X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


142 von 194
Die Kunst der Selbstausbeutung
wie wir vor lauter Arbeit unser Leben verpassen
VerfasserIn: Schrenk, Jakob
Verfasserangabe: Jakob Schrenk
Jahr: 2007
Verlag: Köln, DuMont
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GW.P Schre / College 6d - Beruf & Karriere Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
 
Verlagstext
Willkommen in der schönen neuen Arbeitswelt Seit Jahrhunderten träumen wir von selbstbestimmter Arbeit. Nun wird der Traum Wirklichkeit. Und entpuppt sich als Alptraum.Jeder von uns kennt das: Wir machen Überstunden, ohne sie aufzuschreiben, buchen für das letzte freie Wochen-ende eine Fortbildung und kommen zur Not auch am Samstag in die Firma. Wir alle arbeiten viel und gern, doch manchmal beschleicht uns ein furchtbarer Verdacht: Was ist, wenn wir vor lauter Arbeit unser Leben verpassen? Was, wenn der Traum von selbstbestimmter, interessanter Arbeit zum Alptraum wird? Dieses Buch beschreibt die neue Arbeits­welt, die sich in den letzten Jahren allmählich, aber nachhaltig etabliert hat. Wir können immer schlechter zwischen Freizeit und Job unterscheiden, sind dank Handy und Computer rund um die Uhr erreichbar, und unser soziales Leben findet weitgehend in der Firma statt. Wann, wo und wie wir arbeiten, dürfen wir zunehmend selbst entscheiden. Doch hinter dieser neuen Freiheit steht oft ein einziger Befehl: »Macht, was ihr wollt. Aber seid profitabel«. Und so geben wir Tag für Tag das Letzte, arbeiten bis zum Burn-out. Wir lassen uns nicht länger vom Vorgesetzten ausbeuten; wir übernehmen diesen Job gleich selbst. Sogar ein Spaziergang ist kein Spaziergang mehr, sondern aktive Regeneration. Denn mit unserer Arbeitsweise hat sich auch unsere Art zu leben radikal verändert. Jakob Schrenk zeigt klug, pointiert und unterhaltsam, wie uns die neue Arbeitswelt formt. (Verlagstext)
Stimmen zum Buch
"[...] Klug, pointiert und unterhaltsam spannt Schrenk einen weiten Bogen von der Verschmelzung von Arbeit und Freizeit über die frühkindliche Förderung als Statussymbol bis hin zum Selbstmarketing und dem Knüpfen von Netzwerken. Das führt unweigerlich dazu, dass vieles thematisch nur angeschnitten werden kann. Dennoch entsteht ein guter, wenn auch etwas pauschalisierender Gesamteindruck von einem Entwicklungstrend innerhalb unserer Gesellschaft, der bereits weit fortgeschritten ist.
Mit seinem Buch, das er bewusst nicht in die Tradition der Ratgeberliteratur gestellt wissen möchte, gliedert sich Schrenk in den bestehenden Diskurs über die moderne Arbeitswelt ein. Sein Werk ist unterhaltsam geschrieben und mit zahlreichen lebensnahen Beispielen versehen, offenbart aber keine wesentlich neuen Erkenntnisse zu diesem Themengebiet. Von der Eröffnung einer Debatte, wie sie auf dem Klappentext angekündigt wird, kann keine Rede sein. Dennoch gelingt es dieser interessanten Lektüre, zum Innehalten und Nachdenken über das eigene Leben und seine Einstellungen zur Erwerbsarbeit anzuregen. Dies dürfte sicher auch der Autor bei der Recherche und Niederschrift des Öfteren getan haben - liest sich doch sein Lebenslauf sehr ähnlich zu den von ihm beschriebenen Workaholics."
Quelle: Brigitee Ochs, literaturkritik. de
 
Details
VerfasserIn: Schrenk, Jakob
VerfasserInnenangabe: Jakob Schrenk
Jahr: 2007
Verlag: Köln, DuMont
Systematik: GW.P, I-08/05
ISBN: 978-3-8321-8027-0
2. ISBN: 3-8321-8027-3
Beschreibung: 1. Aufl, 223 S.
Sprache: ger
Mediengruppe: Buch