Cover von Phänomenologie des Theaters wird in neuem Tab geöffnet

Phänomenologie des Theaters

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Roselt, Jens
Verfasser*innenangabe: Jens Roselt
Jahr: 2008
Verlag: Paderborn ; München, Fink
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: KT.H Rose / College 5a - Szene Status: Entliehen Frist: 09.07.2024 Vorbestellungen: 0

Inhalt

Theater ist eine Zuschaukunst. Zwischen den Menschen auf der Bühne und ihrem Publikum ereignet sich mehr, als ein Schauspielführer sich träumen mag. Die Phänomenologie des Theaters rückt jene produktive und kreative Dimension des Zuschauens in den Mittelpunkt.Anhand zahlreicher Analysen von Aufführungen des zeitgenössischen Theaters wird das Spektrum von Erfahrungen aufgezeigt, das sich zwischen Bühne und Publikum ereignen kann. Unter Rekurs auf die Philosophie Husserls, Merleau-Pontys und Waldenfels’ können die dynamischen Prozesse von Wahrnehmung und Erfahrung in den Blick genommen werden. Die Aufführung wird als dialogisches Zwischengeschehen verstanden, das für die Teilnehmer Krisenszenarien stiftet, welche spezifische Formen der Fremderfahrung möglich machen. Die vorlegende Studie legt eine fundierte Theorie der Aufführung vor und macht diese zugleich für die konkrete Analyse nutzbar. (Verlagstext)

Details

Verfasser*in: Suche nach Verfasser*in Roselt, Jens
Verfasser*innenangabe: Jens Roselt
Jahr: 2008
Verlag: Paderborn ; München, Fink
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik KT.H
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-7705-4615-2
2. ISBN: 3-7705-4615-6
Beschreibung: 382 S.
Schlagwörter: Phänomenologie, Theater, Ästhetik, Theaterkultur, Theaterleben, Kunstanschauung, Kunstauffassung, Kunstphilosophie, Kunsttheorie, Kunstästhetik, Künste / Theorie, Künste / Ästhetik, Philosophische Ästhetik
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Buch