X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


43 von 92
Hure spielen
die Arbeit der Sexarbeit
VerfasserIn: Grant, Melissa Gira
Verfasserangabe: Melissa Gira Grant. Mit einem Vorw. von Mithu M. Sanyal. Aus dem Engl. übers. von Georg Felix Harsch
Jahr: 2014
Verlag: Hamburg, Ed. Nautilus
Mediengruppe: Buch
verfügbar (wo?)verfügbar (wo?)
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 02., Engerthstr. 197/5 Standorte: GS.OFL Gran Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 02., Zirkusg. 3 Standorte: GS.OFL Gran / Frauen, Feminismus, Gender Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 04., Favoritenstr. 8 Standorte: GS.OFL Gran Status: Entliehen Frist: 03.01.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.OFL Gran / College 3h - Gender / Wiener Festwochen Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: GS.OFL Gran / College 3h - Gender Status: Entliehen Frist: 14.01.2022 Vorbestellungen: 0
 Vorbestellen Zweigstelle: 12., Meidlinger Hauptstraße 73 Standorte: GS.OFV Gran Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
(I-14/19-C3) (G ZWs / PL)
In der Debatte um ein Verbot der Prostitution kommen Sexarbeiterinnen (und erst recht Sexarbeiter) kaum selbst zu Wort. Bei bestürzend vielen Feministinnen herrscht eine zutiefst sexistische Auffassung von Prostituierten, wie sie eigentlich eher konservativen alten Männern unterstellt werden könnte: als unterdrückte Opfer, die es zu befreien gilt. Die aus dieser Bevormundung folgende Forderung, Prostitution gehöre verboten, wird aber kaum jemals von den SexarbeiterInnen selbst vertreten.
 
 
In Hure spielen stellt Melissa Gira Grant, Journalistin und ehemalige Sexarbeiterin, die Dinge vom Kopf auf die Füße und lässt die Akteure selbst zu Wort kommen. Dabei entlarvt sie die Position von Alice Schwarzer & Co. als paternalistischen Willen zur Kontrolle und plädiert für einen grundsätzlich neuen Blick auf die Sexindustrie. Sie berücksichtigt auch männliche und transsexuelle Sexarbeit.
 
 
Mithu M. Sanyal, die bekannte feministische Kulturwissenschaftlerin, hat für die deutsche Ausgabe ein Vorwort geschrieben, in dem sie Grants Positionen in die deutsche und europäische Debatte einordnet.
 
Inhalt
Vorwort von Mithu M. Sanyal 5
1. Die Polizei 25
2. Die Prostituierte 41
3. Die Arbeit 57
4. Die Debatte 67
5. Die Branche 83
6. Das Guckloch 95
7. Das Stigma 115
8. Die anderen Frauen 125
9. Die Retter_innen 149
10. Die Bewegung 161
Danksagung 189
 
Details
VerfasserIn: Grant, Melissa Gira
VerfasserInnenangabe: Melissa Gira Grant. Mit einem Vorw. von Mithu M. Sanyal. Aus dem Engl. übers. von Georg Felix Harsch
Jahr: 2014
Verlag: Hamburg, Ed. Nautilus
Systematik: GS.OFL, I-14/19
ISBN: 978-3-89401-799-6
2. ISBN: 3-89401-799-6
Beschreibung: Dt. Erstausg., 1. Aufl. , 189 S.
Beteiligte Personen: Sanyal, Mithu M.
Originaltitel: Playing the whore <dt.>
Mediengruppe: Buch