X
  GO
Ihre Mediensuche
Suche
Zweigstelle
Medienart


6 von 80
Diagnostik von Sprach- und Kommunikationsstörungen im Kindesalter
Methoden und Verfahren - Mit 11 Abbildungen und 20 Tabellen
VerfasserIn: Spreer, Markus
Verfasserangabe: Markus Spreer ; mit Beiträgen von Bettina Achhammer, Anke Buschmann, Susanne Cook, Agnes Groba, Marita Konerding, Thomas Lachmann, Steffi Sachse, Claudia Steinbrink
Jahr: 2018
Verlag: München, Ernst Reinhardt Verlag
Reihe: UTB; 4946
Mediengruppe: Buch
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
 ZweigstelleStandorteStatusFristVorbestellungen
 Vorbestellen Zweigstelle: 07., Urban-Loritz-Pl. 2a Standorte: PN.LP Spre / College 3e - Pädagogik Status: Entliehen Frist: 25.06.2021 Vorbestellungen: 0
Inhalt
VERLAGSTEXT: / / Das Lehrbuch bietet einen systematischen und umfassenden Überblick zur Sprachdiagnostik - von der Früherfassung bis zum Ende des Grundschulalters. Die (test)diagnostischen Grundlagen werden erläutert. Sprachentwicklungsstörungen, Früherfassung, Schriftsprache und Mehrsprachigkeit sind Schwerpunkte der Sprachdiagnostik. Auch die Bereiche Redeflussstörungen, Stimmstörungen und Unterstützte Kommunikation sowie weitere sprachliche und nichtsprachliche Entwicklungsbereiche werden vorgestellt. / / /
 
AUS DEM INHALT: / / Vorwort 9 / 1 Diagnostisches Handeln im Entwicklungsbereich Sprache 10 / 1.1 Aufgaben und Ziele 10 / 1.1.1 Schwerpunkt: sprachheil-pädagogische Diagnostik 12 / 1.1.2 Schwerpunkt: logopädische/sprachtherapeutische Diagnostik 13 / 1.1.3 Zielstellung: Prävention 14 / 1.1.4 Zielstellung: Indikation eines Therapie-/Unterstützungsbedarfs und Grundlage der Interventionsplanung 15 / 1.1.5 Zielstellung: Verlaufskontrolle und Evaluation 17 / 1.2 Diagnostisches Handeln und professionelle Expertise 17 / 1.3 Notwendigkeit eines interdisziplinären Vorgehens 18 / 2 Diagnostisches Vorgehen 21 / 2.1 Der diagnostische Prozess im Kontext von Förder- und Therapieplanung 21 / 2.2 Diagnostik im Kontext schulischer, sprachheilpädagogischer Förderung 22 / 2.2.1 Spezifische Herausforderungen in der inklusiven Schule 24 / 2.2.2 Das sonderpädagogische Gutachten 27 / 2.3 Diagnostik in der sprachtherapeutischen Praxis 28 / 2.4 Ethische und rechtliche Aspekte 30 / 3 Diagnostische Methoden für die Erfassung sprachlicher Fähigkeiten 32 / 3.1 Grundlagen 32 / 3.1.1 Messung von Eigenschaften 32 / 3.1.2 Normorientierung ¿ Normierung 33 / 3.1.3 Gütekriterien 37 / 3.2 Rahmenbedingungen bei der diagnostischen Arbeit mit Kindern 40 / 3.3 Befragung 42 / 3.4 Beobachtung 45 / 3.4.1 Formen der Beobachtung 46 / 3.4.2 Beobachtungsverfahren 48 / 3.5 Elizitationsverfahren 49 / 3.5.1 Standardisierte Testverfahren im Bereich Sprache 50 / 3.5.2 Informelle Verfahren 51 / 3.6 Spontansprachanalyse 52 / 3.6.1 Erhebung der Spontansprachprobe 53 / 3.6.2 Auswertungsmaterialien 55 / 4 Sprachentwicklungsdiagnostik 57 / 4.1 Klassifikationssysteme 58 / 4.2 Diagnostik Umschriebener Sprachentwicklungsstörungen (USES/SSES 60 / 4.3 Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen im Rahmen von Primärbeeinträchtigungen 63 / 4.3.1 Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik bei Kindern mit Down-Syndrom 64 / 4.3.2 Sprachdiagnostik bei Kindern mit Autismus-Spektrum- Störungen 65 / 4.4 Diagnostik im Rahmen der Sprachstandserhebungen in der Kita 66 / 4.5 Verfahren zur Überprüfung der nonverbalen Intelligenz 68 / 4.6 Verfahren zur Überprüfung der phonologischen Informationsverarbeitung 72 / 4.7 Verfahren mit dem Schwerpunkt Elementarbereich (3 bis 6 Jahre 73 / 4.8 Verfahren mit dem Schwerpunkt Primarbereich (ab 6 Jahren 83 / 4.9 Entwicklungstests, die neben der Sprachentwicklung weitere Bereiche überprüfen 87 / 5 Früherfassung sprachlicher Fähigkeiten 89 / 5.1 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 90 / 5.2 Verfahren zur Früherkennung von Sprachentwicklungsstörungen 95 / 6 Diagnostik im Bereich Aussprache 102 / 6.1 Grundlagen zur Entwicklung der Aussprachefähigkeiten 103 / 6.2 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 104 / 6.2.1 Erhebung anamnestischer Daten 105 / 6.2.2 Einschätzung der Spontansprache 106 / 6.2.3 Überprüfung der auditiven Wahrnehmungs- und Differenzierungsleistungen 106 / 6.2.4 Überprüfung der Aussprachefähigkeiten 109 / 6.2.5 Exkurs: Prosodie 111 / 6.3 Verfahren zur Überprüfung für den Bereich Phonetik/Phonologie 111 / 7 Diagnostik im Bereich Grammatik 117 / 7.1 Grundlagen zur Entwicklung grammatischer Fähigkeiten 117 / 7.2 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 119 / 7.3 Verfahren für die Erfassung rezeptiver Leistungen 121 / 7.4 Verfahren für die Erfassung produktiver Leistungen 125 / 8 Diagnostik im Bereich Wortschatz und Wortfindung 128 / 8.1 Grundlagen zur Entwicklung von Lexik und Semantik 128 / 8.2 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 129 / 8.2.1 Methodisches Vorgehen in der Diagnostik im Bereich Semantik-Lexikon 130 / 8.2.2 Methodisches Vorgehen in der Diagnostik von Wortfindungsstörungen 133 / 8.3 Verfahren zur Überprüfung des Wortschatzes und der Wortfindung 134 / 9 Diagnostik im Bereich Sprachverständnis 138 / 9.1 Grundlagen zur Entwicklung des Sprachverständnisses 138 / 9.2 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 139 / 9.3 Verfahren zur Überprüfung des Sprachverständnisses 140 / 10 Diagnostik im Bereich Pragmatik und Kommunikation 144 / 10.1 Grundlagen zur Entwicklung pragmatisch-kommunikativer Fähigkeiten 144 / 10.2 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 144 / 10.2.1 Besonderheiten der diagnostischen Arbeit mit Kindern, die (noch) keine Lautsprache verwenden 149 / 10.2.2 Besonderheiten der diagnostischen Arbeit mit Kindern, die mehrsprachig aufwachsen 149 / 10.3 Verfahren für den Altersbereich bis 3 Jahre 149 / 10.4 Verfahren für das Vorschul- und Schulalter 150 / 11 Diagnostik der Sprachentwicklung bei mehrsprachigen Kindern 156 / 11.1 Grundlagen zur Diagnostik bei mehrsprachigen Kindern 156 / 11.2 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 157 / 11.2.1 Erhebung der Sprachentwicklungsbiographie und des Sprachverhaltens in beiden Sprachen 159 / 11.2.2 Vorgehen auf den einzelnen sprachlichen Ebenen 162 / 11.2.3 Erhebung von Sprachverarbeitungsfähigkeiten und Sprachlernpotenzial 165 / 11.3 Verfahren zur Erfassung der sprachlichen Fähigkeiten im Deutschen 167 / 11.4 Verfahren zur Erfassung der sprachlichen Fähigkeiten in anderen Sprachen 172 / 11.5 Verfahren zur Erfassung der sprachlichen Fähigkeiten in beiden Sprachen des Kindes 176 / 11.6 Zusammenfassung und Implikationen der Diagnostik 183 / 12 Diagnostik weiterer Entwicklungsbereiche im Kontext der Beurteilung sprachlicher Fähigkeiten 185 / 12.1 Wahrnehmung 185 / 12.1.1 Auditive Wahrnehmung 186 / 12.1.2 Visuelle Wahrnehmung 188 / 12.1.3 Taktil-kinästhetische Wahrnehmung 189 / 12.2 Sozial-emotionales Verhalten 189 / 12.3 Kognition 191 / 12.4 Motorik 192 / 13 Diagnostik im Bereich Redefluss 194 / 13.1 Grundlegende Aspekte zur Erfassung von Redefluss- Auffälligkeiten 194 / 13.1.1 Stottern 194 / 13.1.2 Poltern 196 / 13.1.3 Redeflussstörungen vor dem Hintergrund der ICF 197 / 13.1.4 Differenzialdiagnostik von Stottern und Poltern 198 / 13.2 Vorgehensweisen im Bereich Stottern 199 / 13.2.1 Anamnese, Familien- und Entwicklungsgeschichte 199 / 13.2.2 Diagnostik von offenem Stottern 201 / 13.2.3 Diagnostik von verdecktem Stottern 203 / 13.2.4 Zusammenfassung zur Diagnostik von Stottern 205 / 13.3 Vorgehensweisen im Bereich Poltern 206 / 13.3.1 Anamnese, Familien- und Entwicklungsgeschichte 206 / 13.3.2 Screening auf Poltern 207 / 13.3.3 Diagnostik von Poltern 207 / 14 Diagnostik im Bereich Schriftsprache 209 / 14.1 Grundlagen zum Schriftspracherwerb 209 / 14.1.1 Ein Phasenmodell des Schriftspracherwerbs 210 / 14.1.2 Lese-Rechtschreibstörung 211 / 14.1.3 Phonologische Informationsverarbeitung und Schriftspracherwerb 213 / 14.2 Kriterien für die Diagnostik der Lese-Rechtschreibstörung 215 / 14.3 Verfahren zur Erfassung der phonologischen Informationsverarbeitung im Kindesalter 218 / 14.4 Verfahren zur Erfassung der Lesefähigkeit im Kindesalter 229 / 14.5 Verfahren zur Erfassung der Rechtschreibfähigkeit im Kindesalter 237 / 15 Diagnostik im Bereich Unterstützte Kommunikation 247 / 15.1 Prinzipien des diagnostischen Vorgehens 247 / 15.2 Inventare und Verfahren in der UK-Diagnostik 248 / 16 Diagnostik kindlicher Stimmstörungen 251 / 16.1 Prinzipien diagnostischen Vorgehens 252 / 16.2 Interdisziplinäres Vorgehen 253 / 16.3 Methoden 254 / 16.3.1 Anamnese 254 / 16.3.2 Stimmdiagnostische Untersuchung 254 / 16.3.3 Weitere Bereiche 256 / 16.3.4 Fazit 257 / 17 Weitere Überprüfungsbereiche 258 / 17.1 Mutismus 258 / 17.2 Kindliche Aphasien 260 / 17.3 Kindliche Dysarthrie 261 / 17.4 Schluckstörungen 264 / 17.5 LKGS-Fehlbildungen 264 / 17.6 Myofunktionelle Störungen 265 / 17.7 Kindliche Sprechapraxie 268 / Anhang 270 / Tabellarische Übersicht der diagnostischen Verfahren 271 / Erläuterungen zur Online-Datenbank 278 / Literatur 280 / Sachregister 301
Details
VerfasserIn: Spreer, Markus
VerfasserInnenangabe: Markus Spreer ; mit Beiträgen von Bettina Achhammer, Anke Buschmann, Susanne Cook, Agnes Groba, Marita Konerding, Thomas Lachmann, Steffi Sachse, Claudia Steinbrink
Jahr: 2018
Verlag: München, Ernst Reinhardt Verlag
Systematik: PN.LP
ISBN: 3-8252-4946-8
2. ISBN: 978-3-8252-4946-5
Beschreibung: 302 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Reihe: UTB; 4946
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literaturverzeichnis: Seite 280-300
Mediengruppe: Buch