X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


25 von 542
Handbuch Kinderkrippe
So gelingt Qualität in der Tagesbetreuung
Verfasserangabe: Fabienne Becker-Stoll ; Renate Niesel ; Monika Wertfein
Jahr: 2014
Verlag: Freiburg, Br. ; Basel ; Wien, Herder
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.GA Beck / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 31.05.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Damit sich Kinder in den ersten Lebensjahren optimal entwickeln, brauchen sie eine hohe Betreuungsqualität. Erzieherinnen, Tagesmütter, aber auch Studierende, Dozenten und Träger finden in diesem Werk fundierte Informationen und praxisnahe Unterstützung. Die Autorinnen fassen das aktuelle pädagogische und entwicklungspsychologische Fachwissen zusammen und benennen die notwendigen Voraussetzungen, ohne die es keine gute Qualität in der Betreuung gibt.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 9 / 1 Die Bedeutung pädagogischer Qualität / in Kinderkrippen / 1.1 Pädagogische Qualität geht vom Kind und seinen / Bedürfnissen aus 15 / 1.2 Pädagogische Qualität wirkt sich auf Kinder aus 17 / 1.3 Aspekte der pädagogischen Qualität 18 / 1.4 Pädagogische Qualität kann man messen 21 / 1.4.1 Messmethoden in der Frühpädagogik 22 / 1.4.2 Einschätzen pädagogischer Qualität und ihrer Bedingungen 23 / 1.4.3' Qualität muss fortlaufend überprüft werden 26 / 2 Theoretische Grundlagen zu / Entwicklung und Bindung / 2.1 Entwicklung als Aufgabe 28 / 2.2 Körperliche und seelische Grundbedürfnisse 30 / 2.3 Bindungsentwicklung in den ersten Lebensjahren 32 / 2.3.1 Entwicklung von Bindungsbeziehungen 34 / 2.3.2 Bindung und Exploration gehören zusammen 36 / 2.3.3 Elterliche Feinfühligkeit als Voraussetzung für Bindungssicherheit 37 / 2.3.4 Feinfühligkeit fördert Bindung und Exploration 39 / 2.4 Emotionsregulation und Stressbewältigung 42 / 2.4.1 Emotionale Erfahrungen und Gehirntätigkeit 43 / 2.4.2 Die Entwicklung der Emotionsregulation 45 / 2.4.3 Eine besondere Situation: das Einschlafen 47 / 2.5 Sichere Bindung und Kompetenzentwicklung 49 / 2.6 Frühkindliche Entwicklung und außerfamiliäre Betreuung 51 / 2.6.1 Auswirkungen auf die Gesundheit 52 / 2.6.2 Auswirkungen auf die Eltern-Kind-Bindung 52 / 2.6.3 Trennungsangst und Trennungsstress 53 / 2.6.4 Auswirkungen auf die kognitiv-sprachliche und soziale Entwicklung 54 / 3 Beziehungs- und Interaktionsqualität in / Kinderkrippe und Tagespflege / 3.1 Eingewöhnung: von der Eltern-Kind-Bindung zur / Erzieherin-Kind-Beziehung 58 / 3.1.1 Der Übergang von der Familie in die Kita oder Tagespflege 58 / 3.1.2 So gelingt die Eingewöhnung 60 / 3.2 Merkmale der Erzieherin-Kind-Beziehung 63 / 3.3 Kriterien guter Erzieherin-Kind-Interaktionen 66 / 3.4 Kriterien für die gelingende Erzieherin-Kind-Beziehung - 69 / 3.4.1 In Zweiersituationen das Miteinander stärken 69 / 3.4.2 Interaktionen und Beziehungen in Kindertageseinrichtungen / organisieren 71 / 3.4.3 Erstes Lebensjahr: Beziehungsaufbau durch liebevolle Pflege . 72 / 3.4.4 Zweites Lebensjahr: Umgang mit Fremdeln, aggressivem / Verhalten und negativen Gefühlen 73 / 3.4.5 Drittes Lebensjahr: zielkorrigierte Partnerschaft, / Explorationsunterstützung und Abschied 74 / 3.5 Keine Fürsorge ohne Selbstfürsorge 75 / 4 Miteinander spielen, streiten, Freundschaft / schließen: Peerinteraktionen der ersten / Lebensjahre / 4.1 Erweiterung des Beziehungsnetzes 78 / 4.1.1 Die sichere Basis: Ausgangspunkt für neue Beziehungen 78 / 4.1.2 Einen Platz unter Gleichaltrigen finden 80 / 4.2 Die Welt der Peers in den ersten Lebensjahren 81 / 4.2.1 Krippenkinder bringen bereits soziale Kompetenzen mit 82 / 4.2.2 Entwicklungsschritte auf dem Weg zur Feinabstimmung im / Miteinander 83 / 4.2.3 Kleinkinder in Dyaden und Gruppen 84 / Inhalt 7 / 4.3 Spielbeziehungen und Freundschaften 89 / 4.3.1 Freundschaften anbahnen und vertiefen 90 / 4.3.2 Du und Ich: Entwicklung des Selbstbildes 91 / 4.3.3 Kriterien für Freundschaftsbeziehungen 92 / 4.4 Konflikte und Konfliktmanagement 97 / 4.4.1 Konflikte zwischen Kleinkindern besser verstehen 98 / 4.4.2 Konfliktursachen erkennen und vorausschauend handeln 100 / 4.4.3 Zum Umgang mit Beißen 103 / 4.5 Die Bedeutung des Wirgefühls 106 / 5 Bildung: Recht jeden Kindes von Geburt an / 5.1 Bildung, Erziehung und Betreuung in den ersten / Lebensjahren 110 / 5.2 Aspekte der Entwicklungspsychologie: Entwicklung und / Lernen sind eins 114 / 5.2.1 Aufmerksamkeit, Nachahmung, Eigeninitiative und wachsende / Selbstständigkeit 114 / 5.2.2 Sprache - zentrales Werkzeug für Kommunikation / und Bildung 118 / 5.2.3 Kernwissen als Basis für ein großes Lernpotenzial 121 / 5.3 Vom Kernwissen durch Exploration und Spiel zum / Weltwissen 125 / 5.3.1 Von der Exploration zum Spiel 126 / 5.3.2 Beobachtung und Imitation: eine wichtige Lernstrategie 130 / 5.3.3 Beiläufiges und absichtsvolles Lernen 131 / 5.3.4 Engagiertheit - entscheidend für den langfristigen Lernerfolg . 134 / 5.3.5 Spielen ist mehr als Lernen 135 / 5.4 Bildungsbegleitung im Dialog mit dem Kind 139 / 5.4.1 Kommunikation (fast) ohne Worte 139 / 5.4.2 Ko-Konstruktion: ein pädagogisches Prinzip 140 / 5.4.3 Perspektive des Kindes und Kindzentrierung 142 / 5.4.4 Anregungen für einen gelingenden Bildungsdialog 142 / 5.4.5 Mädchen und Jungen in Bildungsprozessen 144 / 5.5 Kinder stärken durch das Zusammenwirken von / Kita und Eltern 147 / 5.5.1 Die Erzieherin als Vorbild 149 / 5.5.2 Herausforderungen und Potenziale in der Zusammenarbeit / mit Eltern 151 / 8 Inhalt / 6 Von der Beobachtung zur / Entwicklungsbegleitung / 6.1 Beobachten, um Kinder besser zu verstehen 154 / 6.2 Bildungsprozesse beobachten und wertschätzen 155 / 6.3 Beobachten, um Eltern teilhaben zu lassen 158 / 6.4 Beobachten, um die Entwicklung optimal zu unterstützen 159 / 6.5 Aufgaben und Herausforderungen für Fachkräfte 161 / 6.6 Voraussetzungen für professionelle Beobachtung und / Dokumentation 164 / 7 Ein- und Zweijährige in Gruppen mit / erweiterter Altersmischung / 7.1 Aufgaben der Träger 169 / 7.2 Leitfaden für den Weg zu einer erweiterten Altersmischung 170 / 7.3 Wie jüngere, aber auch ältere Kinder von der / Altersmischung profitieren 178 / 8 Pädagogische Qualität prüfen, sichern / und weiterentwickeln / 8.1 Aktuelle pädagogische Qualität in Kinderkrippen 182 / 8.1.1 Ergebnisse der Krippenstudie "Kleine Kinder - großer Anspruch / 2010" 185 / 8.1.2 Qualitätsmängel erkennen, pädagogische Praxis hinterfragen 190 / 8.1.3 Die Bedeutung von Alltagssituationen erkennen 191 / 8.2 Ergebnisse der deutschlandweiten NU BBEK-Studie 192 / 8.3 Maßnahmen zur Sicherung der Bindungsbedürfnisse der / Kinder 196 / 8.4 Maßnahmen zur Sicherung der Team- und Arbeitsplatzqualität / 199 / 8.5 Aus-, Fort- und Weiterbildung: von der Kompetenz zur / Qualität 200 / 8.6 Nachhaltige Qualitätssicherung in Kindertageseinrichtungen 204 / Literatur 208
Details
VerfasserInnenangabe: Fabienne Becker-Stoll ; Renate Niesel ; Monika Wertfein
Jahr: 2014
Verlag: Freiburg, Br. ; Basel ; Wien, Herder
Systematik: PN.GA
ISBN: 978-3-451-32833-6
2. ISBN: 3-451-32833-X
Beschreibung: 1. Aufl., 231 S. : Ill., graph. Darst.
Schlagwörter: Aufsatzsammlung, Entwicklungspsychologie, Kinderkrippe, Kleinkind, Tagesbetreuung, Kindertagesstätte, Kleinkinderziehung, Kleinkindpädagogik, Kindergartenpädagogik, Beiträge, Familientagesbetreuung, Familientagespflege, Frühe Kindheit, Genetische Psychologie, Kind / Tagesbetreuung, Kind <0-3 Jahre> / Kinderkrippe, Kind <0-6 Jahre>, Kind <1-6 Jahre>, Kinderbetreuung / Kinderkrippe, Kinderkrippen, Kindertagesbetreuung, Kleinkinder, Krippe, Psychogenese <Entwicklungspsychologie>, Sammelwerk, Tagespflege <Pädagogik>, Kind / Tagesstätte, Kinderbetreuung / Tagesstätte, Kindertageseinrichtung, Kindertagesheim, Kindertagesstätten, Kita, Tagesbetreuung / Kindertagesstätte, Tagesheim, Elementarpädagogik, Frühpädagogik, Kleinstkind, Psychologie, Kindergarten, Vorschulerziehung
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturangaben
Mediengruppe: Buch