X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


8 von 274
Aufstieg und Niedergang von Nationen
ökonomisches Wachstum, Stagflation und soziale Starrheit
VerfasserIn: Olson, Mancur
Verfasserangabe: Mancur Olson. Übers. von Gerd Fleischmann
Jahr: 1991
Verlag: Tübingen, Mohr Siebeck
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.VT Olson / College 6x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Das Werk, 1982 veröffentlicht, entwickelt eine ökonomische Theorie des Zusammenhangs zwischen Organisationsgrad der Interessenverbände und der Rate des Wirtschaftswachstums einer Volkswirtschaft. "Auf der Logik "kollektiven Handelns" aufbauend, widmet sich Olson in seinem zweiten Werk "The Rise and Decline of Nations" (1982) dem Problem der wirtschaftlichen Sklerose und entwickelt eine gesellschaftliche Theorie des Marktversagens. Aufstieg und Niedergang der Nationen werden demnach durch die Fähigkeit oder Unfähigkeit von Gesellschaften zu institutionellem Wandel geprägt, die sich wiederum aus dem Einfluss von Interessengruppen auf die Politik eines Landes ergeben.
Aus ordnungspolitischer Perspektive zeigt Olson, wie durch Rentseeking und Lobbyismus ein allmählicher Niedergang der gesamtwirtschaftlichen Produktivität und Anpassungsfähigkeit bewirkt wird.
Rentseeking ist dabei u. a. das Bestreben, durch Kartellabsprachen die Preise künstlich hoch zu halten, um so das eigene Einkommen zu maximieren. Die Errichtung von Kartellen, die Markteintrittsbeschränkungen von Handwerkszünften oder Zölle sind Beispiele dafür, wie Preise zugunsten organisierter Interessen verzerrt werden, um deren Mitgliedern bestimmte kollektive Güter, nämlich Renteneinkommen, zu verschaffen.
Dies dient jedoch nicht den Interessen der Gesamtgesellschaft.
Je stärker das Streben nach Renten in einer Gesellschaft ausgeprägt ist, desto schwächer werden die Produktivität und damit verbunden der wirtschaftliche Fortschritt der Gesellschaft sein.
Dabei üben kleine und organisationsfähige Interessengruppen einen überproportional starken Einfluss auf die Wirtschaftspolitik aus und sind erfolgreich beim Streben nach wirtschaftlichen Privilegien. Offene Märkte und nachhaltiger wirtschaftlicher Wettbewerb werden beschädigt, ein schleichender wirtschaftlicher Niedergang setzt ein. Die Monopolisierung von Märkten wird langfristig die Binnennachfrage verringern, die Kartellierung der Ökonomie durch Verteilungskoalitionen wird die Anpassungsfähigkeit hemmen und die Volkswirtschaft verwundbarer gegenüber externen Schocks machen.
Diese "institutionelle Verkrustung" ist es, die letztlich zum wirtschaftlichen Niedergang führt."
Quelle:
 
Details
VerfasserIn: Olson, Mancur
VerfasserInnenangabe: Mancur Olson. Übers. von Gerd Fleischmann
Jahr: 1991
Verlag: Tübingen, Mohr Siebeck
Systematik: GW.VT
ISBN: 3-16-145714-5
Beschreibung: 2., durchges. Aufl., 328 S.
Beteiligte Personen: Fleischmann, Gerd [Übers.]
Originaltitel: The rise and decline of nations <dt.>
Fußnote: Aus dem Engl. übers.
Mediengruppe: Buch