ausstieg aus destruktiven Debatten / und perfektionieren Sie die Schubumkehr des Reagierens! 106 / Regel 14: Perfektionieren Sie Ihre Fähigkeiten zur Umdeutung, / lernen Sie die selbsterfüllende Kraft des Unterschieds kennen / und freunden Sie sich mit ihm an! 112 / Regel 15: (Ver)suchen Sie noch oder vertiefen sie schon? / Folgen Sie der Sympathie und fallen Sie nicht / "aus der Liebe"! 118 / Regel 16: Gelassenheit ist nicht lässig, aber stärkend. / Vertiefen Sie die Sympathie in Ihrer Beziehung durch die / ruhige Kraft der Besonnenheit! 128 / Regel 17: Lernen Sie die Sprache der Wirkungsfügung und / üben Sie Formen der interdependenten Ansprache! 137 / Regel 18: Sag niemals nie - auch wenn du niemals wieder / "nie" sagen willst! Übe die Negationsnegation! 142 / 7 / Regel 19: Fühlen will gelernt sein! Suchen Sie die Gründe für / Ihre Gefühle nicht im Gegenüber, sondern in sich selbst! 156 / Regel 20: Überraschen Sie Ihr Gegenüber durch eine / elegante Kommunikation! 162 / Regel 21: Bevor Sie sich trennen: Unterziehen Sie Ihre / Gründe einem detaillierten Selbstverantwortungs-Check / und (be)achten Sie das Gegenüber! 170 / Regel 22: Flüchten oder Standhalten? Lernen Sie, / das Vermeiden zu vermeiden! 178 / Regel 23: Liebe ist eine besonders intensive Form der / wechselseitigen Anerkennung - der Kraft, die Zusammenhalt / stiftet. Üben Sie das Anerkennen! 184 / Regel 24: Finden Sie heraus, wer sie sind, und wenn ja, / wie viele! 191 / Regel 25: Fragen Sie nicht, was die Liebe für Sie tun kann, / sondern fragen Sie sich, was Sie für die Liebe tun können! 197 / Regel 26: Wo bleibe ich? Üben Sie sich in der Kunst / einer nichtnarzisstischen Positionsbestimmung! 204 / Regel 27: Lernen Sie den Umgang mit destruktiven Emotionen / und führen Sie den Fünf-Finger-Check durch! 210 / Regel 28: Was immer Sie (in Ihrer Beziehung) tun, / handeln Sie klug und bedenken Sie das Ende! 216 / Regel 29: Lassen Sie das Regelhafte hinter sich und leben / Sie die Kunst der klugen Beziehungsgestaltung! 220 / 8 / Nachwort: Nützen Regeln? Vom Sinn und Unsinn / einer geregelten Liebe 223 / Anmerkungen 232 / Literatur 234 / Über den Autor 240

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Arnold, Rolf
Verfasser*innenangabe: Rolf Arnold
Jahr: 2016
Verlag: Heidelberg, Carl Auer
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PI.YLB
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-8497-0167-3
2. ISBN: 3-8497-0167-0
Beschreibung: 2. Auflage, neue Ausgabe, 240 Seiten
Reihe: Lebenslust
Schlagwörter: Ratgeber, Zweierbeziehung, Beziehungskiste, Paarbeziehung
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch