X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


59 von 397
Die zweite Schöpfung
Geist und Ungeist in der Biologie des 20. Jahrhunderts
Verfasserangabe: hrsg. von Jost Herbig u. Rainer Hohlfeld
Jahr: 1990
Verlag: München [u.a.], Hanser
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: NN.B Zwei / College 6x - Magazin: bitte wenden Sie sich an die Infotheke Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
 
 
 
 
 
/ AUS DEM INHALT: / / /
 
 
Vorwort 9
 
Einführung 17
 
 
 
Erster Teil
 
Erkennen und Verhalten als evolutionäres Erbe
 
1. Erkennen und Verhalten als evolutionäres Erbe 35
 
Ernst Mayr
 
Die Darwinsche Revolution und die Widerstände gegen die Selektionstheorie 44
 
2. Auschwitz als Mahnmal angewandter Biologie 71
 
Benno Müller-Hill
 
Genetik nach Auschwitz 79
 
3. Natur als normgebende Instanz? 107
 
Der Volksarzt 107 o Der Anspruch von Verhaltensbiologen 111 o "Ausländer raus!": eine Naturnotwendigkeit? 112 o Naturgemäße politische Ordnungen ? 118
 
Christian Vogel
 
Ethische Überlegungen zur Anthropologie und Ethologie 122
 
Stephen Jay Gould
 
Biologische Potentialität contra biologischer Determinismus 132
 
4. Eine Biologie von Ethik und Philosophie? 143
 
Der Anspruch: eine naturwissenschaftliche Theorie der Gesellschaft 143 o Die Methode: Verallgemeinerung vom Tier zum Menschen 146 o Die Einlösung des soziobiologischen Programms: biologische Sozialtechnologie und biologischer Fatalismus 153
 
Die Evolutionäre Erkenntnistheorie - Kopernikanische Wende oder erkenntnistheoretischer Zirkelschluß? 161
 
Erkenntnistheorie und Auschwitz 168
 
Wolfgang Wickler
 
Von der Ethologie zur Soziobiologie 173
 
Hans Mohr
 
Biologische Grenzen des Menschen 187
 
Franz M. Wuketits
 
Evolutionäre Erkenntnistheorie - Die neue Herausforderung 204
 
Reinhard Low
 
Evolution und Erkenntnis - Tragweite und Grenzen der evolutionären Erkenntnistheorie in philosophischer Absicht 221
 
5. Die kulturelle Organisation des Erkennens und Verhaltens: die anthropologische Perspektive 247
 
Gerardo Reichel-Dolmatoff
 
Kosmologie als ökologische Analyse: ein Blick aus dem Regenwald 257
 
 
 
Zweiter Teil
 
Der Organismus als chemische Maschine
 
1. Der Organismus als chemische Maschine 281
 
2. Das Programm der experimentellen Biologie 291
 
3. Von der Makro- zur Mikrotheorie: das Programm der Molekularbiologie 311
 
Gunther S. Stent
 
So war das mit der Molekularbiologie 329
 
James D. Watson
 
Die Doppel-Helix. Ein persönlicher Bericht über die Entdeckung der DNS-Struktur 350
 
Erwin Chargaff
 
Ein rascher Aufstieg zum Olymp 358
 
Sydney Brenner
 
Konstruktionsprinzipien neuronaler Netze 364
 
Ernst-Ludwig Winnacker
 
Synthetische Biologie 369
 
Regine Kollek
 
"Ver-rückte" Gene: die inhärenten Risiken der Gentechnologie und die Defizite der Risikodebatte 386
 
4. Die Molekularbiologie des Menschen 403
 
Roger Lewin
 
Vorschlag zur Sequenzierung des menschlichen Genoms - kontrovers diskutiert 434
 
Lewis Thomas
 
Aspekte einer biomedizinischen Wissenschaftspolitik 443
 
George L. Engel
 
Die Notwendigkeit eines neuen medizinischen Modells: eine Herausforderung der Biomedizin 466
 
Walter Heitier
 
Die Definition des Menschen und ihre Folgen 473
 
5. Der ganze Mensch 489
 
Thure von Uexküll/Wolfgang Wesiack
 
Das neue Paradigma der Medizin und die Verantwortung des Arztes 505
 
 
 
Schlußwort 515
 
Literatur 523
 
Quellennachweis 528
 
Namenregister 531
 
Details
VerfasserInnenangabe: hrsg. von Jost Herbig u. Rainer Hohlfeld
Jahr: 1990
Verlag: München [u.a.], Hanser
Systematik: NN.B
ISBN: 3-446-15293-8
Beschreibung: 536 S.
Fußnote: Literaturverz. S. 523 - 527
Mediengruppe: Buch