X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


3 von 7
Bindungstheorie in der Praxis
emotionsfokussierte Therapie mit Einzelnen, Paaren und Familien
VerfasserIn: Johnson, Sue
Verfasserangabe: Susan M. Johnson ; aus dem Amerikanischen von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2020
Verlag: Paderborn, Junfermann Verlag
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PI.HPS John / College 3f - Psychologie Status: Entliehen Frist: 05.12.2022 Vorbestellungen: 0
Inhalt
Bindung und Emotionsfokussierte Therapie
Das grundlegende Bedürfnis in zwischenmenschlichen Beziehungen ist die sichere emotionale Verbindung. Es verwundert daher nicht, dass Bowlbys Bindungstheorie und die Emotionsfokussierte Therapie (EFT) sich schon lange gegenseitig befruchten, um das soziale Gefüge von Klienten zu fördern. In diesem Buch stellt Sue Johnson, die Begründerin der Emotionsfokussierten Therapie, beide Konzepte erstmals explizit als sich ergänzende Ansätze vor. Die integrierte Umsetzung in verschiedenen Settings wird zudem anhand von Beispielen anschaulich erläutert. Indem Sue Johnson die Resultate der Bindungsforschung in die EFT einbezieht, können Praktizierende besser verstehen, was in Menschen und ihren Beziehungen tatsächlich geschieht - und somit ihren Klienten zielgenauer helfen.
 
Inhalt / / Vorwort 11 / / 1. Bindung: ein unentbehrlicher Leitfaden für eine wissenschaftsgestützte Praxis 13 / 1.1 Vier Auswege aus dem Chaos. 13 / 1.2 Bindungstheorie: wer wir sind und wie wir leben. 17 / 1.3 Grundsätze der Bindungstheorie. 18 / 1.4 Der Einfluss sicherer Verbundenheit auf die psychische Gesundheit 23 / 1.5 Häufige Missverständnisse die Bindung betreffend. 26 / 1.6 Die Entwicklung einer Forschungsbasis. 33 / 1.7 Veränderung der Bindung in der Psychotherapie. 35 / 2. Bindungstheorie und -Wissenschaft als Modell therapeutischer Veränderung 39 / 2.1 Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT): / bindungsgestützte Psychotherapie. 41 / 2.2 Merkmale von Veränderungen: Veränderungsereignisse (change events) 48 / 2.3 Die Natur der Emotionen 51 / 2.4 Die emotionalen Ebenen verändern 54 / 2.5 Das Interpersonale: der Inszenierungsaspekt von Veränderungsereignissen . 55 / / 3. Intervention: mit Emotionen arbeiten, um korrigierende Erfahrungen und Interaktionen zu konstruieren 61 / 3.1 Emotion und Veränderung in der erfahrungsorientierten Therapie 63 / 3.2 Der Beitrag der Bindung zur Affektregulation. 67 / 3.3 Der erfahrungsorientierte Veränderungsprozess in der EFT. 69 / 3.4 Erforschung des emotionalen Engagements in der Therapie. 72 / 3.5 Das Herz der EFT-Intervention: der Tango. 74 / 3.6 Allgemeine erfahrungsorientierte Behandlungstechniken 89 / / 4. Emotionsfokussierte Einzeltherapie im Bindungsrahmen: Erweiterung des Selbstgefühls. 97 / 4.1 Das Individuum im Kontext seiner Bindungen 98 / 4.2 Depression und Angst aus bindungstheoretischer Sicht 100 / 4.3 Fallformulierung bei emotionalen Störungen. 104 / 4.4 Interventionsphasen 109 / 4.5 Die Tango-Moves in der EFIT. 119 / / 5- Emotionsfokussierte Einzeltherapie in der Praxis. 129 / 5.1 Freia: die Vorgeschichte. 129 / 5.2 Sitzung 1. 131 / 5.3 Sitzungen 2 und 3 134 / 5.4 Sitzung 4. 140 / 5.5 Sitzung 5. 143 / 5.6 Sitzung 6. 144 / 5.7 Sitzung 7 (gekürzt). 149 / 5.8 Letzte Sitzung (Sitzung 8). 152 / / 6. In der Emotionsfokussierten Paartherapie heilen und gesund werden 157 / 6.1 Studien über die bindungsorientierte EFT für Paare. 158 / 6.2 Bindung als Orientierungshilfe beim Erkennen des Problems und bei seiner Lösung in der Paartherapie. 161 / 6.3 Fallformulierung und Assessment 165 / 6.4 Beginn der Therapie: der Prozess der ersten Sitzungen 165 / 6.5 Phase 1: Stabilisierung - Prozesse und Interventionen 170 / 6.6 Phase 2: Umstrukturierung der Bindung - Selbst und System 180 / 6.7 Phase 3: Konsolidierung 185 / 6.8 Neue Richtungen für bindungsorientierte Paarinterventionen. 188 / 6.9 Schlussbetrachtung 193 / / 7. Emotionsfokussierte Paartherapie in der Praxis 197 / 7.1 Sarah und Galen: die Hintergrundgeschichte. 197 / 7.2 Beratungsgespräch 198 / 7.3 Kommentierung der Sitzung 212 / / / 8. Wiederherstellung der Familienbande in der Emotionsfokussierten Familientherapie 217 / 8.1 Unterschiede zwischen EFFT und EFT. 219 / 8.2 Unterschiede zwischen EFFT und anderen familientherapeutischen Verfahren. 220 / 8.3 Bindungsmodelle in der Familientherapie 222 / 8.4 Emotionsfokussierte Familientherapie 223 / 8.5 Assessment in der EFFT. 225 / 8.6 Phasen der EFFT. 231 / 8.7 Effektivität der EFFT 235 / 8.8 Der EFFT-Tango mit einem Vater und seinem Sohn: Tim und James 236 / 8.9 Erfahrungsorientierte Techniken in der EFFT. 240 / 8.10 Schlussbetrachtung. 243 / / 9. Emotionsfokussierte Familientherapie in der Praxis 247 / 9.1 Josh und seine Familie: die Hintergrundgeschichte. 247 / 9.2 Die Arbeit mit Josh und Sam 249 / 9.3 Die Arbeit mit Sam und Emma. 257 / / 10. Postskript: das Versprechen der Bindungswissenschaft 265 / 10.1 Verbindung von Wissenschaft und Praxis 266 / 10.2 Die Emotion anerkennen. 269 / 10.3 Vom Wert der Beziehungen 272 / / Anhang. 275 / 1. Die Bindung messen. 277 / 2. Allgemeine Faktoren und Prinzipien der Therapie. 284 / 3. Emotionsfokussierte Einzeltherapie und andere empirisch getestete Verfahren, die mit der Bindungsperspektive arbeiten 291 / / Literatur. 297 / Index 315
Details
VerfasserIn: Johnson, Sue
VerfasserInnenangabe: Susan M. Johnson ; aus dem Amerikanischen von Elisabeth Vorspohl
Jahr: 2020
Verlag: Paderborn, Junfermann Verlag
Systematik: PI.HPS
ISBN: 9783955718992
2. ISBN: 3955718999
Beschreibung: 317 Seiten
Beteiligte Personen: Vorspohl, Elisabeth
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Attachment theory in practice
Fußnote: Enthält Literaturverzeichnis auf Seite [297]-314
Mediengruppe: Buch